Heimsieg für die C-Junioren

von Martin Zimmerli

Bei bestem Fussballwetter durften die Davoser C-Junioren nach vier Auswärtsspielen in Folge gegen den FC Landquart-Herrschaft wieder einmal vor heimischem Publikum antreten. Und sie enttäuschten die zahlreich erschienenen Zuschauer auch nicht und sicherten sich mit einer guten Leistung und einem deutlichen 7:0 verdientermassen drei weitere Punkte.

Nach dem erfolgreichen Spitzenkampf in Vaduz galt es für die Davoser, auch gegen einen Gegner aus dem Mittelfeld die gute Leistung zu bestätigen. So versuchten sie, das Spieldiktat von Beginn weg an sich zu reissen. Auch wenn die klaren Torchancen in den Startminuten eher selten blieben, gelang ihnen dieses Vorhaben recht gut. Mit einer konzentrierten defensiven Leistung liessen sie dem Gegner wenig Raum und suchten selber jeweils schnell den Weg nach vorne.

 

Doch auch die Landquarter hielten zunächst gut dagegen und so erspielten sich die Einheimischen zwar optische Vorteile, konnten diese aber nicht in Zählbares ummünzen. So benötigten sie eine Standardsituation, um dennoch die verdiente Führung zu erzielen. Zwar konnte der Landquarter Torhüter den von Captain Severin Wenger scharf und platziert getretenen Freistoss aus gut zwanzig Metern noch leicht ablenken, doch die Davoser Führung verhindern konnte er nicht.

In der Folge wurde die Überlegenheit der Landwassertaler noch deutlicher. Sie steigerten nun ihr Tempo und kamen so zunehmend auch zu guten Torchancen. Insbesondere der wirblige Klaus Gröbner stellte die Landquarter Abwehr wiederholt vor grosse Probleme. Doch gelang es seinen Mitspielern nicht, die mehreren von ihm hervorragend vorbereiteten Abschlussgelegenheiten zu verwerten. So war es eine Viertelstunde später erneut Severin Wenger, der eine gelungene Einzelaktion im gegnerischen Strafraum mit dem zweiten Davoser Treffer abschliessen konnte.

Nur wenige Minuten später suchte Klaus Gröbner dann für einmal nicht den Pass auf den Mitspieler, sondern zog nach einer gelungenen Kombination über die rechte Seite selber Richtung gegnerisches Tor. Mit einem platzierten Flachschuss konnte er den Gäste-Torhüter überwinden und zum Pausenresultat von 3:0 erhöhen. 

Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Einheimischen das Heft nicht mehr aus der Hand. Sie setzten ihre Gegner sofort wieder energisch unter Druck und konnten mit zwei weiteren Treffern kurz nach Wiederanpfiff noch den letzten Rest an Spannung aus der Partie nehmen. Zunächst wurde Simon Küchl von Klaus Gröbner alleine vor dem Tor freigespielt und konnte diese Chance sicher verwerten. Kurz darauf gelang dann dem Passgeber selber sein zweiter persönlicher Treffer.

In Anbetracht des deutlichen Resultates schien bei den Gästen der letzte Rest von Glaube an ein Erfolgserlebnis verloren zu gehen. Jedenfalls ging bei den Landquartern in der Folge gar nichts mehr und auch läuferisch bauten sie deutlich ab. Erfreulicherweise nutzten die Davoser Raum und Zeit, die sich ihnen dadurch vermehrt boten, um sich mit schönen Ballstafetten durch die Reihen der Landquarter zu kombinieren. Insbesondere über die rechte Seite bauten sie ihre Angriffe mal für mal von hinten über Luana Manieri, den lauf- und kombinationsfreudigen Gian Bossi und den starken Klaus Gröbner gekonnt auf und kamen so auch zu zahlreichen Abschlussgelegenheiten.

Zwar konnte Gian Bossi seinen starken Auftritt in dieser Phase nicht mit einem persönlichen Treffer krönen, doch legte er nach einer dieser flüssigen und gekonnten Kombinationen den Ball mustergültig für Klaus Gröbner auf, der damit zu seinem dritten Erfolgserlebnis kam. Den Schlusspunkt setzte dann wenige Minuten später Simon Küchl. Der mittlerweile ins zentrale Mittelfeld eingerückte Joseph Groves schickte ihn mit einem perfekt getimten Steilpass auf die Reise. Und obwohl er von seinem Gegenspieler noch stark bedrängt wurde, konnte sich Simon Küchl durchsetzten und den gegnerischen Torhüter mit einem Flachschuss bezwingen.

Trotz weiterer guter Abschlussgelegenheiten blieb es schliesslich bei diesem klaren und hochverdienten 7:0-Heimsieg. Damit ist den Davosern die Bestätigung des guten Auftrittes im Ländle gelungen. Aufgrund der Herbstferien steht nun eine Spielpause von drei Wochen an. Für die Davoser gilt es, den Schwung über diese Pause hinweg in die abschliessenden beiden Partien mitzunehmen und sich so die Chance auf den Gruppensieg zu wahren.

Matchtelegramm

FC Davos - FC Landquart-Herrschaft    7 : 0  (3 : 0)

Samstag, 28.09.2013, 13:30 Uhr Sportzentrum Davos, Kunstrasen
Schiedsrichter: Sandro Thomann

Startaufstellung:

  3    Gian Bossi 5    Nathalie Ettinger  
       
  6    Tim Keuning 14  Severin Wenger 8    Annie König
1    Maurus Castelmur      
  7    Stina Neuenschwander 15  Luis Gomes 9    Klaus Gröbner
       
  12  Shaip Gashi 2    Sara Chindamo  

Auswechselspieler:

4 Lena Prizi, 10 Joseph Groves, 11 Luana Manieri, 13 Simon Küchl

Tore:

10. 1 : 0 Severin Wenger
25. 2 : 0 Severin Wenger
27. 3 : 0 Klaus Gröbner
45. 4 : 0 Simon Küchl
48. 5 : 0 Klaus Gröbner
64. 6 : 0 Klaus Gröbner
67. 7 : 0 Simon Küchl

Auswechslungen:

20. Luana für Shaip
Lena für Gian
25. Joseph für Nathalie
30. Simon für Annie
55. Shaip für Severin
Gian für Sara
60. Nathalie für Luis (Joseph MF Zentrum)
67. Annie für Klaus
72. Severin für Stina
Sara für Tim

Bemerkungen: