39. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften

Die 39. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften vom 10. / 11. September 2022 sind bereits wieder Geschichte.

Bei teils nicht immer ganz optimalen Bedingungen oder positiv gesagt „englischem“ Wetter wurde gekämpft für Tore, Punkte und Siege. Applaus und Jubel für die Einen – Trost und aufopfernde Worte für die Anderen gab es Platz auf, Platz ab.
Allerdings, da sind wir uns alle einig, gab es an diesem Weekend nur Gewinner – jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer, jede Zuschauerin und jeder Zuschauer haben diesen traditionellen Anlass zu einem unvergesslichen Fussballfest gemacht.

Der FC Davos und das OK Schülerturnier bedanken sich bei allen Beteiligten recht herzlich für den Support.
– vor allem unseren langjährigen Sponsoren und Gönnern für ihre grossartige Unterstützung – ohne sie wäre dieser Anlass nicht möglich
– allen Helfern des FC Davos für ihren unermüdlichen Einsatz seit etlichen Jahren

Und ja, ohne ein schlagkräftiges OK geht gar nichts – daher auch riesigen Dank dem besten OK!

Wie üblich werden auf der Website unseres Hauptsponsors EWD, hunderte von Bildern zur Ansicht und Download verfügbar sein. https://www.ewd.ch/galerie

Nächstes Jahr, 2023, stehen bereits die 40. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften an. Auch dann zählen wir natürlich auf eure Unterstützung. Möge diese Tradition immer weiter und weiter gehen…

Fohlen Fussballschule 2023

Vom 17. bis 19. Juli 2023 ist die Fohlen Fussball Schule (Jugendabteilung des deutschen Bundesligavereins Borussia Mönchengladbach) wieder zu Gast in Davos.

Teilnahmeberechtigt sind Kinder von 6 – 14 Jahre.
Details zum Camp im Flyer anbei. Oder auf fussballschule.borussia.de.

Für Mitglieder des FC Davos gilt ein reduzierter Beitrag mit dem Rabatt-Code „fcdavos23“.

GRÜMPI 2023 – am Weekend ist es soweit

Liebe Freunde des FC Davos ⚽⚽

Endlich ist es soweit… Grümpi 2023 vom 17. und 18. Juni 2023.

Hier gehts zum Reglement und den Spielplänen:
Grümpi 2023

Im Namen des ganzen FC Davos ⚽⚽ – vielen Dank für eure Teilnahme!

Fussballschule… bald geht es los

Am Mittwoch, 24. Mai 2023, startet die Fussballschule für die Kinder mit Jahrgang 2016 und 2017 auf dem Fussballplatz Bünda, Davos Dorf, wieder.

Zeit: 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Auskunft unter:
Telefon 079 663 24 16
Pascal Müller

Trainersuche, DRINGEND!

DRINGEND | DRINGEND | DRINGEND

Auf die kommende Saison 2023 / 2024 sucht der FC Davos dringend Trainer und Hilfstrainer auf den folgenden Stufen:

– Fussballschule
– F-Junioren
– E-Junioren

Fussballerisches Können ist von Vorteil, allerdings nicht zwingend.
Entscheidender ist die Freude und Motivation am Trainer resp. Hilfstraineramt, um die Kinder für den Sport Fussball zu begeistern.

Bei Interesse meldet ihr euch direkt bei unserem Juniorenobmann Daniel Jussel
(079 969 46 60) oder auf info@fcdavos.ch

Grümpi 2023

Liebe Freunde des FC Davos ⚽⚽.
Das Grümpi 2023 vom 17. und 18. Juni 2023 steht vor der Türe:
Hier geht’s zu den Infos und zur Anmeldung:

Grümpi 2023

Im Namen des ganzen FC Davos ⚽⚽ – vielen Dank für deine Teilnahme!

FC Chlausen 2022

Der FCD-Samichlaus freut sich, die lieben Kinder am 5. und 6. Dezember zu besuchen.


Anmeldung bis am
2. Dezember 2022:
Fussballclub Davos
Frau Fontana
079 530 35 70
(nur nachmittags)
ninafontana@hotmail.de

GV FC Davos, 111. Vereinsjahr

Bereits schon traditionsgemäss im Hotel Grischa hielt der FC Davos seine GV, bereits im 111. Vereinsjahr, ab.

Einen Jahresbericht des Vorstands kann man runterlesen und mit ein paar Folien untermalen. Für dieses Jahr wurde dies durch Präsident Thim van der Laan in spielerischer Form, mittels eines Quiz über die Online Plattform kahoot, durchgeführt. Jedes Mitglied musste sich so aktiv am Jahresbericht beteiligen und die drei Besten bekamen zudem noch einen kleinen Preis.

Jahresberichte der Trainer, Kassa- und Revisorenbericht fanden dann wiederum im gewohnten Rahmen statt.
Auch die Mitgliederbeiträge wurden ohne Nebengeräusche durchgewunken.

Der Helferbeitrag, eine neue Idee des Vorstands, um die Mitglieder mehr an ihre Helfereinsätze zu binden, wurde mittels Abstimmung genehmigt.

Ein Highlight dann, wie jedes Jahr, die Wahlen des Vorstands und der Revisoren.
Als neuer Vize-Präsident gewählt ist Silvano Faustinoni. Ebenfalls als neues Vorstandsmitglied wird Mark Linder gewählt.

Awards and more…
Der Meisterprophzeier-Wanderpokal geht weiter an Fäbi Adank. Herzliche Gratulation!
Zur Erinnerung, Meisterprophzeier ist das vom FC Davos ins Leben gerufene Tippspiel. Jeder kann hier mitmachen. Wenn es wieder soweit ist, findet ihr Infos auf dieser Website.

Weiter wird Walla Kehl als langjähriges Vorstandsmitglied feierlich verabschiedet. Danke Walla für alles!
Ebenso wird Martin Zimmerli (leider entschuldigt für die GV) als langjähriges Vorstandsmitglied verabschiedet. Martin Zimmerli bleibt aber als Trainer und Berater des Vorstands dem Verein erhalten.

Diese GV hat einmal mehr gezeigt, was der FC Davos für ein toller und vor allem wichtiger Verein für Davos ist.
In diesem Sinne – one life, one love, one club – FC DAVOS

Tag des Bündner Sports

Tag des Bündner Sports

Ein Angebot der Bündner Sportvereine und -verbände im Rahmen des 50-Jahre-Jubiläums von Jugend+Sport
17. September 2022, 10 bis 16 Uhr, Davos, Sportzentrum

Alle Infos unter:
https://www.tagdesbündnersports.ch

Mit dabei:
– Turnverein Davos
– Ski Club Davos
– Track Club Davos
– Schwinger-Verband Davos
– Golf Club Davos
– Delta- und Gleitschirmclub Davos
– FC Davos
– Rodelclub Davos
– Iron Marmots Davos-Klosters
– Hockey Club Davos

Vorschau 39. Davoser Schüler Fussballmeisterschaften

Liebe Schülerinnen und Schüler

Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. September ist es wieder soweit.
Das Schülerturnier 2022 steht unmittelbar bevor. Der Spielplan ist erstellt und wird an alle Teams verschickt. Ihr könnt ihn auch auf dieser Seite ansehen und herunterladen.

Wir freuen uns auf ein spannendes und unfallfreies Turnier bei hoffentlich gutem Wetter.

Auch in diesem Jahr wird der FC Davos als Turnierorganisator von zahlreichen Helfern, Sponsoren und Gönnern bei der Organisation und Durchführung des Turniers unterstützt. Dafür möchten wir uns im Namen der sportbegeisterten Davoser Jugend ganz herzlich bedanken.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer am Wochenende vom 10. / 11. September 2022 auf dem Sportplatz Bünda.

OK Schülerturnier

Fohlen Fussballschule 2022

Vom 18. bis 20 Juli 2022 ist die Fohlen Fussball Schule (Jugendabteilung des deutschen Bundesligavereins Borussia Mönchengladbach) wieder zu Gast in Davos.

Teilnahmeberechtigt sind die Jahrgänge 2008 bis 2016. 
Es wird zweimal täglich trainiert – ohne Übernachtung.

Für Mitglieder des FC Davos gilt ein reduzierter Beitrag von Fr. 200.-
Anmeldeformular anbei.

Restart Fussballschule

Am Mittwoch, 01. Juni 2022, startet die Fussballschule für die Kinder mit Jahrgang 2015 und 2016 auf dem Fussballplatz Bünda, Davos Dorf, wieder.

Zeit: 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Auskunft unter:
Telefon 079 663 24 16
Pascal Müller

Captains of Zaatari

Am kommenden Dienstagabend um 20.00 Uhr zeigt die KGD den Film ‚Captains of Zaatari‘ – einen Film über zwei Jungs in einem jordanischen Flüchtlingslager, welche ihren Traum von einem besseren Leben durch den Fussball zu realisieren versuchen.

Anschliessend darf unser D-Junioren Trainer und Vizepräsident Martin Zimmerli in einem Filmgespräch über diese Thematik und unsere diesbezüglichen Erfahrungen als Fussballclub diskutieren.

MIGROS – Support your Sport

3349 Vereinsbons wurden dem FC Davos bis jetzt zugeteilt. WAHNSINN!!!
Bis zum 25. April 2022 können die Vereinsbons noch gesammelt und bis am 2. Mai 2022 dem FC Davos zugeteilt werden.

Kommt schon, die 4000 packen wir noch!

Freiwilligenarbeit im Fussball

Im neuesten OFV Magazin geht es unter anderem über die Freiwilligenarbeit im Fussball.

Unser Präsident Thim van der Laan war eine der drei Personen, welche ihre Sicht auf diese Thematik darlegte.
Nachzulesen im OFV Info (Nr. 3), dem Magazin des Ostschweizer Fussballverbandes.

OFV Info Nr. 3 – Freiwilligenarbeit im Fussball

Neuer Schiedsrichter – Fabian Tomasi

OFFIZIELL!

Der FC Davos ist stolz mit Fabian Tomasi einen neuen Schiedsrichter präsentieren zu dürfen.
Fabian hat die Prüfungen allesamt selbstverständlich mit Bravour bestanden.

Schiedsrichter beim FC Davos?

Schiedsrichter beim FC Davos, etwas für dich?

Detaillierte Infos direkt beim OFV:
Unser Sport braucht Regeln. UND DICH!

Interessiert?
Dann nimm mit unserem Schiedsrichter Obmann Thim van der Laan Kontakt auf.
Alle Infos findest du auf dieser Website.
FC Davos Schiedsrichter

Aktualisiertes Schutzkonzept, gültig ab 20.12.2021

Angepasstes Schutzkonzept für den Betrieb der Wintertrainings des FC Davos.
Berücksichtigt sind die ab dem 20.12.2021 geltenden Schutzmassnahmen.

FC Davos hält Trainingsbetrieb aufrecht

Der Vorstand des FC Davos hat entschieden, den Trainingsbetrieb aller Teams weiterhin aufrecht zu erhalten. Es gelten wichtige Grundregeln für das Training und für die Teilnahme daran.

Die offizielle Stellungnahme ist diesem Beitrag als PDF Format angefügt.

Weiter wird die offizielle Stellungnahme den folgenden Empfängern dediziert verteilt:
Ordnungsamt Gemeinde Davos
Weitere Vereine in der Region Davos
Schulleitung

Aktualisiertes Schutzkonzept Wintertrainings

Covid-19 Schutzkonzept des FC Davos
Schutzkonzept für den Trainings- und Spielbetrieb im Winter 2021 / 2022, angepasst am 4. Dezember 2021.

Auszug aus dem offiziellen Schreiben des SFV:

Maskenobligatorium in Innenbereichen von Sportanlagen, auch bei Bestehen einer Zertifikatspflicht. Eine Ausnahme gilt für die direkte Beteiligung am Spiel- und Trainingsbetrieb (SpielerInnen, SchiedsrichterInnen, TrainerInnen). Von diesen Beteiligten sind allerdings die Kontaktdaten zu erheben. Eine weitere Ausnahme besteht für Gastronomieangebote (Klubrestaurant), wobei die Konsumation von Speisen und Getränken nur sitzend erfolgen darf.

Covid-Zertifikatspflicht (3G: geimpft, genesen, getestet) bei allen Veranstaltungen in Innenbereichen, inkl. sportliche Aktivitäten. Die bestehende Ausnahme für beständige Trainingsgruppen mit bis zu 30 Personen wird aufgehoben. Die Zertifikatspflicht erfasst somit neu den Trainingsbetrieb in der Halle, aber auch Vereinsversammlungen, etc. Weiterhin ausgenommen sind Personen unter 16 Jahren.

Zertifikatspflicht bei Veranstaltungen im Freien (Wett- und Freundschaftsspiele) mit mehr als 300 Beteiligten (SpielerInnen, ZuschauerInnen, etc.). Personen unter 16 sind weiterhin ausgenommen.

FCD Samichlaus geht wieder auf Tour

Der FCD-Samichlaus freut sich, die lieben Kinder am 5. und 6. Dezember zu besuchen.

Anmeldung bis am 1. Dezember 2021:
Fussballclub Davos
Frau Nina Fontana
079 530 35 70 (nur nachmittags)
ninafontana@hotmail.de

Info SFV – Ausweitung Zertifikatspflicht

Auszug aus dem Schreiben des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) an alle Vereine

Die Ausweitung der Zertifikatspflicht hat ausser für den Spielbetrieb in Innenräumen (Futsal) keine direkten Auswirkungen auf den Fussball. Hingegen stehen ab dem kommenden Montag auch die Innenbereiche von Klubrestaurants nur noch Personen offen, die über das digitale Covid-Zertifikat verfügen (Ausnahme: Personen unter 16 Jahren).

Für uns als FC Davos bleibt soweit alles wie gehabt, da wir zu den „fixen“ Gruppen zählen.
Es gilt einzig eine Zertifikatspflicht für unser Bijou für Personen ab 16 Jahren.

Against all odds – Schülerturnier 2021

Bei traumhaften äusseren Bedingungen sind die 38. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften am Weekend vom 4. / 5. September 2021 erfolgreich über die Bühne gegangen.

Against all odds – allen Widrigkeiten zum Trotz
Nach langen Vorbereitungsarbeiten – mit Bewilligungen, mit Schutzkonzepten und noch einigen anderen Knackpunkten wurden pünktlich am Samstagmorgen um 09.00 Uhr die ersten Partien freigegeben.
Wir durften Teil sein eines Fussballfestes mit vielen Emotionen – Freud, sowohl auch Leid – mit packenden Spielen, mit mitfiebernden Eltern und Lehrpersonen, mit engagierten Helfern und am Ende mit ganz vielen strahlenden Gesichtern.

Als Lohn für alle Strapazen war das Wetter auch auf unserer Seite und hat ein perfektes Weekend krönend begleitet.

Der FC Davos und das OK Schülerturnier möchten sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung recht herzlich bedanken.

– der Gemeinde Davos und den Davoser Schulen für die konstruktive und professionelle Zusammenarbeit
– allen Sponsoren und Gönnern für ihre langjährige Unterstützung
– allen Helfern des FC Davos (1. Mannschaft, Senioren, Junioren, Eltern von Junioren) für ihren engagierten Einsatz

Und zu guter Letzt danke an das beste OK-Team, welches man sich wünschen kann!!!

 
Wir sehen uns im 2022, an den 39. Davoser Schüler Fussballmeisterschaften.


Unser Hauptsponsor EWD hat bereits über 700 Bilder vom Schülerturnier 2021 online gestellt.
Zu finden unter:
Bildergalerie Schülerturnier 2021


Davoser Schülerturnier 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler

Das diesjährige Schülerturnier steht unmittelbar bevor. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Anlass nach der letztjährigen Absage nun wieder durchführen können. Die Spielpläne wurden an alle Teams verschickt und können auf  www.schuelerturnier.ch heruntergeladen werden.

ACHTUNG
Wegen einer Team-Nachmeldung wurden die Spielpläne für den Samstag nochmals neu erstellt – bitte informiert Euch auf www.schuelerturnier.ch über den geänderten Spielplan. Die Änderungen betreffen vor allem die Gruppe D2 und A1.

Aktuelle Info zur Corona-Situation
In den letzten Tagen sind in mehreren Davoser Schulklassen positive Corona-Fälle aufgetreten. Nach Rücksprache mit der Gemeinde, der Schulleitung und den kantonalen Gesundheitsbehörden wurde entschieden, das Turnier durchzuführen, aber die im bisherigen Schutzkonzept festgelegten Massnahmen zu ergänzen.

Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch auf die Medienmitteilung der Gemeinde Davos vom Donnerstag, 2. September 2021 – zu finden auch unter www.gemeindedavos.ch.

So gelten neu und zusätzlich die folgenden Regelungen.
Es gilt auf dem gesamten Turnierareal eine generelle Maskenpflicht – mit den folgenden Ausnahmen:

– Kinder unter 12 Jahren

– Spielerinnen und Spieler sowie Schiedsrichter während den Spielen

– während der Konsumation in der Festwirtschaft (Sitzpflicht)

Es werden keine Innenräume genutzt (keine Garderoben / WC als Toi-Toi-Kabinen auf dem Areal).
Das Festzelt (ausschliesslich Verkauf von Esswaren / Getränken) wird permanent durchlüftet.

Ansonsten gelten weiterhin sämtliche Massnahmen des Schutzkonzepts, welches allen Klassen mit den Spielplänen zugestellt wurde und mit welchem sich alle Beteiligten mit der Teilnahme am Turnier einverstanden erklären. Insbesondere benötigen wir für das Contact Tracing von jedem Team zwingend die Angabe einer volljährigen Kontaktperson sowie eine Liste aller Teilnehmer. Diese Liste wurde mit den Spielplänen an alle Teams verschickt und ist vollständig ausgefüllt vor dem ersten Spiel beim Jury-Wagen abzugeben.

Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende und Euren sportlichen und fairen Einsatz am Schülerturnier.

OK Schülerturnier

Fussballschule, es startet wieder…

Am Mittwoch, 18. August, startet die Fussballschule für die Kinder mit Jahrgang 2015 und 2016 auf dem Fussballplatz Bünda, Davos Dorf.

Zeit: 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Auskunft unter:
Telefon 079 663 24 16
Pascal Müller

Freundschaftsspiel vs. FC Thalwil Senioren

Am gestrigen Samstag fand bei idealem Fussballwetter ein Freundschaftsspiel der FC Davos Senioren gegen die Senioren des FC Thalwil statt. Das Resultat spielte eine untergeordnete Rolle. Hauptsache und dies war der Fall, machte es allen Beteiligten viel Spass.

Abgerundet wurde der Event noch mit einem gemeinsamen Bierchen vor dem Bijou.

Daniel Jussel Trainer Ikone

Unser A-Junioren Trainer Daniel Jussel ist seit kurzem in Besitz der UEFA B Licence.

Wir gratulieren ihm zu diesem Erfolg und hoffen noch lange auf seine Dienste als Trainer, Spieler und Funktionär zählen zu dürfen.

Getreu nach seinem Motto…
Es gibt Leute, die denken, Fussball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

Kein Schinkenturnier

Auch dieses Jahr kein Schinkenturnier.

Der FC Davos verzichtet leider auch dieses Jahr auf das beliebte Schinkenturnier auf der Bündawiese.
Ungewissheiten / Unsicherheiten bezüglich Durchführung von Veranstaltungen haben eine seriöse Planung verhindert und schlussendlich zur Absage geführt.

Wir bitten um Verständnis.
Nächstes Jahr hoffentlich wieder.

Euer FC Davos

Fussballschule startet

Am Mittwoch, 19. Mai, beginnt die Fussballschule für die Kinder mit Jahrgang 2014 und 2015 auf dem Fussballplatz Eisstadion, Davos Platz.

Zeit: 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Auskunft unter:
Telefon 079 663 24 16
Pascal Müller

Aktualisiertes Schutzkonzept für Aussentrainings

Die Aussentrainings der einzelnen Teams haben langsam wieder gestartet.
Anbei findet ihr das aktualisierte Schutzkonzept.

Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an info@fcdavos.ch wenden.

Sportliche Grüsse
Vorstand FC Davos

Vakanzen im Trainerstaff

Aufgrund eines Abgangs im Trainerstaff suchen wir dringend und per sofort einen:
– Hauptverantwortlichen Trainer für die E-Junioren

Weiter suchen wir auch noch eine:
– verantwortliche Person für den administrativen Betrieb der Fussballschule

Bei Interesse bitte melden mittels Kontaktformular auf dieser Website oder an info@fcdavos.ch.

Danke für alles Philippe!

Vielen Dank für alles Philippe!

Unser E-Junioren Trainer Philippe Sundermann leitete heute seine letzte Trainingseinheit.
Da er sich beruflich verändert, zieht es ihn leider weg von Davos und somit auch von unserem FC.

Mit seiner akribischen, professionellen und strukturierten Art konnte er den Kids den Fussball begeisternd vermitteln.

Sein hoher Fussballsachverstand, seine Ideen, auch für die anderen FC Trainer, werden wir schmerzlich vermissen.

Auch bei den FC Senioren, als aktiver Spieler, wirst du uns fehlen.

Aber aus Davos heisst ja nicht für immer weg.
Wir hoffen dich regelmässig in Davos zu sehen.

Alles Gute Philippe!

FC Davos sucht den Meisterprophezeier

Glaubt ihr, dass ihr mit Krake Paul mithalten könnt und der erste Davoser Meisterprophezeier werdet?
Viel dafür tun müsst ihr nicht.
Füllt das Tippspiel (PDF unten) aus (Fr. 20.-), spendet den Mindestgönnerbetrag (Fr. 5.-) – darf gerne mehr sein, ist ja schliesslich für den FC Davos und ihr seid dabei.

Sämtliche Instruktionen und das Tippspiel selber findet ihr im PDF unten. Den ausgefüllten Tippzettel könnt ihr eurem FC Trainer oder auch an info@fcdavos.ch senden.
Bezüglich Zahlungsmodalitäten / Einzahlungsaufforderung werden wir euch informieren.

Die besten Davoser Meisterprophezeier werden spätestens an der GV 2021 ausgezeichnet.
Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Also los, ausfüllen!!!

Euer FC Davos

Schiedsrichtertalent Qendrim Uka im Interview

Im Interview mit dem Vereinspräsidenten blickt Schiedsrichter Qendrim Uka auf 2020 zurück.
Lest im angefügten PDF wie es für ihn gelaufen ist.

Der FC Davos ist sehr stolz einen jungen und ambitionierten Schiedsrichter in Person von Qendrim für seine Farben, seinen Herzensclub, den FC Davos, im Einsatz zu haben.

Alles Gute fürs 2021 Qendrim!

Frohe Weihnachten

Liebe Junioren, liebe Eltern,
liebe Aktive und Senioren,
liebe Freunde des FC Davos

Wir wünschen euch allen von Herzen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins 2021

Bleibt stark und vor allem gesund.

Liebe Grüsse
Euer FC Davos

FC Davos nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Mit grosser Freude verkünden wir, dass der Trainingsbetrieb von allen Teams wieder aufgenommen wird bzw. aufgenommen werden kann.

