C-Junioren stürmen die Tabellenspitze

von Martin Zimmerli

Wegen dem Schülerturnier vom kommenden Wochenende trugen die Davoser C-Junioren ihr Spiel beim FC Thusis-Cazis Ca bereits am Donnerstag Abend auf dem Sportplatz St-Martin in Cazis aus. Wie bereits beim Unentschieden in Poschiavo trafen sie dabei auf einen Gegner, der alle seine bisherigen Spiele erfolgreich hatte gestalten können. Ausserdem winkte dem Sieger der Partie die Chance, mindestens bis am Samstag die Tabellenführung zu übernehmen. Dementsprechend motiviert traten die Spielerinnen und Spieler beider Teams von Beginn weg auf.

Die Einheimischen erwischten den besseren Start. Sie setzten ihre Gegener aus Davos von Beginn weg stark unter Druck. Dabei profitierten sie auch davon, dass diesen viele Fehlzuspiele unterliefen. Auch punkto Schnelligkeit und Agressivität in den Zweikämpfen blieben die Gäste meist nur zweite Sieger. In dieser Phase beanspruchten sie etwas Glück und einige gute Aktionen ihres Torhüters Sandro Gut, um nicht bereits früh in Rückstand zu geraten.

Vielleicht mussten die Davoser aber auch nur die kurze Matchvorbereitung aufgrund der etwas knappen Anreise direkt ab der Schulbank oder die Herbstwanderung mit der Schule verdauen. Jedenfalls kamen sie je länger die Partie dauerte desto besser ins Spiel. Sie stellten sich immer besser auf die körperbetonte Spielweise der Domleschger sowie auf deren lange Bälle auf ihre schnellen Sturmspitzen ein. Die vom Mittelfeld gut unterstütze Abwehr bekam ihre Gegner immer besser in den Griff und auch die Kombinationen in der Vorwärtsbewegung gelangen immer besser.

Mitte der ersten Halbzeit bewies der gewohnt aktive Coach Daniel Jussel dann sein goldenes Trainerhändchen. Er setzte mit drei Wechseln einen Impuls im Davoser Spiel - und mit Klaus Gröbner erzielte prompt einer dieser eingewechselten Spieler praktisch mit seiner ersten Ballberührung den Davoser Führungstreffer. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste die Spielkontrolle vollständig übernommen. Mit sehr viel läuferischem Engagement und grossem Kämpferherz gelang es ihnen, dass Spiel der Einheimischen zu unterbinden, bevor diese in die gefährliche Zone vor dem Davoser Tor vordringen konnten. Ihr eigenes Angriffsspiel hingegen gewann zusehends an Tempo und Variabilität. Und so konnten sie das anfängliche Chancenplus bis zum Seitenwechsel ausgleichen.

Nach dem Pausentee zeigten die Davoser, dass sie die Lehren aus dem vorangegangen Spiel im Puschlav gezogen hatten, wo sie eine Pausenführung noch aus der Hand gegeben und bereits kurz nach dem Seitenwechsel ein Gegentor kassiert hatten. Sie stellten sich darauf ein, dass der Gegner alles daran setzen würde, den knappen Rückstand möglichst bald aufzuholen. So agierten sie von der ersten Sekunde an sehr konzentriert und versuchten mit schnellen Gegenstössen aus einer sicheren Defensive den Gegner zu überraschen. Und tatsächlich ging diese Strategie optimal auf. Bei ihrem ersten Angriff in Halbzeit zwei gelangten sie zu einem Eckball. Diesen führte Severin Wenger schnell aus, bevor die Abwehr der Einheimischen sich organisiert hatte. Er spielte kurz auf Klaus Gröbner, welcher sofort auf Sara Chindamo zurücklegte, welche den Thusner Torhüter mit einem schönen Schlenzer erwischte.

