Unglückliches Aus im Schweizer Cup

von Juniorentrainer

Nach dem Scheitern in der zweiten Runde des Bündner Cups vor Wochenfrist, musste die 1. Mannschaft des FCD am vergangenen Sonntag auch im Schweizer Cup die Segel streichen. Das Ausscheiden ist aber aus sportlicher kein bedeutender Verlust, da die Cup-Spiele – so viel Realitätssinn muss sein – eher als Testspiele für die anstehende Saison genutzt werden. Was die Bedeutung der knappen 1-2 Niederlage weiter relativiert, ist die Tatsache, dass der Gegner mit dem FC Untervaz klar zu favorisieren war im Vorfeld der Partie. Auch die Untervazer erlebten zuletzt einen bitteren Abstieg, allerdings von der 3. in die 4. Liga.

Von einem Klassenunterschied war dann aber wenig zu merken, auch wenn die Gäste aus Untervaz zunächst mehr Ballbesitz zu verzeichnen hatten. Die Davoser überliessen ihren Kontrahenten weitgehend das Spieldiktat und konzentrierten sich vorerst auf die Defensivarbeit. Da die Gäste grösstenteils harmlos blieben in ihren Angriffsbemühungen, war das 0-0 zur Pause die logische Folge. Auch die zweite Halbzeit wartete lange auch echte Höhepunkte und steuerte geradewegs auf die Verlängerung zu, als es auf Seiten der Davoser plötzlich schnell ging: Einwurf Pleisch auf der linken Seite, die schnelle Spielverlagerung von Hürlemann auf die rechte Seite, wo Jussel den Ball herrlich annahm und gleich auf den freistehenden Hubert ablegte. Dieser zeigte sich aus gut 15 Metern eiskalt und liess dem gegnerischen Keeper mit seinem Schuss keine Chance. Mit dieser Führung im Rücken wurden die Davoser plötzlich etwas übermütig und standen oft tief in der gegnerischen Hälfte. Zwei Abspielfehler in der Offensivbewegung des FCD reichten den Untervazern, um mit blitzsauber ausgeführten Kontern das Spiel zu drehen. Auch wenn auf diese Treffer keine Reaktion mehr gelang, dürfen die Davoser durchaus positive Aspekte aus dieser Partie mitnehmen. Die Mannschaft zeigte, dass sie den Abstieg verarbeitet hat und für den Saisonstart vom kommenden Sonntag (16:00 Heimspiel gegen Valposchiavo) bereit ist.