Die Juniorenteams (F-Junioren bis und mit C-Junioren) können relativ uneingeschränkt – mit Schutzkonzept – in der Halle trainieren.
Für B-Junioren bis und mit Senioren gilt gemäss SFV Schutzkonzept:
Training immer mit 1,5m Abstand und in der Halle zwingend Maskenpflicht (auch während dem Training!)

Ganz wichtig:
– die Trainer entscheiden, ob sie mit ihren Mannschaften unter diesen Bedingungen trainieren oder nicht
– kein Spieler wird zum Training gezwungen

Alles weitere findet ihr im Schutzkonzept anbei, welches bereits angepasst ist auf die kantonalen Anordnungen vom 04. Dezember 2020.

Wir wünsche euch eine schöne Adventszeit.
Bleibt gesund.

Euer FC Davos

FC Chlausen

Der FCD Samichlaus freut sich, die lieben Kinder am 05. und 06. Dezember 2020 trotz Corona zu besuchen – mit Schutzkonzept.

Anmeldung bis am 03. Dezember 2020.

Weitere Auskünfte:
Frau Fontana
ninafontana@hotmail.de
079 530 35 70 (zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr)

Liebe Grüsse
Euer Samichlaus und Schmutzli

Medienmitteilung – Covid-19

MEDIENMITTEILUNG

FC Davos unterbricht Trainings- und Spielbetrieb

Der FC Davos hat den Entscheid des Bundesrats, Kontaktsportarten wie Fussball im Amateurbereich zu verbieten, zur Kenntnis genommen. Der FC Davos ist sich bewusst, dass der Senkung der Zahl der Neuinfektionen und der Gesundheit der Bevölkerung höchste Priorität eingeräumt werden muss, weshalb er die Notwendigkeit dieser Massnahmen anerkennt und unterstützt. In Ergänzung zum Bundesratsentscheid hat der Verbandsvorstand des Ostschweizer Fussballverbands (OFV) am 29. Oktober 2020 «den sofortigen Unterbruch der laufenden Wettbewerbe, welche durch den OFV organisiert werden, entschieden.» Auf allen Amateurstufen bedeutet dies, dass diese nun in die «vorgezogene» Winterpause gehen.

Der Vorstand des FC Davos hat auf Grundlage der Entscheidungen des Bundesrats und des OFV entschieden, den Trainingsbetrieb für all seine Mannschaften zumindest bis Ende November 2020 zu unterbrechen. Es ist zu hoffen, dass der Vorstand per Ende November und aufgrund gesunkener Infektionszahlen eine Neubeurteilung der Lage vornehmen kann. Die verantwortlichen Trainer werden ihre Mannschaften über eine allfällige Aufnahme des Wintertrainings/Hallentrainings rechtzeitig informieren.

Der FC Davos bedankt sich bei all seinen Mitgliedern für das hervorragende Benehmen in der Herbstrunde 2020 und ist glücklich, unter erschwerten Umständen einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb geboten haben zu können. All seinen Mitgliedern und Fans wünscht der Verein weiterhin beste Gesundheit, viel Optimismus und Kraft, um gemeinsam die schwierige Situation meistern zu können.

Der FC Davos dankt für die Kenntnisnahme.
Vorstand FC Davos

Weitere Auskünfte
Thim van der Laan
https://www.fcdavos.ch
praesident@fcdavos.ch

Nur das Fanionteam erfolgreich

An einem von Covid-19-Updates geprägten Wochenende vermochten die Davoser Juniorenteams für ein Mal nicht zu überzeugen. Einzig die 1. Mannschaft konnte dank einem späten Siegtreffer von Sandro Marino jubeln.

Unklar war lange Zeit, ob überhaupt gespielt werden konnte an dieser – für die meisten Teams – letzten Meisterschaftsrunde. Mit Schutzmakse im Gepäck respektive auf dem Gesicht reisten aber alle Juniorenteams am 24./25. Oktober an ihre Auswärtsspiele – und dies ohne viel Erfolg. Die beiden D-Juniorenteams standen am Samstag im Einsatz. Trotz gutem Spiel verloren die Db-Junioren klar gegen den Tabellenführer Chur 97 mit 1:9. Eher überraschend gingen auch die Da-Junioren unter – und zwar mit 1:5 gegen Orion Chur. Damit schliessen die Da-Junioren die Saison auf dem sehr guten zweiten Tabellenrang ab. Ob die Db-Junioren ihr letztes Spiel gegen Bad Ragaz noch bestreiten und sich allenfalls noch vom sechsten Rang nach oben verbessern können, steht zurzeit in den Sternen. Dennoch spielen auch die jüngeren Db-Junioren eine gute Saison.

Auch wenig erfolgreich verlief das Auswärtsspiel der B-Junioren. Den immer beschwerlichen Weg nach Valposchiavo nahmen sie guten Mutes auf sich, mussten aber am Sonntagabend spät mit einer 2:5-Niederlage nach Hause zurückkehren. Dabei war die Partie lange offen und konnten Ibrahim Farax Barrkhad und Robin Thiem jeweils die Anschlusstreffer erzielen. Die A-Junioren verloren ihr Auswärtsspiel in Celerina noch knapper: 2:3. Trainer Daniel Jussel sah ein intensives und umkämpftes Spiel, das leider zu Ungunsten der Davoser Junioren ausging.

Zum Glück konnte das Fanionteam die Ehre des FC Davos retten. Am Sonntagnachmittag gingen sie als klarer Favorit in das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht CB Surses. Die Partie entwickelte sich aber je länger je mehr zu einer „Würgepartie“. In dieser hatten die Davoser Platzherren zwar stets spielerisch die Oberhand, konnten aber nicht reüssieren. Dabei mangelte es auch an wirklich gut herausgespielten Torchancen. Erst in der 85. Minute gelang dem zur Pause eingewechselten und wiedergenesenen Jungstar Sandro Marino (Lorenzo) per Kopf der laut umjubelte Treffer zum 1:0 Sieg. Olé!

Zum Zeitpunkt des Schreibens (26.10) ist noch unklar, wie die Fussballsaison weitergeht. Einzelne Juniorenteams haben aus Vorsicht und proaktiv den Trainingsbetrieb eingestellt, um damit aktiv einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus zu leisten. Einzig das Fanionteam und die Db-Junioren stünden am 31.10 noch im Einsatz….

Erfolgreiches Wochenende

Am ersten Oktoberwochenende musste keine Davoser Mannschaft als Verlierer vom Platz

Die Senioren schlugen am Freitagabend den Tabellenzweiten aus Rhäzüns mit 2:1.

Am Samstag holten die C-Junioren in Untervaz einen Punkt und grüssen weiterhin von der Tabellenspitze.
Die A-Junioren nahmen ebenfalls am Samstag gleich alle drei Punkte mit aus Mels.

Die Davoser Festspiele gingen am Sonntag im gleichen Stil weiter. Die Db-Junioren gewannen hoch mit 5:1 in Ems und unser Aushängeschild, die 1. Mannschaft, machte mit einem 2:0 Heimsieg den Abschluss.

Qualifikation Halbfinale

1. Mannschaft des FC Davos sensationell im Halbfinale des Bündner Cups!

Die Mannschaft von Spielertrainer Thim van der Laan schlug am gestrigen Sonntag, 20. September 2020, den um eine Liga höher spielenden Gegner aus Lumnezia mit 2:0.

Der Traum vom Cupsieg lebt somit weiter.
Wir gratulieren dem jungen Team von Herzen und fiebern bereits jetzt dem Halbfinale entgegen.

GKB Fussball Cup in Davos

Am gestrigen Sonntag, 20. September 2020, durfte der FC Davos bei teils traumhaften Bedingungen den GKB Fussballcup für die F-Junioren aus dem ganzen Kanton „corona-konform“ durchführen.
Nicht wie üblich auf der Bündawiese, sondern dieses Jahr im Sportzentrum.

Die Schutzmassnahmen resp. die Einhaltung von Schutzkonzepten nahm dieses Jahr den Löwenanteil der Arbeit in Anspruch.
Kein eigenes Festzelt, keine eigene Gastronomie, dementsprechend keine Einnahmen für den FC Davos.
Aber das Lächeln, welches der Fussball auf jedes einzelne Gesicht der Kinder zaubert, tröstet da voll und ganz darüber hinweg.

Schlussendlich war es ein rundum gelungener Anlass. Viele Tore, viel Emotion – auf und neben dem Platz.

Ein spezieller Dank an dieser Stelle an alle Trainer, Zuschauer und den Staff des FC Davos, welche sich stets an die Schutzmassnahmen hielten und „maskiert“ und mit gelbem Band unterwegs waren.

Wir freuen uns, euch auch im nächsten Jahr wieder in Davos begrüssen zu dürfen.

Generalversammlung 2020

Die 109. Generalversammlung des FC Davos fand am 17. September 2020 im Hotel Grischa statt.

Thim van der Laan wurde als neuer Präsident gewählt.
Somit geht eine zweijährige Durststrecke ohne Präsident zu Ende.
Weiter wurde Daniel Jussel neu in den Vorstand gewählt. Er übernimmt das Amt als Juniorenobmann.

Highlight des Abends war die Ernennung von Club Ikone Ralph Büttel zum Ehrenmitglied.
Ralph gibt nach über 20 Jahren sein Vorstandsamt ab an Fabian Adank.
GRAZIE RALPH!!!

Gelungener Saisonstart der A-Junioren

Die neu-formierte A-Junioren Mannschaft des FC Davos ist ansprechend in die neue Saison gestartet. Unter der Leitung von Trainer Dani Jussel hat man eine gute Saisonvorbereitung absolviert und viele offene Baustellen bearbeiten können.

Im ersten Spiel gegen Chur 97 war dann spielerisch doch schon der eine oder andere Lichtblick vorhanden, beispielsweise drehte man einen 0:1 Rückstand in der zweiten Halbzeit in eine 2:1 Führung, konnte diese dann aber leider nicht über die Zeit retten, da die Aufholjagd dann doch zu viele Körner gekostet hatte. Am Schluss gewannen die Churer zu hoch und eher unverdient mit 5:2. Trainer Jussel zog jedoch ein positives Fazit aus diesem Spiel, da man den Churern spielerisch doch überlegen war, jedoch die Chancenauswertung zu wünschen übrig liess. 

Im zweiten Spiel der Saison zuhause gegen den FC Grabs wollten die A-Junioren dann eine klare Reaktion auf dieses dumm verlorene Spiel in Chur zeigen. Mit viel Elan und sichtlich gereizt kamen die Davoser aus der Kabine und spielten im vom Trainer angeordneten 4-5-1 System kompakt mit viel Biss und Zweikampfstärke auf. Schnell gingen die Bündner mit 1:0 in führung, als Mathieu Bugmann den Ball kampfstark über die Linie drückte. Nach der Führung folgte dann die stärkste Phase des Gegners aus Grabs. Doch die A-Junioren überstanden diese Phase unbeschadet, auch dank der herrvorragenden Abwehr um Daan Salzgeber und Gero Stiffler. Kurz vor der Pause und ein wenig entgegen des Spielverlaufs kam dann das 2:0 für Davos durch Lars Würsch. Nach der emotionalen Kabinenrede von Trainer Jussel, kamen die A-Junioren sicher durch die 2. Halbzeit und siegten am Schluss ungefährdet und verdient mit 4:0!

Im dritten Saisonspiel zuhause gegen Thusis galt es, den positiven Schwung der Vorwoche mitzunehmen. Mit dem Ziel, zuhause möglichst keine Punkte abzugeben gingen die A-Junioren diese Aufgabe gegen ein hartnäckiges Thusis an. In der 1. Halbzeit zeigten die Landwassertaler dann ihre ganze Klasse und spielten teilweise grandiosen Fussball und gingen verdient, dank des Tores von Topscorer Alessandro Calcagnile 1:0 in Führung. Nach dem Pausentee war man nun bemüht, diesen knappen Vorsprung schnellst-möglich auszubauen. Mit der Einwechslung von Guled Habib Hussein bewies Trainer Daniel Jussel dann einmal mehr sein goldenes Händchen. Denn genau dieser Hussein erzielte wenige Minuten später das so wichtige 2:0. Diesen Sieg liessen sich die Davoser A-Junioren nun nicht mehr nehmen, auch wenn es nach dem Anschlusstor von Thusis nochmals kurz hektisch wurde. Nach 90 Minuten lautete der Endstand somit 2:1 für Davos.

Alles in allem dürfen die A-Junioren mit ihrem Saisonstart sehr zufrieden sein, steht man doch in der Tabelle momentan auf dem starken 2. Platz.

Wichtig wird nun sein inwiefern man diesen positiven Flow mitnehmen kann und wie bissig man in den nächsten Spielen aufzutreten vermag. 

Wir sind gespannt!

Fussballschule 2020

Diesen Mittwoch, 19.08.2020, startet die beliebte Fussballschule des FC Davos pünktlich zum Schulanfang.

Unter der Leitung von fachkundigen Trainern werden junge, begeisterte Kickerinnen und Kicker (Jahrgänge 2014 / 2015) von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Kunstrasen (Sportzentrum Davos Platz) trainiert.

Wenn DU Lust hast mal vorbeizuschauen oder mitzuspielen, kein Problem.
Es sind ALLE herzlich willkommen!

Auf diesem Wege suchen wir noch eine organisatorisch und kommunikativ starke Person, welche unsere jungen Trainer in administrativen Belangen und nach Möglichkeit auch bei der Planung und Durchführung der Trainings unterstützen kann.
Bei Interesse via info@fcdavos.ch Kontakt aufnehmen.

Absage Schülerturnier

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Freunde des FC Davos

Mit grossem Bedauern und schweren Herzens hat der Vorstand des Fussballclub Davos
den Entschluss gefasst, die diesjährigen Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften vom 12. / 13. September 2020 abzusagen.

Nachdem wir Anfang der Sommerferien noch optimistisch waren, den Anlass trotz der speziellen Verhältnisse in diesem Jahr trotzdem durchführen zu können, sind wir in der heutigen Situation nach reiflichen Überlegungen zum Entscheid gekommen, in diesem Jahr auf eine Durchführung des Turniers zu verzichten. Mehr Details zu diesem Entscheid findet Ihr auf der Turnier-Homepage unter www.schuelerturnier.ch oder hier.

Wir wünschen euch allen einen guten Schulstart und hoffen, dass wir Euch alle im 2021 wieder zum Schülerturnier begrüssen dürfen. 

FC Davos
Vorstand und OK Schülerturnier

Information Trainingsstart, Schutzkonzepte

Geschätzte Vereinsmitglieder

Per Anfang Juni möchte der FC Davos den Trainingsbetrieb vorsichtig wieder aufnehmen. Dies gilt für die alle Altersstufen ausser die Fussballschule und die F-Junioren.

Anbei haben wir euch die aktuellen Schutzkonzepte des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und des FC Davos.

Wir freuen uns, trotz strengen Vorschriften, wieder auf den grünen Rasen zurückkehren zu dürfen.

FC Davos, Vorstand

Trainingsbeginn FC Davos frühestens Anfang Juni

Mitgliederinformation

Trainingsbeginn FC Davos frühestens Anfang Juni


Geschätzte Vereinsmitglieder

Nach den ersten Lockerungen der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus sind per 11. Mai weitere in Aussicht gestellt. So kann u.a. der Volksschulbetrieb wieder aufgenommen werden.

Im Breitensport sind gemäss Bundesrat ab dem 11. Mai 2020 Trainings in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Distanzregeln wieder erlaubt.

Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ist, dass der Verein, wie auch die Betreiber der jeweiligen Sportanlage über ein Schutzkonzept verfügen. Der FC Davos hat einen Entwurf für ein Schutzkonzept definiert und steht im Austausch mit der Betreiberin des Sportzentrums. An der Vorstandssitzung vom 11. Mai 2020 möchte sich der Vorstand u.a. über das Schutzkonzept, den Trainingsbeginn, die finanzielle Situation des Vereins und die Teamplanung für die kommende Saison beraten.


Bis zur weiteren Kommunikation des Vereins gilt folgendes:

Da es aufgrund der behördlichen Auflagen (Training mit max. 5 Personen, ohne Körperkontakt etc.) schwierig ist, einen geregelten und effizienten Trainingsbetrieb zu gewährleisten, möchte der Vorstand die Mitteilung des Bundesrats vom 27.05.2020 abwarten und anschliessend über einen möglichen Trainingsstart entscheiden. Dies auch mit der Hoffnung, dass weitere Lockerungen folgen.

Den Trainern des Fanionteams, der Senioren sowie der Juniorenstufe A steht es frei, ein individuelles Trainingsprogramm auf Distanz anzuordnen.

Alle Trainer informieren ihre Mannschaften über die aktuelle Situation. Konkret, dass der Vorstand die Bundesratssitzung vom 27. Mai abwarten möchte und die aktuellen Bedingungen für einen Trainingsbetrieb als schwierig eingestuft werden.

Wir möchten alle Vereinsmitglieder ermuntern, sich individuell fit zu halten, damit sie für den Trainingsbeginn bereit sind. Zudem ist es zwingend notwendig, sich weiterhin an die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) zu halten.

Der FC Davos dankt für die Kenntnisnahme.
Sportliche Grüsse
Vorstand FC Davos

Weitere Auskünfte
Thim van der Laan
https://www.fcdavos.bellasso.ch
juko@fcdavos.ch

FC Davos verzichtet auf das Schinkenturnier

Medienmitteilung

FC Davos verzichtet auf das Schinkenturnier

Was schon länger befürchtet werden musste, wird nun zur unschönen Realität: der FC Davos wird in diesem Jahr sein Grümpelturnier, das wegen den Siegerpreisen als „Schinkenturnier“ bekannt geworden ist, verzichten. Das OK gibt dafür die unsichere Situation hinsichtlich des Coronavirus und die damit weiterhin unklare Bestimmungen zu Anlässen als Hauptgrund an.

Absage unumgänglich
Das Schinkenturnier findet seit nunmehr 20 Jahren als fester Vereinsanlass des örtlichen Fussballclubs Davos auf dem Bündarasen statt. Als Termin wurde stets das erste Wochenende im Juni nach Ende des Meisterschaftsbetriebs gewählt. Auch in diesem Jahr wäre das Wochenende vom 20./21. Juni für das Plauschturnier für Hobbykicker reserviert gewesen. Die bundesrätlichen Entscheidungen vom 29. April zu den Lockerungsmassnahmen per 11. Mai respektive 8. Juni veranlassten die Organisatoren das Turnier nun definitiv abzusagen. Denn weiterhin ist unklar, ob oder ab wann Veranstaltungen wie Plauschturniere von Kontaktsportarten erlaubt sind.

Der FC Davos und das OK des Schinkenturniers bedauern den Entscheid, sehen aufgrund der aktuellen Lage aber keine andere Möglichkeit. „Mir tut es vor allem Leid für die vielen Teams aus der Region, welche uns seit Jahren mit ihrem fussballerischen Können, ihrer unglaublichen Fairness und der tollen Stimmung fantastisch unterstützen“ so lässt Turnierdirektor Thim van der Laan verlauten. „Des Weiteren sind die fehlenden Einnahmen dieses Anlasses für den Verein nicht zu unterschätzen. Derartige Events sind – nicht nur für den Fussballclub – von essentieller Bedeutung für die Überlebensfähigkeit eines Vereins.“ Der Vorstand des FC Davos wird sich in den kommenden Wochen beraten und Szenarien ausarbeiten, wie mit den Mindereinnahmen umgegangen werden kann.

Neues Turnierkonzept?
Zwischenzeitlich ist vereinsintern ein neues Organisationskommittee entstanden, welches Alernativen prüft zum jährlichen Grümpelturnier. Diesem OK steht der Captain des Fanionteams Fabian Adank vor. „Schon länger haben wir uns überlegt, eine andere Art von Plauschturnier in Davos durchzuführen. Vielleicht gibt die aktuelle Situation, so unschön sie auch ist, uns gleichzeitig die Möglichkeit mit einem neuen Turnierkonzept zu begeistern“, so Adank.

Im Wissen, dass allen Fussballfans früher oder später wieder wunderbare Stunden auf und neben dem grünen Rasen bevorstehen, müssen nun aber zuerst die Vorgaben der Behörden eingehalten werden. Alles mit dem Ziel, die aktuelle Krise so schnell wie möglich zu überwinden.

Der FC Davos dankt für die Kenntnisnahme.
Vorstand FC Davos

Weitere Auskünfte
Thim van der Laan
https://www.fcdavos.bellasso.ch
thimvanderlaan@hotmail.com / juko@fcdavos.ch

Mitgliederinformation Covid-19

Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des FC Davos

Die Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus verändert sich laufend. Aus der ganzen Welt erreichen uns Nachrichten über steigende Zahlen von Infizierten oder verschärfte Massnahmen zur Verlangsamung der weiteren Ausbreitung. In dieser unruhigen Zeit ist es uns ein Anliegen, euch persönlich zu informieren.

Am Donnerstag 12. März hat der Vorstand des FC Davos entschieden vorerst alle Trainings- und Vereinsaktivitäten des Vereins bis auf weiteres abzusagen. Ein Tag später (13. März) entschieden der Bundesrat sowie der Kanton Graubünden offiziell, dass u.a. Vereinsaktivitäten verboten sind.

Verhaltensregeln
Oberste Priorität hat auch für den FC Davos die Gesundheit aller Vereins-Angehörigen. Damit wir dieses Ziel erreichen können, ist jede und jeder einzelne von uns gefragt. Haltet euch an die sinnvollen und notwendigen Verhaltens- und Hygieneregeln des Bundesamts für Gesundheit (BAG)! So ist «Social Distancing» oberstes Gebot der Stunde. #stayathome wann immer möglich und verlasst das Haus nur, wenn es zwingend erforderlich ist. Insbesondere für unsere Junioren gilt bis auf weiteres, dass Treffen von mehr als fünf Personen in der Öffentlichkeit verboten sind. Leider ist also gemeinsames Fussballspielen, auch ausserhalb der offiziellen Vereinsaktivitäten bis auf weiteres untersagt.

Wann geht es weiter mit Fussball?
Zurzeit ist noch völlig unklar, ab wann Vereinsaktivitäten wieder erlaubt sind. Ebenso unklar ist, ob und wann die Meisterschaft fortgesetzt werden kann. Der jeweilig verantwortliche Trainer wird euch informieren, sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Sicher ist, dass wir als Verein sehr gerne wieder mit dem Fussballspielen beginnen möchten, sobald dies erlaubt ist.

Im Wissen, dass uns früher oder später wieder wunderbare Stunden auf und neben dem Fussballplatz bevorstehen, müssen wir uns nun aber zuerst an die Vorgaben der Behörden halten. Alles mit dem Ziel, die aktuelle Krise so schnell wie möglich zu überwinden.

Der FC Davos dankt für eure Kenntnisnahme und euer Verständnis.

Fragen
Falls ihr Informationen vermisst oder zusätzliche Fragen habt, so nehmt bitte Kontakt mit uns auf.