Die Freude über die Zweitoreführung dauerte aber nur zwei Minuten. Dann nämlich gelang auch den Gastgebern ihr erstes Tor. In der Folge wogte die Partie hin und her. Es schien, dass den Davosern augrund ihres grossen Engagement etwas die Luft auszugehen drohte. Sie konnten ihr hohes Tempo nicht ganz halten und dadurch erhielt der FC Thusis-Cazis wieder etwas Oberwasser. Zwar wehrten sie sich weiterhin sehr engagiert, doch mussten sie ihren Gegnern nun doch wieder vermehrt gute Torchancen zugestehen. Bei zwei Aluminiumtreffern wäre auch ihr starker Schlussmann chancenlos gewesen und mussten sie erneut Fortunas Hilfe in Anspruch nehmen.

Doch während sie einige Tage zuvor in Poschiavo unter dem gegnerischen Ansturm noch den Überblick verloren hatten, nutzten sie nun die sich bietenden Räume zu schnellen Kontern. Sie agierten nun vermehr mit langen Bällen und kamen so zu vielen gefährlichen Aktionen. Nachdem sie zunächst aber einzelne glasklare Chancen nicht hatten verwerten können oder aber von einem der zahlreichen Offside-Pfiffe gestoppt wurden, gelang ihnen dann etwa zehn Minuten vor Schluss ein Konter für's Lehrbuch. Aus einem abgefangenen Ball kombinierten sie sich schnell und zielstrebig aus der Abwehr. Simon Küchel wurde mit einem schönen Pass in die Tiefe über die rechte Seite lanciert und zog unwiderstehlich Richtung Tor. Genau als der einzige mitgelaufene Verteidiger auf seine Seite rückte, um den direkten Abschluss zu verhindern, legte er quer auf Klaus Gröbner der diese Vorgabe gerade noch erreichte und zum matchentscheidenden Tor zum 3:1 einschieben konnte.

Damit war der Widerstand der Thusner gebrochen. Sie glaubten nun nicht mehr an eine Wende und liessen die Köpfe hängen. Ausserdem dezimierten sie sich selber, da einer ihrer Spieler sich nach dem Tor derart beim Schiedsrichter beschwerte, dass er mit einer gelben Karte vom Platz geschickt wurde. So gelangte Klaus Gröbner kurz vor Schluss gar noch zu einem weiteren Torerfolg. Den Schlusspunkt setzte aber Severin Wenger, der seine überzeugende Leistung als Organisator des Davoser Spiels mit einem persönlichen Erfolgserlebnis und dem letzten Treffer zum 5:1 Endresultat krönte. Auch wenn der Sieg damit schliesslich etwas zu hoch ausfiel, hatten sich die Davoser diesen Erfolg mit einer hervorragenden, geschlossenen Mannschafts-Leistung gegen einen starken Gegner mehr als verdient. Damit ist ihnen eine starke Reaktion auf die Enttäuschung über die zwei verlorenen Punkte im Spiel zuvor gelungen und mindestens bis zu den restlichen Spielen dieser Runde vom Samstag grüssen sie von der Tabellenspitze.

Matchtelegramm

FC Thusis-Cazis Ca - FC Davos   1 : 5  (0 : 1)

Donnerstag, 05.09.2013, 18:45 Uhr
St.Martin Cazis, Hauptplatz
Schiedsrichter: Fabian Winzap

Startaufstellung:

  6    Tim Keuning 10  Joseph Groves  
       
  5     Maurus Castelmur 4    Flurin Grond 3    Diogo Freitas
1    Sandro Gut      
  7    Stina Neuenschwander 14  Severin Wenger 2    Sara Chindamo
       
  15  Shaip Gashi 12 Michael Schnetzler  

Auswechselspieler:

8 Nathalie Ettinger / 9 Klaus Gröbner / 13 Simon Küchl

Tore:

21. 0 : 1 Klaus Gröbner
41. 0 : 2 Sara Chindamo
43. 1 : 2  
73. 1 : 3

Klaus Gröbner

78. 1 : 4

Klaus Gröbner 

79. 1 : 5

Severin Wenger 

Auswechslungen:

20.

Simon für Shaip
Nathalie für Tim
Klaus für Diogo

65. Diogo für Joseph
Shaip für Sara (Simon Sturm rechts)

Bemerkungen:

73. Minute gelbe Karte gegen Thusis-Cazis