Sportliche Grüsse
Vorstand FC Davos

https://www.fcdavos.ch
info@fcdavos.ch

Wichtige Information – Coronavirus

Liebe Eltern,
liebe Junioren,
liebe Aktive und Senioren,
liebe Freunde des FC Davos

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat sich der Vorstand des FC Davos beraten und kurzfristig Massnahmen für den Club entschieden.

Der Schutz unserer Junioren ist von grösster Bedeutung. Um die Junioren des FC Davos keiner gesundheitlichen Gefahr auszusetzen, werden – ähnlich wie in anderen Davoser Sportvereinen – vorerst jegliche Trainingsaktivitäten der Juniorenstufen des FC Davos per sofort eingestellt.
Diese Massnahme gilt solange, bis Klarheit herrscht, wie sich das Coronavirus weiterentwickelt bzw. weiterentwickeln wird.
Wir werden uns hier an die Weisungen seitens Gemeinde, Kanton und Bund halten.
Ebenfalls unterbrechen auch die 1. Mannschaft und die Senioren ihren Trainingsbetrieb.

Über die Trainingswiederaufnahme informieren wir euch.

Wir danken für euer Verständnis.

Vorstand FC Davos

Fairplay

Bereits zum 5. Mal konnten die Davoser Senioren am Allianz Regiomasters in St. Gallen teilnehmen. In der Sporthalle Kreuzbleiche reichte es dieses Mal leider nicht für einen Spitzenplatz. Spektakel und viele Tore in den Spielen mit blau-gelber Beteiligung waren aber stets geboten.

Man ist stolz, als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet worden zu sein.
Als Preis gab es dafür einen wunderschönen Matchball.

Herzlichen Dank für das top organisierte Turnier. Es ist eine Freude für den FC Davos, Teil dieses grossartigen Events zu sein. Den langen Anreiseweg nimmt man dafür gerne in Kauf.

Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.

FC Davos Herbstabschluss

Am vergangenen Wochenende fanden bereits die letzten Spiele der Vorrunde 2019 / 2020 statt.
Somit verabschieden sich die einzelnen Teams des FC Davos bereits in die lange Winterpause. Nach Möglichkeit wird noch draussen trainiert, allerdings schon bald mal auf den Hallenbelag gewechselt.

Unsere 1. Mannschaft findet sich nach der Vorrunde auf dem starken 2. Platz, mit vier Punkten Rückstand auf den Leader. Abgeschrieben ist hier Platz eins sicher noch lange nicht.

Die Senioren konnten im Vergleich zum ersten Halbjahr doch ein paar Punkte holen und gehen mit gutem Gefühl in die Frühjahrsrunde 2020.

Die Junioren Teams schlossen die Vorrunde mit unterschiedlichem Erfolg ab:
Junioren Aa – Platz 3
Junioren Ab – Platz 9
Junioren C – Platz 4
Junioren Da – Platz 2
Junioren Db – Platz 7
Junioren E und F – diverse Erfolge an den einzelnen Turnieren

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Trainern, Assistenztrainern und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz für den #fcdavos und ihre Teams!

Wir sehen uns im Frühjahr wieder, wenn es wieder auf Tore- und Punktejagd geht auf unserem geliebten grünen Untergrund.

Versöhnlicher Herbstrundenabschluss

Zum letzten Meisterschaftsspiel der Herbsrunde trat das Fanionteam des FC Davos auswärts  gegen die Lenzerheide an. Das Ziel war klar. Die schmerzliche Niederlage der vergangenen Woche vergessen machen und mit einem guten Gefühl die lange Winterpause anzutreten.

Dementsprechend motiviert startete das Team in die Partie. Die Euphorie fand jedoch in der 15. Minute ein jähes Ende, als man nach einem Eckball des Heimteams in Rückstand geriet. Wie in der Woche zuvor war es wieder ein ruhender Ball, welche einen frühen Rückstand zur Folge hatte. Trotz diesem Rückschlag gelang es den Landwassertalern die Spielbestimmende Mannschaft zu bleiben. Leider konnte die Dominanz auf dem Platz nicht in etwas zählbares umgewandelt werden. So ging das Team um Ersatztrainer Daniel Jussel mit einem Rückstand in die Pause.

Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: Weiterhin das Spielzepter nicht aus der Hand geben und die Effizienz im Abschluss steigern. Das Gästeteam musste sich jedoch bis in die 60. Minute gedulden als Nico Sonderegger einen Eckball in den gegnerische Strafraum schlug, welcher von einem Spieler der Lenzerheide in das eigene Tor gelenkt wurde.

Bis in die 87. Minute war das Spiel völlig offen und hätte auf beide Seiten kippen können. Ein Auswurf vom stark spielenden Davoser Torhüter wurde im Mittelfeld verlängert und so fand sich der junge davoser Stürmer Mubarik Ramadan Bashi plötzlich alleine vor dem Tor der Gäste wieder. Er blieb nervenstark und verwandelte zum 2:1 Führungstreffer.

Wer die 3 Punkte in trockenen Tüchern glaubte, wurde schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Dem Team aus der Lenzerheide gelang es im direkten Gegenangriff das Spiel wieder auszugleichen. Die Landwassertaler warfen noch einmal alles nach vorne. In der 93. Minute kam es noch einmal zu einer Möglichkeit nach einem kurz ausgeführten Corner wurde der Ball in den hoch frequentierten Strafraum des FC Lenzerheide gespielt. Die Kugel landete auf dem Fuss vom davoser Verteidiger Urs Matthey, welcher in der Manier eines Stürmers zum verdienten Siegtreffer abschloss.

Mit drei Punkten und strapazierten Nerven geht es für das Team nun in die Winterpause. Die Chancen auf den Aufstieg in die 4. Liga bleiben weiterhin intakt und stellen eine gute Motivationsquelle für die langen Monate in der Halle und die Lauftrainings dar.

37. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften

Die 37. Davoser Schüler-Fussballmeisterschaften sind Geschichte.

Auch wenn das diesjährige Schülerturnier aufgrund des schlechten Wetters auf einen einzigen Tag reduziert werden musste, darf insgesamt auf ein gelungenes Turnier zurückgeblickt werden.
Trotz gelegentlichem Nieselregen konnten die Spiele mehrheitlich bei trockenen Verhältnissen ausgetragen werden.

Den Hauptanteil am Erfolg dieses Anlasses gebührt den Kindern und Jugendlichen – mit ihrem grossen aber stets fairen Einsatz und ihrer Begeisterung für den Fussball als eine der schönsten Team-Sportarten. Dafür gebührt allen ein riesiges Kompliment. Denjenigen, welche es darüber hinaus auch in der Tabelle noch bis in die vordersten Regionen geschafft haben, gratulieren wir auch zu diesem Erfolg.

Die verkürzte Version des Turniers ändert kaum etwas an der Tatsache, dass dieser tolle Anlass nur möglich ist, durch sehr viel Arbeit und Unterstützung hinter den Kulissen des Turniers. Ein riesiges Dankeschön gebührt daher einmal mehr den zahlreichen Helferinnen und Helfern sowie den diversen treuen Sponsoren und Gönnern dieses Anlasses. Ohne sie wäre ein Event dieser Art für den FC Davos gar nicht realisierbar.

Alle Resultate und Ranglisten sind auf www.schuelerturnier.ch aufgeschaltet.

Die Bilder zum Turnier können ab Montag, 9. September 2019, wie üblich auf der Webseite unseres Hauptsponsors, des EW Davos unter www.ewd.ch/galerie abgerufen werden.

Das OK Schülerturnier dankt allen ganz herzlich!

In Gedenken an Roberto „Zenga“ Barbaresi

Lieber Zenga

Vor einem Jahr bist du für immer von uns gegangen.
Nicht nur heute, aber speziell heute steht die FC Davos Familie ganz nahe zusammen, im stillen Gedenken, in Erinnerung – an dich, lieber Zenga.

Wir vermissen dich.
Deine FC Davos Familie


Gegangen, aber niemals vergessen!

Fussballschule Start

Nach den Sommerferien, am Mittoch 21. August 2019 beginnt der 2. Teil der beliebten Fussballschule 2019.
Unter der Leitung von Jean-Claude Cornut werden junge begeisterte Kickerinnen und Kicker (Jahrgänge 2013 und 2014) von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Kunstrasen trainiert. Wenn Du Lust hast mal vorbeizuschauen oder mitzuspielen, kein Problem. Es sind alle herzlich willkommen!

FC Davos – sei ein Teil davon!

FC Davos – more than a club…
…sei ein Teil davon!

Aktuell suchen wir noch:
– Trainer
– Hilfstrainer auf diversen Juniorenstufen

Weiter suchen wir auch immer wieder Helfer fürs Schülerturnier und das F-Junioren Turnier.
Sei es an der Kasse, am Kuchen- und Getränkestand, beim Aufstellen und Abräumen – es gibt immer genug zu tun.

Weitere Infos unter info@fcdavos.ch oder direkt über das Kontaktformular auf dieser Website.

DBS Inzenring gewinnt das Schinkenturnier

Am 22. Juni fand zum 20. Mal das Schinkenturnier statt. Das Grümpelturnier des FC Davos, welches aufgrund der enormen Siegerpreise seinen Namen geniesst, wurde bei teils widrigen Umständen sehr erfolgreich durchgeführt. Erfreulicherweise durfte Turnierdirektor Thim van der Laan zum ersten Mal seit zehn Jahren eine steigende Anzahl Teilnehmer verbuchen.

In der offenen Kategorie kämpften 23 inspirierte Teams (+3 im Vergleich zum Vorjahr) um die begehrten Schinken. In der gemischten Kategorie, bei der jeweils mindestens drei Damen auf dem Feld stehen müssen, nahmen 4 Mannschaften (+1 im Vorjahresvergleich) teil. Jegliche Teams mussten dabei bis am späteren Nachmittag die schlechten Wetterbedingungen trotzen. Petrus, gemäss mittelalterlichen Darstellungen zuständig für das Öffnen und Schliessen der Himmelspforte, meinte es nur gegen den späteren Nachmittag gut mit den teilnehmenden Teams. Diese genossen daraufhin sichtlich die gut betriebene Gastwirtschaft des FC Davos.

Im Mittelpunkt stand aber der erwähnte Kampf um die Schinken. Die Mannschaft „Pollos Locos“ setzte sich in der Mixed Kategorie eindrücklich durch. Ebenso holte sich in der offenen Kategorie das Team „Arbejt“ einen Schinken ab. Allerdings nicht für den Turniersieg. Zum ersten Mal in der Geschichte des Schinkenturniers wurde eine Hoffnungsrunde ausgetragen. Der damit einhergehende 13. Schlussrang heimsten sich die arbeitenden Kicker ein.

Den Siegerschinken und –pokal sicherte sich an der 20. Ausgabe des Schinkenturniers „DBS Inzenring“. Die energische Truppe mit östlichem Touch besiegte im Final diskussionslos die „Fuchsberg Ultras“ mit 3:0. Sowieso zeigten die Inzenringer einen äusserst ansehnlichen Fussball. Dies galt aber auch für die Fuchsberger sowie für das drittplatziere „Dörfli Lachen“. Beide Teams waren äusserst willkommene auswärtige Mannschaften aus dem Kanton Schwyz, welche durch tollen Fussball, positives Verhalten und Anstand zum tollen Turnier beitrugen. Denn Fairness war an diesem verregneten Wochenende Trumpf auf Bünda.

Mit dem 20. Schinkenturnier endet für Direktor Thim van der Laan seine langjährige organisatorische Turnierleitung. In Zukunft möchte er die Organisation rundum den Event abgeben. Bleibt zu hoffen, dass sich der Stimmungsmacher in Zukunft als Ehrengast an den alljährlichen Austragungen des Turniers beteiligt und sich sein unbändiger FC Davos-Geist vermehrt auf die jüngere Generation überschwappt.

Rangliste:

Offen

  1. DBS Inzenring
  2. Fuchsberg Ultras
  3. Dörfli Lachen
  4. AFG Davos

Mixed

  1. Pollos Locos
  2. Papayoko
  3. Schinkenjäger
  4. Kickers

Erfolgreiches Turnier der D Junioren Auswahl des FC Davos

Am Donnerstag, 30. Mai nahm eine Auswahl von D Junioren des FC Davos unter der Leitung von Marco Marchetti am 42. Internationalen Auffahrtsturnier des FC Landquart teil. Die Kids mit den Jahrgängen 2006 und 2007 mussten sich mit diversen Teams aus der ganzen Schweiz und sogar einem Team aus Süddeutschland messen. Die Beliebtheit dieses Turniers wurde mit über 50 angemeldeten Mannschaften deutlich.

Gespielt wurde wie gewohnt bei den D Junioren im 9-er Fussball, einzig die Spieldauer wurde auf 15 Minuten gekürzt.

Im ersten Spiel an diesem Morgen wartete bereits die Mannschaft aus Süddeutschland, Karlsruhe auf die Davoser. Die Nervosität war am Anfang des Spiel deutlich erkennbar. Die Gäste machten erfolgreich Druck auf das Gehäuse der Davoser und so stand es nach den 15 Spielminuten 1:0 für Karlsruhe. In der Pause zog man bereits die ersten Schlüsse aus diesem Spiel und man ging voll motiviert in die zweite Partie gegen den FC Kölliken. Man kombinierte nun viel besser und liess den Gegner laufen. Die Stürmer hatten nun auch ihr Visier besser eingestellt und am Schluss konnten die Davoser einen sicheren 5:1 Sieg feiern. Diese drei ersten Punkte in der Tabelle machten Lust auf mehr. Man wusste aber, dass mit dem nächsten Gegner, der Geheimfavorit auf den Turniersieg, der FC Landquart wartete. Man versuchte in diesem Spiel dagegenzuhalten, aber die individuelle Klasse der Landquarter war viel besser und am Schluss resultierte ein 3:0. Dies sollte aber die letzte Niederlage an diesem Turnier für die Davoser sein. Bereits im nächsten Spiel gegen Chur 97 zeigten sich die Landwassertaler bereits wieder kämpferisch und siegten mit 1:0.

Als nächstes warten die Innerschweizer aus Aegeri auf die Davoser. Es gab Chancen auf beiden Seiten und am Schluss blieb es dann auch bei einem gerechten 1:1. Doch dieses Unentschieden sollte sich am Ende des Tages noch rächen.

So musste nun in den zwei restlichen Spielen sicher ein Sieg her, wollte man sich doch für das Halbfinale qualifizieren. Mit jeweils einem 1:0 Sieg gegen den FC Lachen/Altendorf sowie den SC Brühl sicherte man sich diese sechs Punkte. Nun schaute man gespannt auf die Tabelle und musste feststellen das der FC Aegeri mit einem Punkt mehr Zweiter wurde und somit den Halbfinalplatz den Davosern wegnahm.

Die Enttäuschung war anfangs sicher gross, da es nicht für die Finalspiele reichte, aber am Ende des Tages bei der Siegerehrung, war man doch stolz auf den 5. Schlussrang von insgesamt 16 Mannschaften. Die Davoser Auswahl bewies eindrücklich, dass sie problemlos mit anderen Mannschaften aus diesem Kanton und sogar auch aus der Schweiz mithalten können.

Unten v.l: Luca Lehmann, Jan Hutter, Rhys Richards, Ennio Bernhard, Giovanni Pilato, Ruben Rodrigues

Oben v.l.: Pedro Pinto Rebelo, Joshua Meier, Jorges Dias Campos, Daniel Martins, Bruno Wantschina, Marco Marchetti

Die E-Junioren sind im Schuss

Die E-Junioren des FC Davos sind mitten in der Saison angekommen. Auch während den Frühlingsferien wurden diverse Turniere gespielt. Sowohl auswärts in Untervaz und in Schluein sowie am Heimturnier auf dem Kunstrasen zeigten die Spieler tolle Leistungen.

Während die Junioren mit Jahrgang 2008 und 2009 in Untervaz mit einem Team mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen einen geglückten Saisonstart hinlegten, so war es zwei Wochen später im Bündner Oberland etwas schwieriger ein gutes Resultat zu erzielen. Aus sechs Partien gegen sehr starke Gegner resultierten total vier Punkte. Dennoch zeigten die Junioren tolle Moral und gaben nie auf.

Die folgenden Bilder zeigen einige Eindrücke vom Heimturnier in Davos. Herzlichen Dank an den Fotografen P.S. Es bleibt zu hoffen, dass an den kommenden drei Turnieren weiterhin viel Freude am Fussball gezeigt wird von den Davoser Kids.

Fussballschule 2019

Nach den Frühlingsferien, am Mittoch 22. Mai 2019 beginnt wieder die beliebte Fussballschule.
Unter der Leitung von Jean-Claude Cornut werden junge begeisterte Kickerinnen und Kicker (Jahrgänge 2012 und 2013) von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Kunstrasen trainiert. Wenn Du Lust hast mal vorbeizuschauen oder mitzuspielen, kein Problem. Es sind alle herzlich willkommen!

Erfolgreicher Teamanlass

Am Wochenende des 22./23. Februars waren die FC Davos Schiedsrichter zu ihrem jährlichen Gastspiel in der Alpenmetropole zu Gast. Eingeladen wurden sie zum jährlichen Schiedsrichtertreff vom Schiedsrichterobmann, der zum Abendanlass vom Freitag gleich auch noch jegliche aktive Funktionäre und Trainer des FC Davos eingeladen hatte.

Der mittlerweile traditionelle Teamanlass sollte die verschiedenen freiwillige Helfer des FC Davos zusammenbringen. Bei wunderbarem Mondschein liefen insgesamt 19 Teilnehmer am frühen Abend hoch zur Mäderbeiz. Der ehemalige Schiedsrichterchef Otto Fontana empfing die Gäste gewohnt sicher in seinem Bergrestaurant. Bevor es allerdings zum feinen Fondueplausch ging, mussten die Anwesenden sich verschiedensten kniffligen Quizfragen stellen. Das Siegerteam „Geheimfavorit“ heimste an diesem Abend zwei Mal die Siegerpreise ein. Beim Musikquiz lag allerdings das „Team Calanda“ vorne. Während bis in den frühen Morgenstunden gemeinsam über die schönste Nebensache der Welt diskutiert wurde, genossen alle anwesenden Vereinsmitgliedern einen wunderbar entspannten Abend.

Am Samstag trafen sich die Schiedsrichter inkl. Begleitung zum Skifahren auf der Parsenn. Das Mittagessen im Höhenweg bei strahlendem Sonnenschein verkam daraufhin indirekt auch schon zur Après-Ski Party. Rechtzeitig mussten die Schiris allerdings wieder die äusserst anstrengende Rückfahrt ins Hotel anstreben, um sich auf den letzten Programmpunkt vorzubereiten: das Spiel des Wochenendes stand an. Gemeinsam wurde dabei in der Vaillant Arena die Choreographie zu Ehren von AdC in Augenschau genommen und nochmals auf ein tolles Wochenende angestossen.

Der FC Davos bedankt sich beim Paarsenn Sport und beim Hotel Parsenn für die Unterstützung des Events. Den jährlich im Einsatz stehenden Schiedsrichtern gebührt ein grosses Lob für ihren Einsatz für den Fussballclub.

Standing ovations für Jaqueline Kühnis

An der Generalversammlung des FC Davos stand die scheidende Präsidentin Jaqueline Kühnis für ein Mal im Mittelpunkt. Die bescheidene Clubpräsidentin, welche sich während ihrer sechsjährigen Amtszeit selten ins Rampenlicht begab, wurde mit grossem Beifall für Ihre grossen Verdienste bedankt.

Die Generalversammlung des FC Davos war die letzte Amtshandlung von Präsidentin Jaqueline Kühnis. Durch diese führte sie gewohnt ruhig und kompetent. Mit einer Schweigeminute zu Ehren des kürzlich verstorbenen Clubikons Roberto „Zenga“ Barbaresi war der Einstieg in die diesjährige GV allerdings als traurig zu bezeichnen. Der Jahresbericht wurde mittels verschiedenen Bildbeiträgen unterstützend präsentiert. Dabei wurden nebst der Durchführung des ordentlichen Spielbetriebs besonders die diversen Veranstaltungen, welche im Rahmen des Geschäftsjahrs 2017-2018 durchgeführt wurden, erwähnt. Von Schülerturnier über Schinkenturnier bis zum Chlausen, der Seniorenreise oder dem Fussballlager in Frauenfeld wurden jegliche Aktivitäten gebührend gewürdigt. Ebenso würdigten die insgesamt 60 anwesenden Vereinsmitglieder die Leistungen der Trainer im vergangenen Fussballjahr. Obmann Thim van der Laan gab den aktiven Trainern die Gelegenheit auf die Höhepunkte der vergangenen Saison zurückzublicken.

Nicht nur Jaqueline Kühnis wurde an der GV für ihre Dienste bedankt. Auch der seit 40 Jahren tätige Schiedsrichter Herbert Kessler beendet seine Tätigkeit im Verein und hängte nach der GV symbolisch seine Schiedsrichterpfeife an den Nagel. Mittels eines eindrücklichen Monologs blickte der ehemalige Senior des FC Davos auf seine Schiedsrichterlaufbahn zurück und brach eine Lanze für das aktive Vereinswesen. Der daraufhin folgende Finanzbericht des Vereins wurde einstimmig genehmigt. Der FC Davos schloss das Geschäftsjahr ausgeglichen und ohne grosse nennenswerte Finanzereignisse ab. Einzig das Schülerturnier 2017, das wegen Schneefalls abgebrochen werden musste, hatte einen grösseren negativen Einfluss auf das Endresultat. Aus dem Grund wurde wohl auch die geringe Erhöhung der Mitgliederbeiträge als folgendes Traktandum ohne jegliche Gegenvoten angenommen. Die Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt ebenso einstimmig bestätigt und Fabian Adank sowie Davide Zanetti wurden als weitere Vorstandsmitglieder erwähnt. Was dem Verein hingegen weiterhin Sorgen bereitet, ist die Tatsache, dass er ohne Nachfolger/in von Präsidentin Jaqueline Kühnis ins nächste Geschäftsjahr geht.

Unter dem Agendapunkt „Varia“ ergriff Vizepräsident Martin Zimmerli das Wort. Zum Schluss der GV war es an der Zeit die abtretende Präsidentin mit einer Laudatio gebührend zu verdanken. Dabei scheute er sich nicht detailliert auf die vielen erfolgreich umgesetzt Projekte von Kühnis einzugehen und immer wieder zu betonen, wieviel Arbeit sie in den vergangenen sechs Jahren meist im Hintergrund erledigt hat. Dazu gehören u.a. die Errichtung des neuen Materialraums, die Durchführung einer Festwirtschaft am Jodlerfest 2012, die Überarbeitung der Vereinsstatuten oder auch die Implementierung eines neuen Mitgliederverwaltungsprogramms. Unter tosendem Beifall wurde die Clubpräsidentin gebührend verabschiedet und endete die GV im Hotel Grischa äusserst würdig.

In Gedenken an Roberto „Zenga“ Barbaresi

Lieber Zenga
 
In der Nacht auf den 1. September 2018 hast Du Deinen aufopfernden Kampf gegen eine hinterlistige Krankheit verloren. Still und leise, im Kreise Deiner Liebsten, bist Du von uns gegangen. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen einzigartigen Menschen, der uns gezeigt hat, dass echter Teamgeist nicht an der Seitenlinie aufhört. So hast Du uns in den vergangenen Jahren mit Deiner lebhaften Art Immer wieder zum Lachen gebracht und inspiriert. Wir sind stolz, dass wir Dich während dieser schönen Zeit in unserer Mitte haben durften, und entbieten Deinen Angehörigen unser tief empfundenes Beileid. Du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.
 
Danke für alles!
Deine Kolleginnen und Kollegen vom FC Davos

Siegessäule zu Gast in Davos

Der Schwung vom Kurztrip nach Berlin wurde gleich mit ins erste Heimspiel der Saison 2018 / 19 genommen und die Altherren schlugen Thusis in einem umkämpften Spiel schlussendlich verdient mit 3:2. Es war der erste Sieg im Kalenderjahr 2018.

Mit einer Kanterniederlage im Cup und einer weiteren Niederlage auswärts zum Saisonauftakt in Ems, war der Start in die Spielzeit 2018 / 19 alles andere als optimal. Doch mit Thusis kam genau der richtige Gegner in die Festung „Sportzentrum Davos“.
Denn vor dem Match war man sich einig, wenn nicht jetzt, wann dann. Gegen Thusis zuhause hatte man immer gut ausgesehen und ein Sieg war eigentlich längst überfällig.

Mit dieser Einstellung ging man dann auch in die Partie. Die Altherren nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand, dies resultierte früh in diversen Offensivaktionen. Alleine aufs Tor sprintet, hätte Fäbi Adank bereits in den Startminuten seine Farben in Führung schiessen können. Es sollte noch nicht sein.
Gelb-Blau spielte ansehnlich und wären Statistiken zum Match geführt worden, hätte man die Dominanz der Einheimischen nicht nur auf dem Platz, sondern auch in Zahlen gesehen. Da am Ende aber nur die Tore zählen, musste in einer Statistik noch vorgelegt werden. Dafür sorgte das Heimteam nach einer guten halben Stunde in der Person von Übungsleiter Marco Marchetti. Somit ging es mit einer hochverdienten 1:0 Führung zum Pausentee.

Nach der Pause war mit einem Sturmlauf von Thusis zu rechnen. Etwas offensiver ausgerichtet, wurde dies dann auch Tatsache. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit standen die Davoser defensiv gut und blieben nach vorne gefährlich.
Dann ging es Schlag auf Schlag. Nach herrlicher Vorarbeit von Fäbi Adank erzielte die lebende Klublegende Ralph Büttel sein gefühlt 1000stes Tor für den FC Davos. Und es kam noch besser. Thusis, üblich für einen guten Gast, machte den Altherren in Form eines Eigentors ein schönes Geschenk zum 3:0.
Mit dieser komfortablen Führung im Nacken liess dann allerdings bei einigen Spielern des Heimteams die Konzentration nach. Oder waren es späte Nachwirkungen vom harten Trainingslager in Berlin? Thusis kam mit zwei Blitztoren zurück ins Spiel. Und mit gut 20 Minuten verbleibender Spielzeit wurde es nochmals spannend, ja, geradezu hektisch.
Doch mit klugen Wechseln, Kampf und auch ein wenig Glück retteten die Davoser den knappen Vorsprung über die Zeit.
Zu erwähnen gilt noch im Speziellen, das Jael Weber beinahe als erste Frau in der über 100 jährigen Klubgeschichte für die Davoser Senioren ein Tor erzielt hätte und dies nur der Pfosten verhinderte.

Am kommenden Freitag geht es für die Landwassertaler bereits weiter mit dem Auswärtsspiel in Chur.

Helfer gesucht!

FC Davos – more than a club…
… aber auch wir benötigen Helfer.
Sei es als Hauptverantwortliche Trainer, Hilfstrainer oder Vereinsfunktionäre.

Detaillierter Fussballsachverstand, UEFA Pro Lizenz, etc. sind nicht zwingend vorausgesetzt.
Personen, welche Freude am Fussball haben und gerne mit Kinder und Jugendlichen arbeiten, sind herzlich willkommen.
Auch administrative Unterstützung für unsere diversen Jungtrainer ist eine Möglichkeit den FC Davos zu unterstützen.

Nachfolgend eine Übersicht der verfügbaren Ämter:
– Präsident
– Hauptverantwortlicher Trainer F-Junioren
– Hilfstrainer auf den Juniorenstufen A, B, Da, E, F und der Fussballschule

Traue dich ein Teil von uns zu sein. Du wirst es nicht bereuen.
Für weitere Infos wende dich an info@fcdavos.ch oder direkt an den Vereinsvorstand.

Wir sehen uns, bald!

„Min persönliche Favorit“ bezahlt hohen Preis für Schinkenturniersieg

Im Anlauf an die mondiale Meisterschaft in Russland fand an einem sonnigen zweiten Juniwochenende die 19. Austragung des Schinkenturniers auf der Bünda statt. Das von der suva unterstützte Grümpelturnier des FC Davos wurde von schönem Wetter, guter Atmosphäre und insgesamt 23 Mannschaften begleitet. In der offenen Kategorie siegte die Mannschaft „Min persönliche Favorit“. In der Mixed Kategorie setzte sich das Team „Sugarbabes“ durch.

Enttäuschend darf die Anzahl teilnehmender Teams in der Mixed Kategorie genannt werden. Nur gerade drei Mannschaften hatten sich für diese Kategorie angemeldet, in der jeweils mindestens drei Damen auf dem Platz stehen müssen und von ihnen erzielte Tore doppelt zählen. Erfreulich ist dabei jedoch jedes Jahr, dass die Partien mit wenig erhitzten Gemütern durchgeführt werden. In einer Doppelspielrunde setzte sich das Team „Sugarbabes“ letzten Endes klar durch und verwies die „Zipfelklatscher“ sowie die „Kickers“ auf die weiteren Plätze.

20 Teams hatten sich in diesem Jahr für die offene Kategorie angemeldet. Nebst grosser Konsumfreude an den vom FC Davos versorgten Essens- und Getränkestände stand natürlich der gepflegte Fussball, das Erzielen von schönen Toren und der Turniersieg im Mittelpunkt. Nebst den grössten Schinken der Region kämpften die Teams in diesem Jahr aber auch um die dazugehörigen Pokale. Zudem wurden für herausragende Einzelleistungen Sonderpreise vergeben. So gewann Pedro Borges mit einem schier unglaublichen Tor von der Mittellinie den „Heaven Award“ für den schönsten Treffer des Turniers. Zum besten Torhüter wurde Michael Villiger erkoren, der seine Mannschaft „Dry Aged FC“ mit mirakulösen Paraden bis ins Halbfinal hexte. Zum wertvollsten Spieler wurde Pauli Ardüser von „Min persönliche Favorit“ gewählt. Sein Team holte sich letzten Endes auch verdient den Turniersieg. Während im Halbfinal noch ein Penaltyschiessen entscheiden musste, so zeigten „die Favoriten“ im Final den besseren Fussball als das Überraschungsteam „Freilos“. Den Sieg sicherte Benjamin Müller für das Team, als er zur Spielmitte den einzigen und hoch verdienten Treffer erzielte.

Das Siegerteam musste den Turniersieg aber leider mit einem hohen Preis bezahlen. Denn wie es für Grümpelturniere wohl üblich ist, gingen nicht alle Spieler ohne Schrammen vom Platz. Den Turniersieger traf es besonders hart, zumal er im ersten und im letzten Spiel des Turniers jeweils einen Spieler mit einer schweren Knieverletzung verlor. Ein Spieler der Mannschaft „Pizza Heaven“, welche sich im dritten Rang klassierte, erlitt eine Schulterverletzung. Ansonsten gab es am Sanitätsposten glücklicherweise keine gröberen Zwischenfälle zu beklagen und durfte Turnierorganisator Thim van der Laan wieder ein erfolgreiches Schinkenturnier feiern.

Saisonbilanz des FC Davos

Am vergangenen Wochenende fanden die letzten Meisterschaftsspiele des FC Davos statt. Die Da-Junioren schlossen ihre Rückrunde dank des 3:1 Heimsiegs gegen FC Landquart Herrschaft auf dem tollen zweiten Schlussrang ab. Die B-Junioren und Senioren verloren ihre Spiele beide, wobei es die Senioren nicht schafften am Spiel in Samedan teilzunehmen. Zeit für eine Saisonbilanz des FC Davos.

MannschaftRang
Senioren8. Rang
1. Mannschaft6. Rang
A-Junioren4. Rang
B-Junioren5. Rang
Da-Junioren2. Rang
Db-Junioren7. Rang

Mit gerade mal acht Spieler hätten die Senioren in Samedan gegen die örtlichen Lusitanos antreten können. Schweren Herzens meldete Spiko-Chef Ralph Büttel das Seniorenteam für das letzte Spiel der Rückrunde ab. Durch die 3:0 forfait Niederlage beendet das Altherrenteam die 30+ Kategorie auf dem letzten, achten Rang. Die Mannschaft ist in einem erhöhten Alter, es fehlt ihr aber an Substanz, um in einer höheren Altersklasse antreten zu können. Die wenig berauschenden Resultate sind aber nicht grosses Thema, zumal das Team vor allem neben dem Platz immer wieder für gute Stimmung und tolle Events sorgt und den FC Davos auf diese Weise sehr stark unterstütz.

Die 1. Mannschaft beendete die Saison auf den durchwachsenen 6. Rang. Das Team von Spielertrainer Fabian Adank befand sich in der letzten Saison in einer Umbruchphase, welche auch noch in der kommenden Saison fortdauern wird. Per Sommer 2019 ist mit namhaften Verstärkungen aus den A-Junioren zu rechnen, sodass ab diesem Zeitpunkt ernsthaft wieder von einem Aufstieg gesprochen werden darf. Mit Dino Fontana hat sich zudem der nächste Teamcaptain einen Kreuzbandriss zugezogen und wird der Mannschaft in der kommenden Herbstrunde schmerzlich fehlen.

Sowohl die A-Junioren, wie auch die B-Junioren, welche ihr letztes Spiel der Saison auswärts bei Trübbach aufgrund einer schwachen Schlussphase mit 5:2 verloren, erreichten mit dem 4. respektive 5. Rang ein durchaus ansehnliches Resultat. Beide Teams traten in der vergangenen Saison hauptsächlich mit Junioren der jüngeren Alterskategorie in ihren Meisterschaften an. Dadurch ist insbesondere für die kommende Saison damit zu rechnen, dass beide Teams um die vorderen Ränge mitspielen sollten. Potential weisen ebenso beide Team noch bei den Strafpunkten auf.

Die Da-Junioren spielten hingegen als älterer Jahrgang (2005) in ihrer Kategorie. Dank des 3:1 Heimsieges am vergangenen Samstag gegen Landquart sicherte sich das Team von Urs Matthey den sehr guten 2. Rang. Einzig Team Glarnerland, eine Juniorenauswahl aus Glarus, war das unbestritten bessere Team in dieser Saison. Die Db-Junioren beendeten die Saison auf dem 7. Rang und liessen immerhin Sargans und Trübbach hinter sich.

Die E- und F-Junioren des FC Davos spielen jeweils in Turnierform gegen andere Teams aus der Region, wobei am Ende der Turniere keine Endrangierung stattfindet. Es geht darum, den Kindern die Freude am Fussball beizubringen und das Resultat ist nebensächlich.

Erfolgreiche Davoser Juniorenteams

An einem sehr heissen ersten Juni Wochenende standen die diversen Teams des FC Davos wiederum im Einsatz. Die Senioren erzielten dank einem 2:2 Unentschieden gegen Thusis einen Achtungserfolg. Jegliche Juniorenteams konnten ihre Spiele grossteils ungefährdet für sich entscheiden. Einzig das Fanionteam reüssierte nicht auswärts beim unpopulären Gegner aus Samedan.

Die Lusitanos aus Samedan hatten in den vergangenen Wochen wieder mal für viele Negativschlagzeilen gesorgt, nach dem das Heimspiel gegen Sargans wegen Tätlichkeiten von Zuschauern abgebrochen werden musste. Mit wenig Vorfreude reisten die Davoser daher am Samstagnachmittag ins Engadin. Das Spiel wurde diesmal zu Ende gespielt und entwickelte sich aus Davoser Sicht zu einer durchaus ansehnlichen Partie. Die Tore für die Davoser erzielten Luca Hubert und Corsin Ardüse. Insbesondere der Treffer von Ardüser durfte mit der Marke „Weltklasse“ bezeichnet werden. Dennoch gingen die Gäste mit einem 2:3 Rückstand in die Pause, da zu viele defensive Eigenfehler dem Gegner zur Halbzeitführung verhalfen. In zweiten Durchgang zeigten die Davoser eine starke Leistung, leider gelang aber kein weiterer Treffer, sodass der Halbzeitstand gleichzeitig das Endresultat war. Damit schliesst das Team von Fabian Adank eine doch etwas enttäuschende Saison auf dem 6. Rang ab.

Die Altherren spielten schon am Freitagabend zuhause gegen das sehr starke Thusis. Gegen den Tabellenzweiten erzielten die letztplatzierten Davoser immerhin das dritte Unentschieden der Frühlingsrunde. 2:2 stand es nach dem Schlusspfiff, unter anderem Altstar Fabio Giuri konnte sich als Torschütze feiern lassen.

Erfreuliches gab es am Wochenende von den Juniorenteams zu berichten. Die Db-Junioren erzielten auswärts beim Tabellennachbar Sargans ein tolles 6:3. Jan Hutter (3), Corsin Fried, Ruben Rodrigues sowie Robin Thiem erzielten in regelmässigen Abständen die Tore zum nie gefährdeten Sieg. Noch klarer war das Verdikt bei den Da-Junioren, welche auswärts bei Walenstadt gleich mit 9:2 siegten. Dabei besonders erwähnenswert waren die beiden Treffer des Db-Juniors Ricardo Ribeiro, der wegen Spielermangels ebenso wie Bruno Wantschina bei den älteren Junioren aushalf. Die weiteren Tore erzielten Nago Koité (4), Chris Flury, Diego Esposito sowie Luca Barbüda.

Die B-Junioren und A-Junioren konnten ihre Spiele am Wochenende ebenso siegreich abschliessen. Der Sieg der B-Junioren, bei denen Aushilfstrainer Martin Zimmerli an der Seitenlinie stand, war nie in Gefahr. Dem 3:0 Pausenstand gegen Rüti folgten zwei weitere Treffer im zweiten Durchgang. Tormann Reto Hofmänner erlebte einen sehr ruhigen Nachmittag und musste nur ein Mal hinter sich greifen. Auch die A-Junioren durften am Samstag fünf Mal jubeln in ihrem Heimspiel gegen Untervaz. Bis zur Pause hatte es nach dem Tor von Alejandro Marino Lorenzo lediglich 1:0 gestanden, doch dank Toren von Antreiber Pascal Treichler, Flankenläufer Luka Resetar, Captain Nico Sonderegger und Abwehrrecke Shaip Gashi erhöhten die Landwassertaler das Skore sukzessive, sodass sie am Ende mit 5:2 als Sieger vom Feld gingen.

Während am Samstag das Schinkenturnier auf der Bünda die meiste Aufmerksamkeit in fussballerischer Hinsicht geniessen wird, so finden gleichzeitig noch Spiele verschiedener Juniorenteams statt. Mit der kommenden Spielrunde schliessen dann aber alle Teams des FC Davos ihre Fussballsaison hoffentlich erfolgreich ab.

Schinkenturnier – Spielplan 2018 online

Am Wochenende vom 9./10. Juni findet auf der Bündawiese wieder das beliebte Grümpi vom FC Davos namens Schinkenturnier statt. Unter der Leitung von Thim spielen die Mannschaften in den Kategorien Offen und Mixed (mind. 3 Damen) um die grössten Schinken der Region. In diesem Jahr werden zudem diverse Preise verteilt, so z.B. für den „MVP“, den besten Torhüter oder das schönste Tor des Turniers. Die Spiele werden von offiziellen Schiedsrichtern des Verbandes geleitet. Insbesondere sticht das Turnier mit herausragender Stimmung und durch das gemütliche Beisammensein heraus.

Der FC Davos freut sich über möglichst viele Teilnahmen.

Der aktuelle Spielplan sowie infos zum Turnier 2018 findet Ihr unter dem Link:

Gutes Davoser Fussballwochenende

Am vergangenen Wochenende konnten auf nahezu alle Teams des FC Davos erfolgreiche Resultate einfahren. Während die 1. Mannschaft, die B-Junioren und die Db-Junioren Siege einfuhren, so erreichten die Da-Junioren ein sehr beachtliches Unentschieden gegen Tabellenführer Team Glarnerland. Einzig die A-Junioren gingen letzten Sonntag als Verlierer vom Platz.

Vielleicht war die weite Anreise doch zu strapaziös, denn die A-Junioren starteten unkonzentriert in die Partie auswärts gegen Valposchiavo. Es könnte aber auch die vom Trainer angeordnete defensive Spielweise des Teams gewesen sein, sodass die Mannschaft schon nach zwei Minuten vorentscheidend in Rückstand geriet. Kurz nach der Pause fiel auch noch das 0:2. Captain Nico Sonderegger gelang daraufhin der Anschlusstreffer. In der Schlussoffensive fiel das letzte Tor der Partie aus Davoser Sicht auf der falschen Seite, weswegen die Spieler den weiten Heimweg mit einer 1:3 Niederlage im Gepäck antreten mussten.

Die D-Junioren erlebten indessen ein tolles Wochenende. Die jüngeren Db-Junioren gewannen endlich ihr erstes Spiel der Frühlingsrunde. Dies dafür gleich mit 11:0 gegen ein bemitleidenswertes Trübbach. Den Da-Junioren wartete eine ganz schwere Aufgabe, zumal der unangefochtene Tabellenführer aus Glarus in Davos gastierte. In einem D-Junioren Spiel auf beachtlichem Niveau zeigten die Davoser eine sehr starke Leistung und wurden mit einem 1:1 für ihren Einsatz belohnt. Als Torschütze durfte sich 10 Minuten vor Schluss Luca Barbüda feiern lassen.

Die B-Junioren erreichten in einer wahren Hitzeschlacht einen tollen 3:1 Auswärtserfolg bei Untervaz. Torschütze vom Dienst Kashmir Shirzad erzielte schon nach 12 Minuten das vorentscheidende 1:0. Aushilfsspieler Miguel Fernandes gelang nach einer halben Stunde das 2:0. Spannung kam nach dem Anschlusstreffer kurz nach der Pause wieder auf, aber ein wahrer „Karius-Moment“ entschied die Partie zu Gunsten der Davoser. Der Untervazer Torhüter hatte auf einen Freistoss von Gero Stiffler nur eine ungenügende Antwort parat, sodass die Davoser das Spiel mit 3:1 für sich entschieden.

Ebenso einen 3:1 Auswärtssieg erreichte das Fanionteam. Im heissen Bregaglia zeigten die Davoser endlich wieder ein engagiertes und abgeklärtes Auswärtsspiel. Weil beide Torhüter abwesend waren, stand Fabian Adank gelegenheitshalber zwischen den Pfosten. Der im Juniorenalter häufiger als Torhüter eingesetzte Spielertrainer zeigte, dass er sein Handwerk noch nicht ganz vergessen hatte. Die Tore für Davos erzielten die beiden Stürmer Dominic Koch und Corsin Ardüser sowie Mittelfeldmotor und Maturand Michael Schnetzler.

Dem FC Davos plagen ausserhalb vom Platz zwischenzeitlich andere Sorgen. Für die kommende Spielzeit, welche im August beginnt, sucht der Verein nach Verstärkungen auf diversen Trainerpositionen. Nahezu auf allen Stufen sind freiwillige Helfer gesucht. Dabei spielt es keine Rolle, ob der/die Interessierte Fussballwissen hat. Die Freude an der Bewegung und am Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Engagement im Fussballclub.

Fussballschule 2018

Nach den Frühlingsferien, am Mittoch 23. Mai 2018 beginnt wieder die beliebte Fussballschule.
Unter der Leitung von Jean-Claude Cornut werden junge begeisterte Kickerinnen und Kicker (Jahrgänge 2011 und 2012) von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Kunstrasen trainiert. Wenn Du Lust hast mal vorbeizuschauen oder mitzuspielen, kein Problem. Es sind alle herzlich willkommen!

Auffahrtswochenende voller Fussball

Auch am Auffahrtswochenende waren die diversen Teams des FC Davos im Einsatz. Die Da-Junioren liessen sich einen möglichen Gruppensieg entgehen durch eine klare Niederlage gegen Bad Ragaz. Die B-Junioren schlugen in einem hektischen Spiel die IG Surselva während die A-Junioren dank eines Last Minute Tores ein 2:2 gegen Sargans erzielten. Das Fanionteam feierte gegen Tabellenschlusslicht Surses indessen den erwarteten klaren Sieg: 5:1.

Nach der 0:5 Auswärtsklatsche am Auffahrtsdonnerstag gegen den ewigen Konkurrenten und seriösen Aufstiegsaspiranten FC Lenzerheide, wollte sich das Aktivteam des FC Davos, das sich mit Rang 6 momentan im absoluten Niemandsland der Tabelle befindet, am Sonntag zumindest gegen das sehr tief klassierte Surses von seiner produktiven Seite zeigen. Leider startete das Team jedoch unkonzentriert in die Partie. Nach einem Pfostenschuss der Gäste geriet man wenig später in Rückstand, als ein gegnerischer Spieler nach einem Eckball jegliche Freiheiten genoss, um das 0:1 einzuköpfeln. Zum Glück glich Pedro Borges, der an diesem Sonntag durch sein gutes Offensivspiel positiv auffiel, die Partie nach gut 20 Minuten wieder aus. Das Spiel wurde daraufhin etwas ansehnlicher und was folgte war die grosse Fabian Adank-Show. Der altgediente schnelle Stürmer schoss Surses mit drei Treffern im Alleingang ab. Das 5:1 in der letzten Spielminute durch Michael Schnetzler bildete den Schlusspunkt der mittelmässigen Partie.

Die A-Junioren spielten wenige Stunden zuvor ihr Heimspiel gegen ein starkes und favorisiertes Sargans. Ein ansehnliches Spiel entwickelte sich auf dem Kunstrasen und der pfeilschnelle Alejandro (Sandro) Marino schoss seine Farben bis zur Pause in Führung. Derselbe Spieler sorgte in der Nachspielzeit für Jubel, als er die beiden zwischenzeitlich erzielten Sarganser Tore egalisieren konnte. Die A-Junioren weisen als sehr junger Jahrgang ein grosses Potential – auch für die längerfristige Zukunft des FC Davos – auf und man darf gespannt die weiteren Entwicklungen dieses tollen Teams abwarten.

Das Samstagsspiel der B-Junioren gegen die IG Surselva ging mit einem erfreulichen 5:3 Sieg aus. Das Team von Roman Obwegeser feierte damit den ersten Sieg der Frühlingsrunde. Die teils chaotische Partie wurde mit zwei frühen Treffern durch Andreas Gröbner und Miguel Martins Fernandes anfangs der zweiten Halbzeit zum zwischenzeitlichen 4:1 Spielstand entschieden. Für die Davoser trafen fünf verschiedene Spieler, in chronologischer Reihenfolge: Alessandro Calagnile, Geronimo Stiffler, Andreas Gröbner, Miguel Martins Fernandes und Fabio Ambühl.

Die Chancen auf den Gruppensieg verspielten sich die Da-Junioren. Wegen den Frühlingsferien musste Coach Urs Matthey viele Absenzen zur Kenntnis nehmen, sodass verschiedene Db-Junioren aufliefen. Leider konnten diese trotz grossteils sehr starkem Einsatz die 3:7 Niederlage nicht verhindern. Nago Koité, Ruben Rodrigues und Pedro Pinto Rebelo zeichneten sich als Torschützen aus. Insbesondere letzter Spieler verkehrt zurzeit in einer wahren Topform.

Gutes Wochenende für den Davoser Fussball

Mit zwei Unentschieden und zwei Siegen blickt der FC Davos auf ein erfreuliches Wochenende zurück. Insbesondere der 4:3 Auswärtssieg der Herrenmannschaft darf als Befreiungsschlag gedeutet werden. Corsin Ardüser zeichnete sich dabei als dreifacher Torschütze aus.

Am frühen Sonntagmorgen wurde das Fanionteam in Mels erwartet. Die St. Galler, welche im Ligakeller umherirren, zeigten sich als nahezu perfekter Aufbaugegner für den FC Davos, der die letzten drei Spiele verloren hatte. Bis zur 70. Minute spielten die Davoser, bei denen auch Senior Paulo Machado wieder zum Einsatz kam und eine starke Partie zeigte, die Gegner an die Wand. Dank einem Tor von Spielertrainer Fabian Adank und drei Toren des herausragenden Corsin Ardüsers führten die Landwassertaler bis zur 70. Minuten mit 4:0. Letztlich wurde die Partie dennoch zur Zitterpartie und retteten die Davoser ein 4:3 über die Runden.

Die A-Junioren zeigten am Sonntagabend eine sehr starke Partie. Insbesondere die Defensive um Torhüter Leon Schmitter und den Innenverteidigern Pascal Treichler und Shaip Gashi war kaum zu überwinden. Dennoch versuchten es der Gegner aus Chur, der durch grossgewachsene Spieler und physisch starkem Spiel auffiel, immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. In der zweiten Halbzeit avancierte Luka Resetar zum Matchwinner als er in der 66. Minute den einzigen Treffer der Partie erzielte.

Die B-Junioren erreichten am Samstag im Heimspiel gegen den FC Triesen ein etwas unglückliches 3:3. Das Team von Kevin Thammavongsa, für welches Nico Bossi, Kashmir Shirzad und César Novo Moreiro treffsicher waren, zeigte eine ansehnliche Partie. Leider liess das Team aber die nötige Effizienz im Abschluss vermissen und erhielt zudem ein bis zwei zu einfache Gegentore. Die sehr junge Truppe zeigt bisher aber eine erfreuliche Rückrunde.

Den ersten Punkt der Rückrunde holten indessen die Db-Junioren, welche als «junger Jahrgang» in der D-Konkurrenz zurzeit hartes Brot essen. Dass es nach einem 5:5 zum Punktgewinn gegen Bad Ragaz reichen würde, hätte wohl nach 40 Minuten niemand gedacht: die Truppe von Thim van der Laan lag zu dem Zeitpunkt mit 1:4 zurück. Doch dank Toren von Ruben Rodrigues (2) und Nago Koité (3) kam die Mannschaft im letzten Drittel eisern und willensstark zurück in die Partie. Auch ein Sieg wäre drin gelegen, doch im offenen Schlagabtausch der letzten fünf Minuten liessen die Junioren noch einige Grosschancen aus. Dennoch überwiegte die Freude am Ende des Spiels über den gewonnenen Punkt.

E Junioren gewinnen Turnier in Balzers

Eigentlich wollten eine Auswahl der E Junioren des FC Davos bereits am 21. Januar an das Hallenturnier vom FC Buchs reisen. Doch das allgemeine WEF Chaos und der anhaltende Schneefall verunmöglichten eine vernünftige Anfahrt und so mussten die Trainer die Teilnahme leider absagen. Der Enttäuschung über diesen Entscheid war natürlich bei den jungen Kickern gross.

Umso mehr freute man sich jetzt auf den ersten Sonntag im Februar. Man hatte sich für das Hallenturnier im Ländle beim FC Balzers angemeldet. Das Teilnehmerfeld an diesem frühen Morgen war mit Mannschaften aus dem St. Galler Rheintal bis zum Zürichsee vertreten. Die Kicker aus dem Landwassertal bekamen es in Ihrer Gruppe mit dem FC Rapperswil-Jona, dem FC Rorschach, dem FC Vaduz sowie Chur 97 zu tun.

Die Anspannung und die Nervosität standen den Fussballern ins Gesicht geschrieben. Vereinzelt wurde sogar von fast schlaflosen Nächten berichtet.

Im ersten ersten Spiel traf man auf den FC Rorschach. Von Beginn an zeigten die Davoser eine konzertierte Leistung und liessen den Ball zum Teil schön laufen. Das Endresultat von 4:0 war dann schlussendlich auch völlig in Ordnung, hatten die Kicker vom Bodensee nicht wirklich nennenswerte Chancen zu verzeichnen.

Im nächsten Spiel gegen den FC Rapperswil-Jona knüpfte man an die Leistung des ersten Spieles nahtlos an. Defensiv solid und vorne verwertete man fast jede Torchance. So mussten die auch körperlich unterlegenen Gäste vom Zürichsee mit 5:0 geschlagen geben.

Diese super Ausgangslage im Turnier wollte man sich natürlich auch in den zwei letzten Partien nicht vermiesen lassen. So traf man im dritten Spiel auf den FC Vaduz, der bis dahin auch sämtliche Partien gewonnen hatte und sogar gleich viel Tore geschossen und erhalten hatte. Gleich zu Beginn der Partei legten die Davoser vor und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Mit diesem Vorsprung fühlten sich die Davoser wohl zu sicher und liesen dem Gegner nun immer mehr Platz, was diese eiskalt ausnutzen und auf 2:2 ausglichen. Nun war Feuer unter dem Hallendach. Die Zuschauer feuerten nun lautstark ihren FC Vaduz an. Doch an diesem Sonntag war der FC Davos nicht so leicht zu schlagen. Mit zwei schönen Aktionen erhöhte man das Skore schlussendlich auf 4:2. Mit dieser super Leistung wollte man nun den Turniersieg im letzten Spiel gegen Chur 97 definitiv machen. Sämtliche Spieler zeigten nochmals gepflegten und effizienten Fussball und gewannen gegen die Hauptstädter mit 5:1.

Somit wurde der Turniersieg definitiv zur Tatsache. Riesengross war die Freude bei den 9 Kickern und dem Trainer über die 4 Siege und dem Torverhältnis von 18:3.

Stolz aber doch müde durften die Jungs den wohlverdienten Pokal entgegennehmen sowie eine persönliche Medaille sollte an diesen unvergesslichen Sonntag erinnern.

Für die E Junioren des FC Davos im Einsatz:

Oben v.l.n.r: Marco Marchetti, Giovanni Pilato, Daniel Martins, Jorge Campos, Amadeo Clavadetscher, Josua-Timon Meier

Unten v.l.n.r: Rhys Richards, Ennio Bernhard, Ole Merhold, Luca Lehmann

Aktives FC Davos Schiedsrichterweekend

Ein Mal pro Jahr lädt der FC Davos traditionsgemäss seine Schiedsrichter zu einem gemeinsamen Wintersportwochenende ein. Auch in 2018 wurde die Tradition fortgesetzt und zeigten sich die Schiedsrichter des FC Davos von ihrer besten Seite.

Einfach ist es nicht: aktive und motivierte Schiedsrichter für den Verein zu finden. Gleichzeitig gehört diese Aufgaben jedoch zu den Pflichten eines jeden (Fussball-)Vereins, um den schon viel zu geringen Bestand an Unparteiische zumindest zu sichern. Der FC Davos ist stolz auf seine fünf aktive Schiedsrichter, welche aus verschiedensten Ecken der Schweiz kommen. Um sich bei diesen für ihre Unterstützung für den Verein zu bedanken, werden sie schon seit Jahren nach Davos eingeladen. Im Zentrum steht dabei meist der Besuch eines Eishockeyspiels des HCD. In diesem Jahr standen aber diverse weitere Tätigkeiten auf dem Programm.

Nachdem sich auch die aus Fribourg(!) angereiste Schiedsrichterin im Hotel Parsenn eingefunden hatte, ging es mittels Shuttle zur Pischa Talstation. Bewaffnet mit Stirnlampe, Handschuhe und Schneeschuhe wanderte die insgesamt 15-köpfige Gruppe – Vorstand und Trainer waren auch eingeladen – zur Mäderbeiz hoch. Otto Fontana, Hüttenwart und ehemaliger Schiedsrichterobmann, nutze die Gelegenheit um sein Bijou zu zeigen und lud zum Racletteplausch ein. Sein Nachfolger Thim van der Laan liess sich nach dem hervorragenden Abendessen die Chance nicht nehmen die anwesenden Schiedsrichter, Vorstandsmitglieder und Trainer etwas zu ärgern. Ein FC Davos Quiz bestehend aus Regelkunde, Spielbetrieb und Vereinschronikfragen sorgte allerseits für Kopfzerbrechen. Dass dabei insbesondere die Schiedsrichter herausragend abschnitten, war höchst erfreulich. Gestärkt und mit etwas Notvorrat im Rucksack endete der erste tolle Abend des „Schiriweekends“ mit einer traumhaften Schneeschuhwanderung talwärts unter nahezu kitschigem Sternenhimmel.

Das Kaiserwetter vom Samstag lockte den Grossteil der Delegation auf die Skipiste. Davos zeigte sich an diesem Wochenende wirklich von seiner besten Seite, sodass auch die Nicht-Skifahrer bei Spaziergängen voll auf ihre Kosten kamen. Vorstandsmitglied Walter Kehl begrüsste die Gruppe nach getanen Abfahrtsschwüngen im Bolgen Plaza, wo man sich bei schier endlosem Sonnenschein kulinarisch verkostete.

Der Nachmittag neigte sich dem Ende zu und es stand nur noch ein Highlight auf dem Programm: der Besuch des Meisterschaftsspiels. Dank Mithilfe verschiedener Gönner durften alle Vereinsschiedsrichter das Spiel des HCD gegen den EHC Kloten besuchen. Das an diesem Abend gezeigte wusste leider nicht nur die Schiedsrichter zu überzeugen. Die HCD-Niederlage tat der durchwegs tollen Stimmung im Team überhaupt keinen Abbruch. Im Stadion wurde daraufhin noch ein letztes Mal angestossen bevor der Grossteil sich zurück ins Hotel Parsenn begab. Unbestätigten Berichten zufolge liessen es sich aber einige Schiedsrichter nicht nehmen ins berühmtberüchtigte Davoser Nachtleben einzutauchen.

Der Sonntag wurde am Ende eines aktiven, gleichzeitig aber anstrengenden Wochenendes genutzt für die Erholung. Und aufgrund der weiten Anreise mussten die meisten der Schiedsrichter Davos auch schon wieder Beizeiten verlassen. Sie freuen sich gemäss eigenen Angaben schon jetzt auf die Ausgabe 2019.

Der FC Davos bedankt sich bei seinen Schiedsrichtern für ihren langjährigen Einsatz für den Verein!

Db-Junioren gewinnen Futsalturnier Altstätten

Damit hätte wohl keiner gerechnet: die Db-Junioren gewannen am Sonntag (10. Dezember) völlig überraschend das Altstätter Futsalturnier – und dies sogar absolut verdient. Eine tolle Mannschaftsleistung sowie eine bestechend sichere Defensive sorgten für DIE Überraschung an diesem Winterwochenende.

Während der Holländer Peter Bosz am Wochenende seinen Stuhl räumen musste, sitzt Thim van der Laan fest im Sattel als Db-Juniorentrainer – insbesondere nach dem überraschenden Turniersieg in Altstätten. An einem kalten, nassen und windigen Sonntag wäre im alpinen Raum kaum an Outdoor Fussball kaum zu denken, weswegen ein Futsalturnier für die junge Davoser Mannschaft gerade recht kam. Sieben Fussballer versammelten sich sehr früh in Davos, gespannt auf was sie im St. Gallischen Altstätten erwarten würde. Hellwach waren die Davoser von Anfang an. Während das erste Spiel allerdings noch 0:0 unentschieden ausging, wurden die nächsten beiden Spiele mit grossartigem Fussbal und sehenswerten Toren mit 2:1 respektive 1:0 gewonnen. Dabei zeigten sich die Landwassertaler vor dem Tor äusserst abgeklärt und spielten in der Defensive sehr stark – manchmal kam zudem etwas Wettkampfglück hinzu. Insbsondere im letzten Gruppenspiel, welches dank einem 0:0 die Finalqualifikation einläutete. Die Landwassertaler hatten das Glück in diesem Spiel auf ihrer Seite, zumal die gegnerischen Stürmer mindestens vier Mal hätten reüssieren müssen.

Auch nach der Finalqualifkation sahen sich die weit angereisten Spieler nicht als Favorit auf den Turniersieg. Diesen holten sie sich aber völlig verdient dank einer bärenstarken Endpartie. Nach zwei Pfostenschüssen war es letzten Endes Jan Hutter, der das entscheidende Tor der Partie erzielte. Und wiederum liessen die Davoser hinten nichts anbrennen was zur sensationellen Bilanz von lediglich einem Gegentor am gesamten Turnier führte.

Voller Stolz nahm die Equipe daraufhin den Siegerpokal entegen und bescherten sich selber in der Vorweihnachtszeit selber mit dem schönst möglichen Geschenk.

Für Davos im Einsatz:

Oben, von l.n.r.: Meron Weldemaryam, Fabian Thoma, Natu Fithawi, Bruno Wantschina

Unten von l.n.r.: Ruben Rodrigues, Ricardo Ribeiro, Jan Hutter

Cup Out und Meisterschaftsniederlage

In der vergangenen Woche spielten die Davoser Senioren gleich zweimal gegen Chur 97.
Im regionalen Senioren Cup musste man sich nach grossem Kampf erst im Elfmeterschiessen geschlagen geben. Im darauffolgenden Meisterschaftsspiel konnte man dann nur eine Halbzeit lang mithalten und verlor 2:4.

Auf ein schlechtes Spiel folgt in der Regel bei den Davoser Altherren meist wieder ein gutes Spiel. Vor allem wenn es gegen Gegner geht, welche auf dem Papier klar zu favorisieren sind.
So konnte auf die Enttäuschung gegen Lusitanos also auf eine Wiedergutmachung im Cup gehofft werden.

In einem über weiten Strecken ausgeglichenen Cup Fight kamen die Landwassertaler von einem frühen Rückstand noch vor der Halbzeit zurück. Dem Kämpfherz des Heimteams konnten auch zwei strittige Entscheidungen des Schiedsrichters in Halbzeit zwei nichts anhaben. Zuerst ging dem 2:1 der Churer in der Entstehung eine Abseitsposition voraus. Danach wurde den Davosern auf der Gegenseite der vermeintliche Treffer zum 2:2 wegen Abseits annulliert. Kurz vor Abpfiff kamen die Davoser dann mittels Foulelfmeter doch noch zum verdienten Ausgleich. Da es bei den Senioren im Cup keine Verlängerung gibt, ging es direkt ins Elfmeterschiessen. Nach je fünf Schützen hiess es 4:4. Da auch die sechste Runde keine Entscheidung brachte, ging es in Runde 7. Dort leisteten sich die Altherren dann einen Fehlschuss und Chur 97 sicherte sich sein Weiterkommen mit dem letzten Schuss des Abends.
So wurde das Cup Märchen der FCD Senioren leider beendet.

Revanche in der Meisterschaft?
Nur drei Tage später bot sich den Davosern bereits eine Gelegenheit zur Revanche. Chur musste erneut ins Landwassertal reisen, diesmal in der Meisterschaft.
Das Heimteam kam noch vor der Pause zweimal von einem Rückstand zurück. Nach dem Pausentee war man lange ebenbürtig, kassierte dann aber eher unglücklich das 2:3. Dies war ein kleiner Schock, von dem man sich leider nicht mehr erholte. Chur legte kurz vor Ende des Spiels noch einen Treffer drauf und gewann an diesem Abend schlussendlich verdient.

Nun bleiben den Davosern noch drei Ernstkämpfe vor der Winterpause, um ihr Punktekonto ein wenig aufzubessern. Weiter geht es bereits am kommenden Mittwoch in Bad Ragaz. Ein Gegner, der sicher höher einzustufen ist. Aber wie eingangs erwähnt, sind den Altherren solche Spiele tendenziell lieber…

Enttäuschung im Engadin

Nach erfolgreichem Start in die Meisterschaft und dem Weiterkommen im Cup erlebten die Davoser Senioren eine erste Enttäuschung gegen Samedan in der laufenden Saison.

Mit breiter Brust reiste man ins Oberengadin. Der Punktgewinn gegen das übermächtige Meisterklasse Team aus Thusis-Cazis hatte den Landwassertalern einen enormen Schub verliehen. Dies wollte man nun auch gegen Samedan unbedingt auf den Platz bringen und in den Reihen der Davoser war man sich sicher, dass Punkte mit nach Hause genommen werden würden.

Der Start in die Partie war dann auch perfekt. Kurz nach Anpfiff klingelte es bereits im Kasten von Lusitanos. Fabian Adank brachte seine Farben mit einem Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung. Doch anstelle von gesteigertem Selbstvertrauen und Glauben an die eigene Stärke, läutete dieser Führungstreffer den Anfang vom Ende ein. Mit einem Distanzschuss glich Samedan nur kurze Zeit später bereits aus. Die Davoser verloren nun total den Faden und kassierten als logische Konsequenz auch gleich das 2:1. Mit viel Glück konnte ein grösserer Rückstand zur Pause verhindert werden. 

In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gastgeber dann weitestgehend zurück und lauerten auf Konter. Die Davoser Altherren erarbeiteten sich zwar noch diverse Chancen in Durchgang zwei, ein Tor wollte aber leider nicht mehr gelingen. So blieb es am Ende aus Sicht der Davoser beim enttäuschenden Spielstand von 1:2.

Fazit
Dieses Spiel hat gezeigt, dass die Senioren des FCDs an einem guten bis sehr guten Tag ein Meisterklasse Team schlagen können. Aber auch an einem mittelmässigen oder eher schlechteren Tag gegen vermeintlich schlagbare Gegner verlieren können.
Kein Spieler hat gegen Samedan nur annährend sein Potential ausgeschöpft. Ausnahme war hier einzig Silvano «die Katze» Faustinoni, welcher mit tollen Paraden in der zweiten Halbzeit die Davoser im Spiel gehalten hat.

Nächste Woche sind die Davoser aufgrund des Schülerturniers spielfrei.
Danach folgt die Woche der Wahrheit mit zwei Heimspielen in Cup und Meisterschaft gegen Chur 97. Man darf gespannt sein, wohin der Weg der Senioren in dieser Saison noch hinführen wird.

Generalversammlung 2017

Die 106. ordentliche Generalversammlung des Fussballclub Davos findet am Donnerstag, 28. September 2017 um 20.15 Uhr im Hotel Grischa in Davos Platz statt. Der Vorstand hofft auf ein zahlreiches Erscheinen seiner Mitglieder.

Der Traum geht weiter…

Trotz grossen Transfergerüchten und horrenden Ablösesummen auf dem internationalen Transfermarkt konnte die erste Mannschaft des FC Davos sein Kader beisammen halten. Weiter noch gab es  vier Neuzugänge. Drei dieser vier Verstärkungspieler entstammen der sehr gut arbeitenden Davoser Juniorenabteilung. Diese Spieler, namentlich Pedro Borges, Simon Küchel und Luis Gomez, werden bestimmt für Furore sorgen und eventuelle Altersschwächen einiger Spieler des bisherigen Kaders mit Leichtigkeit  ausgleichen können.

Am Sonntag hiess es: „Letzter Formcheck bevor die Saison 17/18 mit dem erklärten Ziel dem Aufstieg in die vierte Liga beginnt“. Jedoch war dieser Formcheck keineswegs ein Freundschaftsspiel, sondern ein Ernstkampf im Schweizercup, für welchen ebenfalls ambitionierte Ziele gesetzt wurden.

Auf dem langen Weg in den Schweizercupfinal wurde die erste Hürde dank eines 4:0 Heimsiegs über den 4. Ligisten aus Tavanasa erfolgreich gemeistert. Das Team von Fabian Adank und  Martin Zimmerli machte von Beginn weg klar, dass das vorzeitige Ausscheiden aus dem Bündner Cup mit einer 6:3 Niederlage gegen  FC Ems eine lehrreiche Erfahrung war.

Bis in die Haarspitzen motiviert zeigten die Davoser, dass sie sich nicht für einen Sonntagsspaziergang getroffen hatten und bereit waren um jeden Milimeter Kunstrasen zu kämpfen. Deutlich wurde dies unteranderem in dem Zweikampfverhalten, welches in sämtlichen Spielreihen mit der nötigen Härte, aber keineswegs unfair geführt wurde. Die so gewonnenen Bälle wurden durch ein gut funktionierendes Umschaltspiel schnell in gefährliche Angriffe umgewandelt. Somit war es durchaus verdient, dass der FCD nach nur wenigen Spielminuten durch Fabian Adank in Führung ging

Der Gast blieb über weite Teile des Spiels ohne nennenswerte Chancen, da  die Gastgeber auf eine grundsolide Verteidigung bauen konnten. Gelang es dem gegnerischen Angriff dennoch zum Abschluss zu kommen, so war es der Davoser Torhüter Dino Fontana, welcher seelenruhig die Bälle parierte.

Im weiteren Spielverlauf kontrollierten die Gastgeber das Geschehen und konnten teils nur unfair gestoppt werden. Ein solches Foul führte dann auch zu einem Elfmeter, welcher von Dominic Koch souverän verwandelt wurde, jedoch war dies die einzig genutzte Möglichkeit vom selbstdeklarierten Star-stürmer sich in der Scorerliste einzutragen…

Auch bei Stand von 2:0 liessen die Landwassertaler nicht locker und  waren weiterhin bestrebt, das Spielzepter nicht aus der Hand zu geben. Immer noch in der ersten Hälfte war es Corsin Ardüser, welcher mit seinem linken Fuss den Spielstand auf 3:0 erhöhte.

Symbolisch für die gute Leistung der Davoser war der vierte und letzte Treffer der Partie: Ein parierter Eckball von Dino Fontana gelange mittels eines weiten Auswurfs zu Dominik Koch, der mit einem perfekt getimeten Pass in die Tiefe Fabian Adank lancierte. Auf einen perfekten Angriff folgte der souveräne Abschluss und der Treffer zum 4:0 Endstand.

Nach dem Seitenwechsel, kam das Heimteam zu weiteren guten Möglichkeiten inklusive zweier Aluminiumtreffer, jedoch resultierte leider nichts Zählbares mehr. Die Gäste hingegen hatten im Vergleich zu der ersten Hälfte vermehrt Ballbesitz, konnten sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten.

Nach dem Seitenwechsel feierten sowohl Nicola Thialer sowie Simon Küchel den Einstand in das Davoser Fanionteam. Beide konnten sich dem hohen Leistungsniveau hervorragend anpassen und sorgten mit ihrer Leistung für eine durchwegs positive Bilanz auf davoser Seite.

Dank dieser guten Leistung kann ganz Davos weiter vom Cup final träumen.

Erfolgreiches Cup-Wochenende für die Davoser Teams

Sowohl die 1. Mannschaft als auch das Team der Senioren haben ein erfolgreiches Cup-Wochenende hinter sich. Während das Fanionteam mit 4:0 gegen das um eine Liga höher klassierte US Danis Tavanasa reüssierte, gelang den Altherren sogar ein 5:0 Sieg gegen den FC Diepoldsau-Schmitter.

Dass es so erfolgreich kommen würde, hätte indes wohl niemand erwarten dürfen. Denn beide Teams waren auf Papier klar in der Rolle des David. Die Senioren, welche ihren ersten Ernstkampf der Saison am Freitagabend austrugen, hatten vor allem Respekt vor der Offensive des Gegners Goliath. Nicht weniger als 66 Tore hatten die Rheintaler allein schon in der vergangenen Rückrunde erzielt. Die Davoser nahmen an diesem Freitag unter der Leitung eines genial aufspielenden Nebojsa Kovaceciv das Heft sofort in die Hand und zeigten einen sehr gepflegten Fussball. Mit Kovacevic, Illi und Marchetti hatten die Senioren dann auch noch drei sehr torgefährliche Spieler in ihren Reihen, sodass die 2:0 Pausenführung schon bis zur 60 Minute zur 4:0 ausgebaut wurde. Zu erwähnen gilt es, dass dabei ein Tor schöner als das nächste war und die im regnerischen und kalten Davos anwesenden Zuschauer ihren Ausflug auf den Kunstrasen definitiv nicht bedauerten. Rückkehrer Martin Noya schloss den Abend mittels eines wuchtigen Kopfballs nach magistralem Zuspiel von Roman Obwegeser passend ab. Dank der soliden Defensive mit den beiden beinhart spielenden Manndeckern Oliver Schneider und Felix Egli durfte der Davoser Schlussmann Peter „Pepi“ Adank einen verhältnismässig ruhigen Abend geniessen. Mit den bevorstehenden Meisterschaftsspielen gegen Gegner wie Untervaz, Bad Ragaz oder Chur dürfte sich diese Situation aber schnell wieder ändern.

Zwei Tage später machte es die jüngere Garde nicht weniger gut. Gegen den 4.Ligisten US Danis Tavansa stand das Endresultat bereits nach 45 Minuten auf der Anzeigetafel. Die Details zu diesem Spiel sind dem zugehörigen Spielbericht, ebenso auf dieser Website zu finden, zu entnehmen.

Die nächsten Gegner in den jeweiligen Cuprunden waren zu Redaktionsschluss noch nicht bestimmt, sodass die Davoser weiterhin auf ihre Traumgegner hoffen dürfen in den nächsten Tagen. Auf jeden Fall scheinen beide Teams für die am kommenden Wochenende beginnende Meisterschaft gut vorbereitet zu sein.

Senioren Rückblick 2016/2017

Eine weitere Saison der Davoser Senioren ist Mitte Juni 2017 zu Ende gegangen.
Sportlich überschaubar, Platz 7 bei 9 Teams in der Gruppe, ist grundsätzlich nichts Neues für die Altherren unter der Leitung von Übungsleiter Marco Marchetti.
Allerdings muss festgehalten werden, dass man bis kurz vor der Winterpause mit der Tabellenspitze auf Tuchfühlung war. Punktemässig folgte dann zwar der gleiche Absturz wie in der Saison zuvor, allerdings war die Art und Weise, wie man in der Rückrunde auftrat, um einiges besser als im Vorjahr. Grundsätzlich wäre es in jedem Spiel der Rückserie möglich gewesen Punkte zu holen. Das zeigen auch die meist knappen Spielausgänge. Doch teils scheiterte man entweder am eigenen Unvermögen oder vielleicht auch an der mangelhaften Physis. Klar, es fehlte auch hin und wieder das notwendige Quäntchen Glück.
Als sportliches Highlight der Saison muss der Sieg zuhause gegen das übermächtige Ruggell aus dem Fürstentum Anfang Juni 2017 hervorgehoben werden.
Neben dem grünen Rasen oder anders ausgedrückt in der dritten Halbzeit, gab es, wie üblich bei den Landwassertalern, deutlich mehr Highlights. Kurz chronologisch zusammengefasst waren dies:
Senioren-Reise nach Slowenien, Abschluss Winterpause in der Mäderbeiz auf Pischa, Hallenturnier in St. Gallen, Trainingslager in Latsch (Südtirol), neues Trikot zum Rückrundenstart gesponsert von Pizza Heaven und natürlich die Paradedisziplin der Senioren, ein Abschlussfest zur Sommerpause.

Vor allem diese Aktivitäten neben dem Fussballplatz sind es, welche die Senioren zusammenschweissen und aus einer normalen Mannschaft eine spezielle Mannschaft machen.
Jeder ist für die Mannschaft und den Verein da, sei es als aktiver Trainer, Hilfstrainer oder Vorstandsmitglied. Auch bei Anlässen, z. B. am Schülerfussballturnier bilden die Senioren schon seit Jahren eine nicht mehr wegzudenkende Stütze.

Auch in der kommenden Saison 2017 / 2018 werden die Davoser Altherren, quasi mit einer Ü45 Truppe im Schnitt, wieder in der Senioren 30+ Konkurrenz antreten. Jahr für Jahr wird es schwieriger mit jungen Mannschaften mitzuhalten, da bei den Davosern nur selten Jungsenioren nachrücken. Ein Wechsel in die Senioren 40+ Altersklasse ist momentan aber auch nicht möglich, da doch ein Drittel der Mannschaft noch nicht die 40 erreicht hat. Es ist ein Teufelskreis, für welchen es aktuell keine Lösung gibt.

Jammern will aber niemand bei den Senioren. Unsere Multikulti-Truppe mit Davoser Urgesteinen, zugewanderten Spielern aus fast allen Landesteilen und zusätzlich verstärkt mit Söldnern aus Deutschland, Slowenien, Portugal, Kroatien, etc. ist einfach nicht wegzudenken auf der Fussballlandkarte in der Ostschweiz. Und wer weiss, vielleicht wird unser grosser Traum, einmal mit der Meisterkutsche durch Davos zu fahren, irgendwann doch noch wahr. Wir bleiben auf jeden Fall dran.

Hürli tritt zurück

Zum Abschluss der Fussballsaison in der 5. Liga empfing der FC Davos am vergangenen Samstag im heimischen Stadion Chur 97 zum Prestigeduell. Das Duell der beiden Bündner Metropolen bringt im Normalfall eine hitzige Stimmung schon lange vor der Begegnung in den geilsten Kanton der Welt. Dieses Mal verlor sich das Spiel allerdings etwas in der sportlichen Bedeutungslosigkeit, da Chur schon längst als unangefochtener Meister fest stand und für die Davoser der Aufstieg nicht mehr möglich war. Dennoch wollte sich natürlich keiner der Akteure vom Gegner die Saisonschlussfeier vermiesen lassen.

Brisanz barg die Partie schliesslich doch noch viel mehr als erwartet werden konnte. Grund dafür war die Prominent besetzte Tribüne, die gleich in mehrfacher Hinsicht für Aufsehen sorgte. Zum einen war da die Torhüter-Frage: FCD-Stargoalie Kevin Thammavongsa sorgte zuletzt für Aufregung im Landwassertal, als er bekannt gab, dass er möglicherweise eine militärische Karriere derer als Fussballprofi vorziehen werde und gelb-blau schon bald gegen grün eintauschen werde. Dieses Gerücht wurde nun am Samstag durch die Anwesenheit der ehemaligen FCD-Torhüter Jelle van Waardenburg und Mirco Gut auf den Zuschauerrängen stark befeuert. Klar ist, dass die Schweizerische Eidgenossenschaft tief in die Taschen greifen müsste um den Shootingstar Thammavongsa aus dem laufenden Vertrag herauszukaufen. Für Guy Parmelin bahnt sich wohl die Entscheidung an, ob er sich neue Kampfjets oder Thammavongsa leisten soll.

Die zweite brisante Personalie auf den Tribünen war die Davoser Juniorentrainerlegende Beat Meier. Zwar sprach man beim FCD offiziell von einer erfolgreichen Saison und betonte die Weiterentwicklung der taktischen und spielerischen Qualität im Team, andererseits wurde aber das vor der Saison erklärte Ziel vom direkten Wiederaufstieg nicht erreicht. War also Beat Meier lediglich als Zuschauer anwesend oder wackelt der Trainerstuhl beim FCD nach nur einem Jahr bereits wieder? Auf dem Feld zeigten sich die Spieler von all diesen Gerüchten unbeeindruckt und drückten von Beginn weg auf das Gaspedal. Die Gäste aus Chur agierten angesichts der sportlichen Bedeutungslosigkeit nicht mit der letzten Konsequenz, was dem Heimteam immer wieder Räume eröffnete, welche sie geschickt nutzten. So war es nur logisch, dass der Davoser Torschütze vom Dienst, Corsin Ardüser, seine Farben in der 28. Minute in Führung schoss. Vorausgegangen war dem Tor ein sehenswertes Dribbling von Philippe „Fipu“ Kilchenmann, der seine Gegenspieler locker abschüttelte und überlegt in den Rücken der Abwehr auf Ardüser spielte. Die Führung war allerdings nicht von langer Dauer. Bezeichnend für die Harmlosigkeit der Churer Offensive, fiel der Treffer nach einer Standardsituation, als die Gäste etwas schneller reagierten und den Ball ins Tor arbeiteten. In der Folge hatte der FCD zwar weiterhin mehr vom Spiel, offenbarte jedoch gewisse Schwächen im Abschluss. Gleich mehrere Hochkaräter wurden vergeben, was jedoch nichts daran änderte, dass das 1-1 Schlussresultat gegen die unbesiegten Churer als Erfolg gewertet werden kann.

Nach dem Spiel wurde es dann höchst emotional, als Vereinslegende Andri Hürlemann offiziell verabschiedet wurde. Der in die Jahre gekommene Hürlemann spielte gefühlt seit seiner Geburt in gelb und blau und entschloss sich Gerüchten zufolge dazu, mit dem Fussball aufzuhören um mit Francesco Totti, Philipp Lahm und Xabi Alonso ein neues Business aufzubauen. Feierlich übergab er nach dem Spiel seine Schienbeinschoner an seinen langjährigen Gefährten und Magiepartner Christoph Matthey. Ob im Stadion nun ein Dach gebaut wird, um Hürlemanns Trikot mit der Nummer 23 darunter aufhängen zu können ist derzeit noch unklar.

Schinkenturnier 2017

Am 17./18. Juni findet das beliebte Grümpelturnier des FC Davos namens Schinkenturnier wieder statt. Das Konzept bleibt dasselbe: Spass, das gemütliche Beisammensein und die Freude am Fussball stehen im Vordergrund. Anmelden kann man sich hier – Mache mit und sahne mit deinem Team einen Schinken ab!

Fussballschule 2017

Die Fussballschule ist die Stufe für die jüngsten Kickerinnen und Kicker in Davos. Immer nach den Frühlingsferien (dieses Jahr am 17. Mai 2017) werden die Kinder von unserem Trainer Jean-Claude Cornut am Mittwochnachmittag von 16.30-18.00 professionell betreut. Zugänglich ist das Training für jegliche Kinder mit den Jahrgängen 2010 und 2011. An Ausrüstung braucht es sicher Turnschuhe, besser sind natürlich Fussballschuhe (Nockenschuhe). Die Fussballschule kostet 60.-
Wir freuen uns, Dich begrüssen zu dürfen.

Von 0 auf 100

Nichts Neues zum Rückrundenauftakt

Die Davoser Altherren verlieren fast schon standesgemäss zum Rückrundenauftakt in Sevelen mit 2:5. Im Spiel zweier grösstenteils ebenbürtiger Mannschaften war die Effizienz von Sevelen schlussendlich für den Sieg ausschlaggebend.

Die scheinbar nie zu Ende gehende Hallensaison und der Davoser Eis(alp)traum setzten voraus, dass die Senioren mit kaltem Motor von 0 auf 100 beschleunigen mussten, ohne zu wissen, was passieren würde. Dies konnte auch nicht mit diversen Laufeinheiten während des Winters und der fast schon legendären «fünften» Jahreszeit der Altherren, dem Trainingslager im Südtirol, kompensiert werden.

Eine ausgeglichene erste Halbzeit mit spielerischen Vorteilen für die Davoser ging mit 1:1 zum Pausentee. Unkonzentrierten zu Beginn der zweiten Halbzeit liessen die Seveler dann schnell auf 3:1 davonziehen. Resignation machte sich teilweise bei den Landwassertalern schon bemerkbar, ehe Ralph Büttel mit einem herrlich verwandelten Freistoss die Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn nochmals aufblitzen liess. Doch anstelle des Ausgleichs kamen die Gastgeber in den Schlussminuten noch zu zwei weiteren Treffern und trugen somit den etwas zu hoch ausgefallenen Sieg davon. Rein von den Chancen und Spielanteilen her wäre eine Punkteteilung nicht ungerecht gewesen.

Positiv bleiben
Im Gegensatz zum letzten Jahr hoffen die Davoser Altherren nun aber nicht, dass sie auf den ersten Rückrundensieg bis zum letzten Spiel der Saison warten müssen. Damals brachte man kein Bein mehr vor das andere und wurde in der Tabelle vom ersten Rang im Schnelldurchlauf nach hinten gereicht.
Die nächste Möglichkeit, um einen Sieg einzufahren, kommt schon am kommenden Mittwoch, wenn man bei Grabs zu Gast ist. Die Erinnerungen an das letzte Gastspiel dort sind doch sehr positiv. Und mit Blick auf den aktuellen Kader ist genug Qualität und Quantität vorhanden, um sicher um die Plätze drei bis vier mitzukämpfen.

Also, vor den Frühlingsferien gilt es nochmals… Vollgas!!!

Wir suchen DICH!

Die Frauen des FC Davos suchen dringend Nachwuchs! Möchtest Du in einem motivierten Team mitspielen?
Dann meld Dich einfach mal bei uns, oder komm mal in einem Training vorbei!

Enea Brambilla
079 241 38 80

Ein Auswärtssieg – Wahnsinn!

Dem Fanionteam ist am vergangenen Samstag beim letzten Spiel der Hinrunde endlich der erste Auswärtssieg der Meisterschaft gelungen. Zwar gewann das Team bereits im Bündner Cup auswärts auf der Lenzerheide, jedoch hat der letzte Auswärtserfolg in der Meisterschaft nun mittlerweile mehr als ein Jahr auf sich warten lassen.

In Sargans stand das 0:2 Endresultat bereits nach gut einer halben Stunde auf der Anzeigetafel. Verantwortlich dafür war insbesondere Spielertrainer Fabian Adank. Nach 14 Minuten erlief er einen schön gespielten Freistoss am zweiten Pfosten und legte mustergültig auf Luca Hubert zurück. Dieser musste nur noch zum Führungstreffer einschieben. Eine Viertelstunde später sorgte Adank dann mit einem wahren Kunstschuss über ca. 35 Meter für den Endstand. Mit Adlersaugen hatter er bereits zuvor gesehen, dass der Sarganser Torhüter zu weit vor dem Tor stand – der Lob landete wunderbar im Winkel. Weitere Chancen auf das 3:0 liess der FCD in der ersten Halbzeit leider aus, die einzige Grosschance der Heimmannschaft wurde durch Torhüter Dino Fontana unschädlich gemacht.

„Resultat halten“ war die Devise für die zweite Halbzeit. Nach einer sehr stürmischen Anfangsphase der Sarganser beruhigte sich das Spiel. Beide Mannschaften (bei Davos insbesondere Urs Matthey und Dominic Koch) hätten in der zweiten Halbzeit noch reüssieren können, jedoch fehlte es an Durchsetzungskraft auf beiden Seiten. Insbesondere defensiv zeigten die Davoser ausnahmsweise auch mal auswärts über 90 Minuten eine starke Leistung, sodass der 2:0 Sieg letztlich mehr als verdient war.

Mit 18 Punkten aus neun Spielen überwintert der FC Davos gemeinsam mit Lenzerheide auf dem dritten Tabellenrang. Das Toverhältnis von 21:14 ist erfreulich, leider wurden insgesamt elf der 14 Gegentreffer innert zweier Spiele kassiert. Ob das erstplazierte Chur 97 in der Rückrunde noch einzuholen ist, ist jedoch zu bezweifeln. Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt.

Der FC Davos ist zurück auf der Spur

Die spätsommerliche Sonne liess am vergangenen Sonntag das Landwassertal in den schönsten Farben erleuchten. Strahlendes Gelb lockte zum einen in Form von den herbstlichen Lärchen Wanderer auf die Berge und zum anderen von den Trikots des FCD die Sportfans auf den Fussballplatz. Vor dem letzten Heimspiel der Hinrunde stand ein grosses Fragezeichen hinter der Formkurve der Davoser. Zuletzt hatten sich Licht und Schatten abgewechselt und auf ein grandioses 6-0 zuhause gegen Surses folgte vor Wochenfrist eine ebenso deutliche 1-6 Niederlage bei Sevelen. Gegen Lusitanos aus Samedan stand also Rehabilitation für die Klatsche im Rheintal auf dem Programm.

Vom träumerischen Wetter angesteckt begannen dann beide Teams etwas lethargisch, weshalb die Zuschauer lange vergeblich auf Höhepunkte warteten. Wie aus dem Nichts landete dann der Ball nach einer missglückten Befreiungsaktion bei einem Samedaner, der aus gut 25 Metern abzog und mit einem herrlichen Schlenzer ins weite Eck das Score eröffnete. Der Gegentreffer schien die Gastgeber etwas wachgerüttelt zu haben, den Offensivaktionen der Davoser fehlte es aber weitgehend noch an Präzision. Kurz vor der Pause gelang dann aber der Ausgleichstreffer, nachdem eine vermeintliche Offsidestellung für Verwirrung sorgte in der Abwehr der Gäste. Anian Pleisch stand zwar deutlich im Abseits, griff aber nicht ins Spielgeschehen ein und überliess den Ball seinem Mitspieler, der dann viel Platz hatte um seine Hereingabe punktgenau auf den Fuss von Dominic Koch anzubringen, der dann keine Mühe damit hatte, den Ball im Tor zu versenken.

Auch nach Wiederanpfiff waren Strafraumszenen zunächst Mangelware, die Schlussphase sollte es dann aber in sich haben. Die Davoser kamen besser ins Spiel und spielten nun zielstrebiger, der Führungstreffer von Corsin Ardüser in der 62. Minute war die logische Folge. Der Youngster wurde per herrlichem Steilpass in die Spitze lanciert und blieb dann vor dem Tor eiskalt. Nur wenig später folgte die vermeintliche Entscheidung, nachdem Luca Hubert einen kurz getretenen Eckball am nahen Pfosten überlegt per Direktabnahme ins weite Eck schob. Das Heimteam, das sich nach dem 3-1 bereits in Sicherheit wähnte, brachte den Gegner dann gleich selbst wieder ins Spiel, da Urs „Janko“ Matthey mit einem Fehlpass den Anschlusstreffer zum 3-2 einleitete. Schliesslich war dann aber mit Enea Brambilla wieder ein Davoser für den Schlusspunkt zuständig und besiegelte somit den verdienten Heimsieg für den FC Davos.

Alles Gute Denny

Fussball ist ein Kontaktsport und mit dem gehen leider manchmal auch unschöne Situationen einher. So geschehen im letzten Meisterschaftsspiel des Fanionteams vom 25. September. Nach ca. 60 Minuten prallte ein Mittelfeldspieler des Gegners aus Bad Ragaz unglücklich mit einem Davoser Spieler zusammen, wobei keinem der Spieler eine böse Absicht unterstellt werden konnte. Der Ragazer, Denny Flury, blieb daraufhin verletzt liegen und konnte nur mit Hilfe seiner Mitspieler das Spielfeld verlassen. Dank guter Erstversorgung durch die Davoser Physiotherapeutin und ihrem kompetenten Handeln konnte schon schnell festgestellt werden, dass der Ragazer für weitere Abklärungen ins Spital musste. Gemäss aktuellem Wissensstand des Autors wurde dort leider ein Bruch des Wadenbeins konstatiert, weitere Untersuchen mittels MRI stehen zu einem späteren Zeitpunkt an. An dieser Stelle wünscht das ganze Team des FC Davos Denny Flury gute Besserung!

Dass am besagten Sonntag auch noch Fussball gespielt wurde, verkam aufgrund obigen Geschehens etwas zur Nebensache. Und ganz ehrlich: den Zuschauern wurde wahrlich kein Spektakel geboten auf dem Davoser Kunstrasen. Die Einheimischen gingen dank eines kuriosen Eigentores der Ragazer schon früh in Führung. Das 1:0 Pausenresultat war indessen schmeichelhaft, musste Torhüter Dino Fontana nämlich mehrere Male im eins gegen eins die Davoser vor einem Gegentor behüten. Die Davoser wirkten vor allem in Halbzeit eins schläfrig, pomadig und passiv. Aus Sicht der Landwassertaler war die Defensive in Halbzeit zwei auf jeden Fall stabiler, Grosschancen der Gastmannschaft blieben aus. Nach dem Ausfall des stark spielenden Mittelfeldmotors Denny Flury flachte das Spielgeschehen noch mehr ab. Corsin Ardüser gelang nach einem Konter mit etwas Glück das 2:0 und entschied die Partie damit in der 70. Minute zu Gunsten der Davoser. Ein unschöner 5. Liga-Kick, bei dem sich der Unparteiischen problemlos dem Niveau der beiden Mannschaften anschloss, folgte. Kurz vor Schluss wurde dieser jedoch von einem sehenswerten Slalomlauf von Urs Matthey unterbrochen. Sein Tor zum 3:0 war dann doch noch eines der wenigen Höhepunkte an diesem Nachmittag. Die Davoser können in der Tabelle dank des Sieges den Anschluss an das vordere Mittelfeld wahren und hoffen auch am kommenden Sonntag auf einen Dreier. Hoffentlich diesmal ohne Zwischenfälle.

E Junioren top

Seit Mitte August sind nicht weniger als 43 Junioren und Juniorinnen des Jahrgangs 2006 und 2007 im Kader der E Junioren des FC Davos. Unter der Leitung von Marco Marchetti und seinen zwei Assistenten Mario Leibundgut und André Thiem trainieren die jungen Kicker einmal in der Woche an ihren fußballerischen Qualitäten.

Bereits eine Woche nach Schulbeginn stand das erste Turnier in Bonaduz auf dem Programm. Die Davoser nahmen wie gewohnt mit zwei Mannschaften am Turnier teil. An solch einem Turnier bestreitet jede Mannschaft 4 Spiele im 7-er Fußball und gespielt wird jeweils 20 Minuten.

Davos A musste gegen die E Junioren des FC Bonaduz, des FC Celerina, des FC Ems und natürlich gegen Davos B antreten. Gegen alle drei auswärtigen Teams zeigt man tollen Fußball und gewann völlig verdient alle drei Spiele.

Davos B musste natürlich gegen die gleichen drei Mannschaften antreten. Mit einem Torverhältnis von 14:1 gewann auch Davos B alle drei Spiele und so kam es zum internen Spiel um den Turniersieg in welchem Davos B mit 5:2 gewann. Mit einem großen Glücksgefühl reiste die Davoser Delegation wieder zurück ins Landawassertal.

Eine Woche später stand das Turnier auf der Lenzerheide auf dem Programm. Wiederum waren zwei Davoser Teams am Start. Diesesmal kamen die Gegner aus der Surselva, aus Ems und aus der Lenzerheide. Davos A konnte zwar alle drei Spiele gegen die drei auswärtigen Teams gewinnen, aber jeweils nur mit einem Tor unterschied. Besser machte es Davos B, welche auch alle drei Spiele gewann, jedoch mit einem Torverhältniss von 12:5. So kam es schon wie eine Woche zuvor zum Spiel um den Turniersieg zwischen Davos A und Davos B. Und was sich ja schon in der Vorrunde abzeichnete, bestätigte sich dann auch in diesem Spiel. Davos B war ganz klar besser und sicherte sich auch auf der Lenzerheide wiederum den Turniersieg. Die Trainercrew und die vielen mitgereisten Eltern waren sichtlich stolz auf die tolle Leistung der jungen Kicker und Kickerinnen aus Davos.

Nun steht der Meisterschaftsbetrieb für eine Woche still, da ja dieses Wochenende das beliebte Schülerfussballturnier auf der Bünda auf dem Programm steht.

Doch bereits eine Woche darauf, am Samstag, 17. September, steht das nächste Turnier auf dem Programm. Es wird zu Hause ausgetragen und die Teams aus der Lenzerheide, aus Ems und aus Chur werden in Davos begrüsst.

Ernüchterung in der Hauptstadt

Das Sportwochenende stand ganz im Zeichen des Bundesliga-Starts. Da diese am Sonntagabend nur das „El Plastico“, also das Duell der beiden Retortenclubs aus Hoffenheim und Leipzig zu bieten hatte, schielte man auch aus der stolzen Fussballnation Deutschland nach Chur. Dort fand in sommerlichen Hitze das Kräftemessen zwischen zwei echten Traditionsclubs statt. Die Begegnung zwischen Chur 97 und dem FC Davos ist ein echter Klassiker, der die Massen bereits seit über einem Jahrhundert begeistert.

Die Davoser traten in Chur mehrheitlich modisch im Higuain-Look mit leichtem Bierbauch an, was für die Blaugelben bald zum Problem wurde. Die Hausherren zeigten sich ballsicher und eingespielt, was den FCD zu viel Laufarbeit zwang. Bei eigenem Ballbesitz agierten die Davoser oft überhastet und so war es kein Zufall, dass der Gastgeber bereits nach 20 Minuten in Führung ging. Dieser Gegentreffer löste bei den Gästen offensichtlich Erinnerungen an die verpatzte letzte Saison aus, denn plötzlich ging gar nichts mehr bei den Davosern. Ex-Davoser Osman Zulić, der schon das 1-0 erzielte, traf in der 30. Minute erneut und konnte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gar noch auf 3-0 erhöhen.

Die sichtlich verunsicherten Davoser steigerten sich zwar in der zweiten Halbzeit, die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden. Wie schon vor Wochenfrist war auch in diesem zweiten Durchgang die Chancenauswertung ein grosses Problem, der Anschlusstreffer lag zeitweise förmlich in der Luft. So kam es schliesslich, dass die resignierten Gäste auch noch die Treffer zum 4-0 und 5-0 hinnehmen mussten. Diese Klatsche bremste die aufkeimende Euphorie nach dem überzeugenden Startsieg jäh, am Donnerstag jedoch bekommt der FCD bereits wieder die Chance, das Schicksal in andere Bahnen zu lenken. Im Hinblick auf einen allfälligen künftigen Cup-Sieg (sogar der FCZ schaffte dies schliesslich), testen die Davoser am Donnerstag bereits einmal die Anspielzeit der Europa League und empfängt zuhause den FC Trübbach (20:15).

Geglückter Saisonauftakt für die 1. Mannschaft des FCD

Am vergangenen Sonntag glückte dem FC Davos der Auftakt zum Unternehmen „Wiederaufstieg“. Die Davoser schlugen im ersten Heimspiel der Saison den unbequemen Gegner aus Valposchiavo mit einem unnötig knappen 1:0.

Zu Beginn der Partie war dem Team unter der neuen Leitung von Fabian Adank und Martin Zimmerli die Verunsicherung nach dem Abstieg deutlich anzumerken. Einige Male kamen die Gäste in den ersten Minuten gefährlich vor das Tor von FCD-Keeper Thammavongsa, blieben aber im Abschluss eher harmlos. In der Folge bekamen die Hausherren zunehmend Ruhe ins Spiel und rissen das Spielgeschehen an sich. Grössere Torchancen blieben zunächst aus, doch kurz vor der Pause schlug die Stunde von Shootingstar Corsin Ardüser. Der Youngster verwandelte einen Freistoss aus rund zwanzig Metern sehenswert zum 1-0.

Nach dem Wiederanpfiff liess das Heimteam dann keine Zweifel daran, wer das stärkere Team auf dem Rasen war. Das Tempo wurde im Vergleich zum ersten Durchgang noch einmal deutlich erhöht, was sich in vielen guten Offensivaktionen widerspiegelte. Allerdings offenbarte der FCD grössere Mängel im Abschluss. So hätten beispielsweise Pleisch alleine vor dem gegnerischen Keeper, Ardüser per Kopf oder Urs Matthey nach einem Querschläger auf 2-0 erhöhen müssen. So blieben die Gäste zwar resultatmässig bis zum Schlusspfiff im Spiel, der Sieg der Davoser zum Saisonauftakt war aber letztlich hochverdient und wird der jungen Mannschaft viel Selbstvertrauen geben.

Trotz der Pflichterfüllung zum Saisonauftakt scheint beim FCD noch nicht alles rund zu laufen. Indirekt mitschuldig dafür ist Nati-Star Shaqiri. Der quirlige Flügelspieler sorgte während der vergangenen Woche für Aufsehen, als er seinen ehemaligen Trainer Pep Guardiola dafür kritisierte, dass er seine oftmals überraschenden Entscheidungen nicht begründe und seine Spieler dadurch verunsichere. Auf der Pressekonferenz in Davos bekam Shaqiri nun unverhofft Unterstützung von den Matthey-Brüdern. Diese zeigten Verständnis für den „Kraftwürfel“ und liessen verlauten, dass sie Shaqiris Situation kennen und bedauern. War das eine Spitze gegen das neue Trainer-Duo des FCD, das in der Startaufstellung auf das „magische Trio“ Matthey-Matthey-Hürlemann“ (in Anspielung an „MSN“ und „BBC“ auch „H&M“ genannt) verzichtete? Zumindest im Fall von Urs Matthey war die Entscheidung insofern nachzuvollziehen, als am Vortag der Partie gegen Valposchiavo in der Boulevardpresse kompromittierende Fotos des Allrounders auftauchten. Die „Daily Faustinoni“ veröffentlichte am Samstag auf der Titelseite ein Bild, welches Matthey beim Feiern mit einem blonden Starlet der Schlagerszene zeigte.

Unglückliches Aus im Schweizer Cup

Nach dem Scheitern in der zweiten Runde des Bündner Cups vor Wochenfrist, musste die 1. Mannschaft des FCD am vergangenen Sonntag auch im Schweizer Cup die Segel streichen. Das Ausscheiden ist aber aus sportlicher kein bedeutender Verlust, da die Cup-Spiele – so viel Realitätssinn muss sein – eher als Testspiele für die anstehende Saison genutzt werden. Was die Bedeutung der knappen 1-2 Niederlage weiter relativiert, ist die Tatsache, dass der Gegner mit dem FC Untervaz klar zu favorisieren war im Vorfeld der Partie. Auch die Untervazer erlebten zuletzt einen bitteren Abstieg, allerdings von der 3. in die 4. Liga.

Von einem Klassenunterschied war dann aber wenig zu merken, auch wenn die Gäste aus Untervaz zunächst mehr Ballbesitz zu verzeichnen hatten. Die Davoser überliessen ihren Kontrahenten weitgehend das Spieldiktat und konzentrierten sich vorerst auf die Defensivarbeit. Da die Gäste grösstenteils harmlos blieben in ihren Angriffsbemühungen, war das 0-0 zur Pause die logische Folge. Auch die zweite Halbzeit wartete lange auch echte Höhepunkte und steuerte geradewegs auf die Verlängerung zu, als es auf Seiten der Davoser plötzlich schnell ging: Einwurf Pleisch auf der linken Seite, die schnelle Spielverlagerung von Hürlemann auf die rechte Seite, wo Jussel den Ball herrlich annahm und gleich auf den freistehenden Hubert ablegte. Dieser zeigte sich aus gut 15 Metern eiskalt und liess dem gegnerischen Keeper mit seinem Schuss keine Chance. Mit dieser Führung im Rücken wurden die Davoser plötzlich etwas übermütig und standen oft tief in der gegnerischen Hälfte. Zwei Abspielfehler in der Offensivbewegung des FCD reichten den Untervazern, um mit blitzsauber ausgeführten Kontern das Spiel zu drehen. Auch wenn auf diese Treffer keine Reaktion mehr gelang, dürfen die Davoser durchaus positive Aspekte aus dieser Partie mitnehmen. Die Mannschaft zeigte, dass sie den Abstieg verarbeitet hat und für den Saisonstart vom kommenden Sonntag (16:00 Heimspiel gegen Valposchiavo) bereit ist.

Zöbi’s Abschied

Er kam als Berner Giel und geht als Davoser Legende: Tschou zäme….

Schad, dass ghasch, mier werdend di vermisse…. Merci vielmal für dia schöni Ziit mit dier im FC Davos!!

No es paar Föteli, vo Dinen Abschiedsspiel…..  Sweet Caroline…..

https://fcdavos.ch/single-gallery/?id=467

Aufstieg der Ba-Junioren

Nach dem enttäuschenden dritten Schlussrang in der Herbstrunde starteten die Ba-Junioren des FC Davos mit dem klaren Ziel Gruppensieg in die Rückrunde. Das Startspiel gegen den FC Sargans konnten sie denn auch deutlich für sich entscheiden. Bereits im zweiten Spiel, auswärts gegen den Tabellenletzten FC Thusis-Cazis, folgte dann aber mit einer 3:4-Niederlage nach einer indiskutablen Leistung bereits die grosse Ernüchterung. Somit stand früh fest, dass sich das Team keine weiteren Ausrutscher mehr leisten durfte, wollte es sein Saisonziel nicht aus den Augen verlieren. Ebenso klar war auch, dass es nur mit einer einwandfreien Einstellung und mit gutem Teamgeist gelingen kann, das zweifellos vorhandene, grosse Potential auf den Platz zu bringen.

Dass die Mannschaft diese Lektion gelernt hatte, zeigte sie auf eindrückliche Weise. Die Davoser gewannen die vier folgenden Spiele mit letztlich deutlichen Resultaten. Dabei überzeugten sie nicht nur durch ihr spielerisch und taktisch variables Spiel, sondern vor allem auch durch ihre solidarischen Auftritte als Team. So erkämpften sie sich für das letzte Gruppenspiel die Chance auf eine echte Finalissima.

Im abschliessenden Auswärtsspiel beim bisherigen Tabellenführer Buchs benötigten sie drei Punkte, um den direkten Konkurrenten noch abzufangen und sich den Gruppensieg und damit den Aufstieg in die erste Stärkeklasse zu sichern. Und die Affiche wurde der spannenden Ausgangslage mehr als gerecht, lieferten sich die zwei hochmotivierten Teams doch von Beginn an eine äusserst intensive und temporeiche Partie. Obwohl die Rheintaler zu Beginn sehr defensiv auftraten, gelangten die Davoser in der Startphase mit schnellen, direkten Kombinationen und guten Tempodribblings immer wieder zu besten Torchancen. Leider konnten sie diese zunächst nicht in Tore ummünzen. Erst in der 40. Spielminute gelang ihnen durch Pedro Borges die zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Führung. Nur drei Minuten später erzielten die mittlerweile etwas besser ins Spiel gekommenen Gastgeber aber den vom zahlreichen Publikum umjubelten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren es dann erneut die Gäste aus dem Landwassertal, welche mit viel läuferischem Einsatz und Kampfgeist das Spieldiktat wieder an sich reissen konnten. Sie gestanden ihren Gegenspielern wieder deutlich weniger Raum zu und konnten so die gefährlichen, langen Bälle der Rheintaler weitgehend unterbinden. Selber gelang es ihnen auch wieder vermehrt, sich mit schnellen, direkten Kombinationen in den Rücken der gegnerischen Verteidigung durchzuspielen. Und nun hatten die Davoser Stürmer ihr Visier justiert. Bis Mitte der zweiten Hälfte erhöhten Simon Küchl und zweimal Pedro Borges das Skore auf 4:1.  Auch als den Buchsern eine Viertelstunde vor Spielende nochmals der Anschlusstreffer gelang, kam keine Hektik mehr auf. Die Davoser kontrollierten weiterhin Spiel und Gegner und Klaus Gröbner stellte den Dreitore-Vorsprung per Kopf bald wieder her. So war auch das dritte Tor der Rheintaler zum Schlussstand von 3:5 weit in der Nachspielzeit schliesslich nur noch Resultatkosmetik. Sichtlich ausgepowert aber überglücklich konnten die Davoser nach einer hervorragenden Partie den verdienten Aufstieg feiern, was sie Gerüchten zu Folge bis spät in die Davoser Samstag-Nacht hinein auch ausgiebig taten.

Die erfolgreichen Davoser:

oben v.l.n.r.: Enea Brambilla (Co-Trainer), Gian Bossi, Luis Gomes, Simon Küchl, Sandro Gut, Michael Schnetzler, Klaus Gröbner, Andrea Kummler, Pedro Borges, Martin Zimmerli (Trainer)

unten v.l.n.r.: Trevor Winstral, Joseph Groves, Tiago Machado, Shaip Gashi, Sara Chindamo

Es fehlen die verletzten Morteza Ozbek und Severin Wenger

Davoser Kämpferherz wird nicht belohnt

Nach der herben Schlappe vor Wochenfrist beim CB Scuol waren alle darauf gespannt, wie der FC Davos im Heimspiel gegen den FC Landquart reagieren würde. Nicht wenige erwarteten das nächste Desaster, zumal Landquart die Liga souverän anführt und bisher gerade mal eine Niederlage einstecken musste. Im Lager der Davoser herrschte aber nach dem Tiefschlag im Engadin Aufbruchsstimmung und es war den Akteuren im Vorfeld der kapitalen Partie anzumerken, dass sie sich nicht kampflos in die Unterklassigkeit durchreichen lassen werden. Für Aufmerksamkeit sorgten aber zunächst vielmehr die Anhänger des FCD, die für den Klassiker am Montag eine Protestaktion ankündeten. Grund dafür war die Ansetzung der Partie an einem Montag. Wie zuletzt in der Bundesliga, testeten auch die Verantwortlichen der 4. Liga von Graubünden das neue Format, um in Zukunft die Einnahmen durch die Vermarktung von Fernsehrechten zu steigern. Gerade Traditionsteams wie Davos oder Landquart garantieren hohe Einschaltquoten und könnten der Liga durch eine Ausdehnung des Spieltages neue Gelder einspielen. Die treuen Anhänger des Clubs sind über solche Entwicklungen alles andere als erfreut und wehrten sich am vergangenen Montag gegen die „Zerstückelung“ des Spieltages, indem sie dem Spiel fernblieben und der Klassiker vor weitgehend leeren Rängen stattfinden musste.

Die FCD-Fans sollten sich bald ärgern, dass sie ausgerechnet auf dieses Spiel verzichteten, denn die Faustinoni-Elf setzte die guten Vorsätze auf dem Platz in Taten um und begann stark. Das Heimteam überliess den spielstarken Landquartern das Spieldiktat und agierte aus einer kompakten Defensive heraus. Die Gäste bissen sich zwar am Davoser Bollwerk die Zähne aus, der FCD war dafür in der Offensive selbst relativ harmlos. Dies änderte sich in der 37. Minute schlagartig, als die Davoser für einen Moment ihre Klasse aufblitzen liessen und ihr gefürchtetes Direktspiel demonstrierten. Eine schnelle Spielauslösung leitete Luca Hubert per Volley herrlich direkt weiter auf Sturmspitze Corsin Ardüser und schon war die Defensive des Leaders ausgehebelt. Im Stile eines echten Knipsers blieb Ardüser vor dem gegnerischen Tor eiskalt und vollendete mit einem trockenen Flachschuss ins nahe Eck zum 1-0. Auch nach dem Pausentee war die Rollenaufteilung klar: Landquart rannte an und Davos verteidigte mit Leib und Seele. Schliesslich wurde der Druck aber zu gross und der FCD musste sich einen Doppelschlag der Gäste gefallen lassen (54. Und 63. Minute). Mit einer äusserst beherzten Leistung kämpften sich die Davoser nun Mal um Mal vor das gegnerische Tor, das Glück des Tüchtigen blieb den abstiegsgefährdeten Davosern aber verwehrt und so musste eine weitere Niederlage eingesteckt werden.

Die Leistung dürfte aber ein Weckruf gewesen sein und diese Form muss zwingend konserviert werden für den Endspurt. Der CB Scuol hat nun seinerseits mit einem Spiel gegen den FC Landquart die Chance an Davos vorbeizuziehen und dann folgt ein unglaublich spannendes Schlussprogramm: Beide Teams bestreiten die letzten Partien gegen dieselben Gegner (Samedan, Thusis und Surses), wobei der FCD jeweils vorlegen darf und Scuol danach liefern muss.

Die Schande von Scuol

Seit Wochen beherrschte ein Thema die Medien im Landwassertal und im Engadin: Das Flüela-Derby (auch „Graubünden-Clasico“ genannt). Die Stimmung um das ohnehin prestigeträchtige Duell der beiden verfeindeten Fussballclubs war in dieser Rückrunde besonders angeheizt, da die beiden Mannschaften direkte Konkurrenten im Abstiegskampf sind. Für Scuol konnte die Begegnung als Spiel der letzten Chance angesehen werden, während sich der FCD mit einem Sieg im Derby einen komfortablen Vorsprung auf Scuol, und damit den Abstiegsplatz, erarbeiten hätte können. In der Vergangenheit kam es auch immer wieder zu Nickligkeiten seitens der Fangruppierungen (FCD-Online berichtete), weshalb in diesem Jahr zu unüblichen Mitteln gegriffen wurde. Ganz nach dem Vorbild des Hessen-Derbys in Darmstadt vor Wochenfrist, beschlossen die örtlichen Behörden ein Innenstadt-, sowie Stadionverbot für die Auswärtsfans aus Davos. Für den FCD mit seiner berüchtigten Anhängerschaft war dies ein harter Schlag. Für weitere Unruhen sorgten Meldungen kurz vor dem Anpfiff, dass die Verantwortlichen für die Rasenpflege in Scuol mit Absicht den Rasen hoch stehen liessen, um das gefürchtete Kurzpassspiel der Davoser zu beeinträchtigen.

Am Rasen lag es schliesslich nicht, dass die Spieler des FCD ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel völlig neben der Rolle standen. In Scuol bestätigte sich ein Negativtrend der Faustinoni-Elf, der sich schon seit Beginn der Rückrunde abzeichnete. Gegen die „wahrscheinlich schlechteste Mannschaft der Welt“ [völlig subjektive und mit absichtlicher Bosheit übertriebene Meinung des Schreibers] begannen die Herren in Van-der-Laan-Oranje zwar druckvoll und engagiert, schon in den ersten Minuten zeigte sich aber auch das grösste Manko im Spiel des ehemaligen Bündner-Cup-Champions: die Chancenauswertung. Die Offensivabteilung zeigte sich variabel und agil, liess aber eine Vielzahl an Grosschancen aus, was sich, wie so oft in solchen Situationen, bald rächte. Nach einem ärgerlichen Ballverlust im Spielaufbau schalteten die Hausherren blitzschnell um und erzielten das doch eher glückliche 1-0. Die Davoser zeigten sich unbeeindruckt und spielten im gleichen Stil wie vor dem Gegentreffer weiter. Umso bitterer für die Gäste war deshalb das 2-0 kurz vor der Pause, welches durch einen direkt verwandelten Freistoss aus gut 20 Metern zustande kam.

Der FCD versuchte nach Wiederanpfiff mit Vehemenz zu reagieren, was allerdings zur Folge hatte, dass die Davoser oft blindlings anstürmten und dafür bald die Konsequenzen zu tragen hatten. In kurzer Zeit kassierten die Gäste auch noch die Treffer zum 3-0 und 4-0 und schienen darauf den Glauben an den Sieg aufgegeben zu haben. Nachdem der CB Scuol mit dem 5-0 die Demütigung perfekt machte, gelang Daniel Jussel kurz vor Schluss immerhin noch der Ehrentreffer. Für Jussel [ʃʉssəl] war es das erste Tor im Dress der 1. Mannschaft des FCD, er hätte sich aber für diesen Treffer nach eigenen Aussagen einen schöneren Zeitpunkt vorgestellt. Nach dieser Blamage steht der FC Davos vor einem Scherbenhaufen und wie noch nie Abstiegsgefährdet. Um das Abstiegsgespenst aus Davos vertreiben zu können, muss im nächsten Spiel ganz dringen eine Reaktion gezeigt werden. Einfacher wird es bestimmt nicht, zumal am kommenden Montag mit dem FC Landquart der souveräne Leader der Liga zu Besuch kommt.

Fussballschule 2016

Am Mittwoch, 18. Mai 2016 um 16.30 Uhr beginnt die Fussballschule wieder. Unter der Leitung von Jean-Claude Cornut wird bis 18.00 Uhr auf dem Kunstrasen trainiert. Wenn Du Lust hast mal vorbeizuschauen oder mitzuspielen, kein Problem.Es sind alle herzlich willkommen.

Grandioser Start

Endlich ging letzten Sonntag die Saison auch für die F Junioren des FC Davos los. Nach etlichen Trainings in der Halle und lediglich einem einzigen Training auf dem Kunstrasen ging es am Sonntagmorgen nach Bonaduz. Zum ersten GKB Cup Turnier diesen Frühling. Die 24 Jungs und Mädels waren bei der frühen Abfahrt in Davos zwar noch ein bisschen verschlafen doch rechtzeitig zum Turnierstart waren alle wach und voll motiviert. Auch das Wetter war den Sportlern wohl gesinnt und versprach, trotz Wolken, gute Voraussetzungen zum Fussball spielen.

Es nahmen 3 Teams aus Davos teil, wobei Davos1 in der 1. Stärkeklasse spielte, und die anderen 2 Teams in der 2. Stärkeklasse. Alle drei Teams zeigten eine super Leistung. Davos 1 erreichte in einer sehr staken Gruppe, mit Gegner aus Ems, Chur, Schluein und Samedan, 3 Siege und 2 Unentschieden. Auch Davos 2 zeigte eine anspruchsvolle Leistung. In ihrer Gruppe standen ihnen Gegner aus Ems, Celerina und Lenzerheide gegenüber. Man konnte mit 2 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage sehr zufrieden sein. Davos 3 bekam es mit Ems, Orion Chur, Thusis und Bonaduz zutun. Die etwas jüngeren Davoser kämpften super mit und gewannen so auch ein Spiel. Zudem erkämpften sie sich ein Unentschieden und gingen zwei mal als Verlierer vom Platz.

Über das gesamte Turnier gesehen waren die F Junioren sehr erfolgreich. Mit nur 3 Niederlagen aus 13 Spielen kann man durchaus von einem super Turnier sprechen. Dementsprechend war es dann auf der Heimfahrt auch ein bisschen lauter als bei der Hinfahrt!

Der Davoser Anhang beim beobachten von Davos2….

FC Davos verliert unglücklich in Schaan

In einem Kellerduell der vierten Liga hat sich der FC Schaan etwas Luft verschaffen können im Abstiegskampf. Gegen das glücklose Davos entschied Aussenläufer Ioannidis das Spiel dank eines Treffers in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zu Gunsten der Liechtensteiner.

Der FC Davos steckt zurzeit in einer schwierigen Situation. Wie immer anfangs Frühling fehlt den Landwassertalern das nötige Rasentraining und somit die Spielpraxis, um vollumfänglich wettbewerbsfähig an der Meisterschaft teilnehmen zu können. Nur über Kampf und Einsatz ist es möglich, die Spiele zu den eigenen Gunsten zu entscheiden.

Mit dieser Vorgabe gingen die Davoser konzentriert ans Werk gegen den direkten Konkurrenten aus Schaan. Die Gastgeber starteten etwas besser in die Partie und konnten in den ersten zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten verzeichnen. Daraufhin folgte von beiden Seiten eine sehr solide und fair geführte Partie. Ardüser hätte die Davoser nach gut 30 Minuten in Führung schiessen können, scheiterte aber alleine vor Torhüter Davida. Als sich alle schon längst mit dem torlosen Pausenstand begnügt hatten, wagten die Schaaner noch einen letzten Vorstoss. Die von rechts kommende, hohe Flanke wurde von Krummenaccher seitens Davos unterschätzt und Ioannidis schloss daraufhin gekonnt mit einer Direktabnahme ab.

Auch wenn die Gäste aus Davos in Halbzeit zwei alles versuchten, um den Ausgleichstreffer zu erzielen, reichte es zu nicht mehr als einen Lattenkopfball von Koch. Auf der anderen Seite rettete Thammavongsa zwei Male in höchster Not. Die weiterhin faire Partie fand dadurch den Sieger, der sich letztlich dank etwas mehr Wettkampfglück und einem perfekten Timing durchsetzen konnte.

Telegramm:

FC Schaan 2 – FC Davos 1:0 (1:0)

Rheinwiese, Schaan. – 25 Zuschauer.

FC Schaan 2: Davida; Pinto Magalhaes, De Giorgio Dürr; Ventura Ferreira Toto Ugrica Marquart; Ioannidis Bearth. Ersatz: Lermen, Ameijenda, Ugrica I. Tuor, Quaderer.

FC Davos: Thammavongsa; Krummenacher, Matthey, De Jesus Castro, Matthey, Pleisch; Hubert, Semplicio, Adank, Barbosa; Galey, Ardüser. Ersatz: Gut, Koch, Matthey U., Hili.

Let’s build us history

Seit einer gefühlten Ewigkeit gehen die Davoser Senioren wieder einmal in eine Rückrunde als Tabellenführer. Eine komplett neue Situation, da man in den letzten Jahren doch jeweils nur als Punktelieferant fungierte. Diese Rückrundenserie wird man der Gejagte sein, das Team „to beat“. Alle Gegner, speziell die direkten Konkurrenten um den Aufstieg, werden den Davosern alles abverlangen und nur warten auf Ausrutscher seitens der Landwassertaler.

Mit dieser Herausforderung vor sich sind die Altherren allerdings nicht untätig geblieben. Der lange Davoser Winter wurde intensiv genutzt, um das eine und andere Konditionsdefizit aufzuholen und unter fachkundiger Anleitung von „Fitness- und Lauftrainer“ Markus Schmid wurden Muskeln trainiert, welche entweder eingerostet waren oder teils noch gar nie gebraucht wurden. Als Highlight der Winterpause darf sicher der Laktatstufentest im Spital Davos erwähnt werden, welcher die Leistungsfähigkeit oder evtl. Leistungsunfähigkeit im Ausdauerbereich gnadenlos aufdeckte. Weiter wurde im Winter sogar umgestellt auf zwei Trainingseinheiten pro Woche. Der  Trainingsbesuch, vor allem am Freitag, war dann aber doch eher suboptimal.
Zusammenfassend investierten die Davoser trotz aller Widrigkeiten massiv mehr als in anderen Jahren und hätten aufgrund dieser Tatsache mit einem guten Gefühl in die Vorbereitungsspiele gehen müssen. Hätten…

Nach zwei Vorbereitungsspielen ist bereits eine dunkle Wolke aufgezogen. Eine dunkle Wolke in Form von Verunsicherung und Ernüchterung. Die jüngsten Resultate haben den Glauben an eine mögliche Krönung der Saison mit dem Aufstieg in die Meisterklasse ziemlich gedämpft. Dabei ist doch alles angerichtet… Langzeitverletzte sind zurück, es gab keine namhaften Abgänge und sämtliche Spiele während den Frühlingsferien wurden verschoben. Perfekte Bedingungen um Grosses zu erreichen.

Endlich startet nun am kommenden Samstag die Rückrunde. Die ersten beiden Partien werden bereits wegweisend sein für den weiteren Verlauf der Saison. Stehen die Landwassertaler nach diesen beiden Spielen immer noch an der Tabellenspitze, ja dann darf definitiv geträumt werden vom grossen Wurf. Dafür benötigt es aber von jedem Einzelnen 120% Einsatz, Kampf und Leidenschaft. Nicht nur von Nummer 1 bis 11, sondern von Nummer 1 bis 20, es braucht alle! Es muss wieder das gleiche Feuer entfacht und die gleiche Begeisterung geweckt werden wie in der Vorrunde.

Sieben Spiele sind es noch.
Sieben Spiele bis zum möglichen, grossen Triumph.
Sieben Spiele bis zur „Unsterblichkeit“!
LASST UNS ALLES DAFÜR TUN, DAMIT WIR UNS AM ENDE NICHT VORWERFEN MÜSSEN, NICHT ALLES PROBIERT ZU HABEN!!!

Let’s build us history…

Eine schallende Ohrfeige zum Rückrundenauftakt

Für die Rückrunde hatten sich die Spieler des FC Davos viel vorgenommen, war doch die Punkteausbeute aus der Hinrunde sehr mager. Nach Eschen fuhr man deshalb nicht nur mit vielen guten Vorsätzen, sondern auch mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen. In der Hinrunde besiegte man den USV Eschen/Mauren zuhause mit 3-0, ehe die Partie aufgrund eines ärgerlichen Fehlers in der Aufstellung doch noch als 0-3 Forfait-Niederlage gewertet wurde.

Die Motivation war beiden Teams von Beginn weg anzumerken. Die Kontrahenten schlugen ein hohes Tempo an und waren bemüht, früh ein Zeichen zu setzen. So bekamen die Zuschauer in Eschen ein packendes Hin- und her zu sehen, was lange geprägt war von fehlender Konsequenz im Abschluss. Nach gut 25 gespielten Minuten zollte das tiefe, mit viel läuferischem Aufwand verbundene Pressing der Gäste seinen Tribut. Die Spieler des FCD konnten plötzlich nicht mehr mit dem Tempo der Hausherren mithalten. Nachdem FCD-Keeper Kevin Thammavongsa noch einige Male herausragend parierte, kam es wie es kommen musste und der USV ging mit 1-0 in Führung. Die konditionellen Mängel in den Reihen des FCD waren auch nach der Pause deutlich zu sehen. Gleich kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern ein Doppelpack, welcher den Sieg für Eschen/Mauren bereits besiegelte. Danach hatte Davos seine beste Phase der zweiten Halbzeit und kam zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten. Als eine dieser zahlreichen Chancen vergeben wurde und der direkte Gegenstoss zum 0-4 führte, war dies der Nackenschlag für den FCD. In der Folge musste man sogar noch das 0-5 hinnehmen, ehe kurz vor Schluss Flügelspieler Hürlemann wenigstens noch der Ehrentreffer gelang. Da es einem FCD-Spieler nach so einer Partie eher schwer fällt, die eigene Leistung zu beurteilen, soll hier für einmal die Leistung des Schiedsrichters hervorgehoben werden, der seine Pfeife hervorragend einsetzte.

Mehr als die sportliche Affiche machte rund um diese Begegnung die Abwesenheit von Coach Silvano Faustinoni und Captain Thim Van der Laan zu reden. Die Verantwortlichen des FCD hielten sich über das Fernbleiben der beiden bedeckt, was einige Medienvertreter dazu anregte, die Spekulationsmühle anzuwerfen. Von verschiedenen Seiten wurde berichtet, dass sich die beiden bei einem Geheimtreffen mit den sportlichen Verantwortungsträgern des SFV befunden hätten. Nach den letzten Auftritten der Schweizer Nationalmannschaft so kurz vor der EM ist die Position von Nati-Coach Petkovic alles andere als gesichert. Faustinoni hatte zuletzt mit revolutionären Trainingsmethoden auf sich aufmerksam gemacht, bei dem viel mit den Fäusten trainiert wird (FCD Online berichtete) und es ist ein offenes Geheimnis, dass der SFV auch deshalb grosses Interesse an einer Verpflichtung der Davoser Trainer-Ikone hat. Ebenso ist bekannt, dass Faustinoni gerne seinen Captain Van der Laan als Assistent hätte, zumal dieser als Experte für die benannte Trainingstechnik gilt und im Umfeld des FCD auch „die Doppelfaust“ genannt wird. Vorerst sind dies jedoch nur Gerüchte und die beiden müssen statt der Europameisterschaft mit dem harten Geschäft im Abstiegskampf vorliebnehmen.

Trainingslager der ersten Mannschaft

Wie jedes Jahr kurz vor dem Beginn der Rückrunde, versammelte sich auch heuer die 1. Mannschaft des FC Davos um nach Latsch im benachbarten Italien ins Trainingslager zu reisen. Die verpatzte Hinrunde, die den FCD für die bevorstehenden Pflichtspiele gehörig unter Druck setzt, verlangt nach Innovation, was für Trainerfuchs Silvano Faustinoni eher eine willkommene Herausforderung als ein Problem darstellt. Der gebürtige Italiener lud ins Trainingscamp in seinem Heimatland zum einen mit Moritz Witte und Samuel Carbis zwei ehemalige FCD-Stars ein und zum anderen bereicherte das HCD-Nachwuchstalent Denis Vrabec die Trainingseinheiten der Davoser im Vintschgau. Letzterer trainierte mit den Fussballern aus Davos im Rahmen eines Austauschprogramms, in welchem der FCD seinem Pendant im Eishockey im Gegenzug seinen Star-Torhüter Dino Fontana für zwei Playoffpartien zur Verfügung stellte. Diese überraschenden Zuzüge im Trainingslager sollten dem Team dazu verhelfen, aus dem harten Alltag des Abstiegskampfes auszubrechen und neue Methoden kennenzulernen. Es wurden verschiedene Trainingsmuster getestet und untereinander ausgetauscht. So liess man beispielsweise von Seiten des FCD verlauten, dass die beiden Drittliga-Spieler Witte und Carbis das Team mit einer brandneuen Trainingsmethode vertraut machte, bei welcher viel mit den Fäusten gearbeitet wird. Über Details zu dieser angeblich bahnbrechenden und unorthodoxen Übung hielt man sich verständlicherweise bedeckt. Trainer FAUSTinoni liess in einem Interview aber vernehmen, dass er die Methode selbst ausprobierte und begeistert sei davon.

Nebst unorthodoxen Trainingsmethoden wurde bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen viel gearbeitet und geschwitzt. Abseits des Trainingsgeländes wurde ausserdem viel Wert auf eine ausgewogene Ernährung gelegt, wobei insbesondere auf die regelmässige Einnahme von grossen Mengen an Flüssigkeit Wert gelegt wurde. Da im heutigen Fussballbusiness auch die Vermarktung eine grosse Rolle spielt, besuchten die Stars des FCD jeweils abends örtliche Veranstaltungen um mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu kommen und Autogrammwünsche zu erfüllen. Als Highlight für die Leute aus der Umgebung wurde schliesslich am Samstagnachmittag ein Testspiel organisiert, bei welchem das Team in zwei Gruppen getrennt wurde, welche gegeneinander spielten. Verstärkt wurden beide Gruppen durch zahlreiche FCD-Legenden, die extra für dieses Spektakel anreisten und dadurch die glorreichen Zeiten des FCD noch einmal hochleben liessen. So fanden, unter anderen, ehemalige Top-Stars wie Ralph Büttel, Marco Marchetti oder die Torhüterlegende Paul Ardüser den Weg ins Südtirol. In diesem Spiel zeigten sich zwar noch einige taktische, sowie spielerische Defizite, die Begegnung zeigte aber auch, dass der FCD bereit ist, den Klassenerhalt zu erreichen oder gar einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erobern.

Adeus Kevin

Am WEF-Samstag verliessen die B-Junioren des FCD die Festung Davos und fuhren nach St.Margrethen, wo sie ihr drittes Hallenturnier des laufenden Winters bestritten. Für einen Spieler war dies ein ganz spezielles Turnier. Für Kevin Souza Meier war es nämlich der letzte Einsatz für die Davoser B-Junioren, kehrt er doch nach einem guten Jahr in der Schweiz und beim FCD in seine zweite Heimat nach Brasilien zurück.

Bei ihrem ersten Hallenturnier-Einsatz Ende November in Schwanden GL hatten die Davoser noch nicht so richtig brilliert. Dank des schönen Herbstes trat das Team ohne Hallentraining zu diesem Turnier an und bekundete recht viel Mühe mit der Umstellung auf den Indoor-Fussball und den ungewohnten Futsal-Ball. Im Januar folgte dann der Einsatz am hervorragend besetzten Turnier in Uznach. Im mehrheitlich mit Teams aus der Coca-Cola Junior-League B und der B Promotion besetzten Teilnehmerfeld lieferten die Davoser eine hervorragende Visitenkarte ab. Auch gegen die um zwei oder drei Kategorien höher eingestuften Gegner hielten die Bündner mehr als nur mit. Im Gegenteil konnten sie gerade die stärksten Gegner teilweise gar dominieren. Schliesslich resultierte der – gemessen am Niveau der Gegner – ausgezeichnete siebte Schlussrang und der inoffizielle Titel als ‚Sieger der Herzen‘.

Am Samstag dann folgte der Auftritt am deutlich weniger stark besetzten Turnier in St.Margrethen, wo die Landwassertaler dementsprechend nicht nur eine gute Falle abgeben, sondern auch ein gutes Resultat erzielen wollten. Im ersten Gruppenspiel traten sie gegen die äusserst robusten Gastgeber an. Dank einer defensiv konzentrierten und kämpferisch sehr guten Leistung, konnte die Null gehalten werden. Da es jedoch nicht gelang, eine der nicht allzu zahlreichen eigenen Chancen zu verwerten, endete die Startpartie torlos. Gegner in der zweiten Partie war dann der FC Bonaduz. Trotz eines dominanten Auftrittes und zahlreichen guten Torchancen dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe Michael Schnetzler die Davoser Nerven mit seinem verdienten Siegtreffer beruhigen und damit den ersten Dreier sicherstellen konnte.

Es folgte die Partie gegen den FC Landquart. Und hier begann nun die spezielle Geschichte der Abschiedstour von Kevin. Auch gegen die Kantonsnachbarn konnten die Davoser sich ein Übergewicht herausspielen. Und mit dem wohl schönsten Treffer des Turniers nach einer technisch feinen Aktion sicherte Kevin Souza Meier den Davosern auch in dieser Partie verdientermassen die drei Punkte.

Im abschliessenden Gruppenspiel stand den Davosern der FC Rotmonten gegenüber. Die Landwassertaler begannen stark und setzten die Gegner aus St.Gallen konsequent unter Druck. Je länger die Partie dauerte, desto deutlicher bauten sie aber ab. Vor allem das in der Halle enorm wichtige Umschalten in die Defensive – bisher eine Stärke – klappte überhaupt nicht mehr. So gelangten die Rotmontner zu mehreren guten Torchancen, welche der starke Davoser Hüter Sandro Gut zunächst noch vereiteln konnte. Buchstäblich mit der Schluss-Sirene erzielten die Gegner dann aber doch noch den Siegtreffer.

Nach dieser ärgerlichen und unnötigen Niederlage mussten die Davoser doch noch um den Einzug ins Halbfinale bangen. Aufgrund der anderen Spiele reichte es aber schliesslich doch – und somit wurde diese Partie zu einem heilsamen Schuss vor den Bug und rüttelte die Bündner wach für die anstehenden Entscheidungsspiele.

Dementsprechend traten sie im Halbfinale gegen den FC Münsterlingen auch wieder viel konzentrierter und engagierter auf und liessen defeniv kaum mehr etwas zu. Da auch die Gegner vom Bodensee defensiv stabil spielten und nicht allzu viel Risiken eingingen, endete die Partie torlos, womit ein Penalty-Schiessen über den Einzug ins Finale entscheiden musste. Nach je drei Schützen stand es weiterhin unentschieden, womit auch diese Ausmarchung in die Verlängerung ging. Und als vierter und entscheidender Schütze konnte so Kevin Souza Meier seinem Team den Einzug ins Endspiel sichern.

Dort trafend die Davoser wie schon im Startspiel auf die physisch äusserst robusten und recht rustikal einsteigenden Gastgeber des FC St.Margrethen. Und obwohl sie gut in die Partie starteten, wurden sie nach etwa einem Drittel der Spielzeit von der Wucht eines Angriffs der Rheintaler überrascht und kassierten den ersten Treffer. Die Bündner liessen sich aber weder von der ruppigen Spielweise der Gegner noch vom Gegentor aus der Fassung bringen. Im Gegenteil reagierten sie heftig und konnten schon bald darauf das Skore wieder ausgleichen. Nun hätte die Partie auf beide Seiten kippen können. Da aber beiden Teams trotz durchaus vorhandener Chancen keine weiteren Treffer mehr gelangen, endete auch diese Partie remis. Somit musste erneut ein Penalty-Schiessen über den Tagessieg entscheiden. Nach zwei Schützen stand es weiterhin unentschieden. Der dritte Schütze der Rheintaler scheiterte am immer wieder gut reagierenden Davoser Torhüter. Und wie hätte es anders sein sollen: mit seinem letzten Schuss für sein altes Team krönte Kevin Souza Meier seine hervorragende Leistung mit dem entscheidenden Treffer, welcher den Davosern den viel umjubelten Turniersieg sicherte.

Am Montag nun reist Kevin zurück nach Brasilien. Mit ihm verlieren die Davoser B-Junioren nicht nur einen ganz feinen Fussballer, sondern vor allem einen tollen Menschen. Kevin – wir wünschen Dir alles Gute und freuen uns, Dich hoffentlich trotzdem bald einmal wiederzusehen ! ADEUS KEVIN.

Die Davoser Turniersieger oben v.l.n.r.: Michael Schnetzler, Klaus Gröbner, Pedro Borges, Kevin Souza Meier, Simon Küchl, Shaip Gashi
unten v.l.n.r.: Gian Bossi, Tiago Machado, Sandro Gut, Luis Gomes, Ayaanle Sufiyaan

Junioren E erreichen Rang 3 in Buchs

Anfangs Januar stand das Hallenturnier in Buchs für die E-Junioren des FC Davos auf dem Programm. Nachdem es in Chur und Ems im alten Jahr jeweils für Rang 3 und 4 gereicht hatte, erhofften sich die Jungs wiederum ein schönes Resultat. Dass dies aber nicht einfach werden würde, war allen klar: 8 der insgesamt 11 anwesenden Kicker haben Jahrgang 2006 und gelten somit zur jüngeren Generation bei den E-Junioren.

Das Turnier in Buchs – das muss an dieser Stelle erwähnt werden – gilt als Lieblingsturnier. Eine tolle und reibungslose Organisation sowie gut geschulte Schiedsrichter erfüllen ihren Job hervorragend, was zur Zufriedenheit bei den anwesenden Teams und Eltern führt. Zudem erhält jeder Spieler am Ende des Turniers einen Erinnerungspokal, eine super Sache!

Den Start in das Turnier verschliefen die Jungs wohl aufgrund des frühen Aufstehens etwas. Schon nach 2 Minuten war man 0:2 hinten. Doch von dem Moment an waren alle während allen Spielen hellwach und zeigten aufopferungsvollen Fussball. In den sechs Gruppenspielen resultierten letztlich 8 Punkte, was sehr knapp zum Einzug in den kleinen Final (Spiel um Rang 3) reichte. Die Motivation der Jungs nahm daraufhin nochmals zu und sie bereiteten sich seriös auf das letzte Spiel des Tages vor.

In einem letzten, hochdramatischen Spiel gegen den FC Thusis Cazis hielt es keinen Zuschauer auf seinem Sitz. Sowohl Thusis als auch Davos gaben alles. Die Davoser dachten 5 Sekunden vor Schluss das entscheidende Tor geschossen zu haben, doch der Schiedsrichter hatte kurz zuvor korrekterweise für ein Foulspiel abgepfiffen. Auch in der Verlängerung gab es keine Tore, sodass Torhüter Benjamin Bromeis im Penaltyschiessen seine Mannschaft retten musste. Und das tat er bravourös. Fast bei jedem Schuss konnte er glänzen. Die Davoser verwandelten ihre Elfmeter durch Ruben Rodrigues, Niko Rendic und Robin Thiem hingegen souverän und jubelten zuletzt über den dritten Rang!

Für Davos im Einsatz waren: hinten vlnr: Alessio Bianchi, Niko Rendic, Leon Greif, Robin Thiem, Bruno Wantschina, Julian Wanner. Vorne vlnr: Ruben Rodrigues, Jan Hutter, Frederik van der Wijk, Benjamin Bromeis, Moritz Mertz, Matteo Hutter (Co-Trainer).