18. Schinkenturnier brachte tollen Fussballsport

Zum 18. Mal wurde am vergangenen Wochenende das Schinkenturnier auf dem Bündarasen ausgetragen.Das Fussballfest für alle Hobbykicker wurde von Petrus mit fantastischem Wetter beglückt. Der rötliche Teint in den Gesichtern der zahlreichen Teilnehmer war aber keineswegs nur auf die heissen Sonnenstrahlen zurückzuführen.

Während Davos am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des NOS stand, fand das alljährliche Schinkenturnier, das Grümpelturnier vom FC Davos, wie gewohnt am dritten Juniwochenende auf der Bünda in Davos Dorf statt. Die Kundschaft des Turniers ist seit gut zehn Jahren mehr oder weniger dieselbe, was zu keiner Konfrontation mit den Bösen im Sägemehl geführt haben darf. Auch Petrus war der ersten Mannschaft des FC Davos, ihres Zeichens verantwortlich für die erfolgreiche Durchführung des Turniers, gut gesinnt. Mit insgesamt 29 teilnehmenden Mannschaften lag auch die Teilnehmerzahl im Rahmen der vergangenen fünf Jahre. 24 Teams stritten in der offenen Kategorie um die begehrten Schinken und Siegerpokale. Leider hatten sich für die gemischte Kategorie, bei der immer mindestens drei Damen mitspielen müssen, nur fünf Teams angemeldet. Letztere Kategorie wurde daher schon am Samstag fertig ausgetragen mit einem klaren Sieger: Das Team «Real Madrid mixed» setzte sich sowohl in derGruppenphase wie auch in den Finalspielen souverän durch. Dies vor dem Team «lignum pedibus mixta». Den kleinsten Schinken holte sich «miis Lieblingsteam». In der offenen Kategorie wurde erfreulicherweise ein sehr sportlich fairer Wettkampf um die Siegerpreise ausgetragen. Dies sicherlich auch dank der Tatsache, dass das Schinkenturnier ein offizielles SUVA-Turnier darstellt und mit offiziellen Verbandsschiedsrichtern gearbeitet wird. Grossartig war zudem, dass sich mit dem Seriensieger «Die gewinnen eh schon wieder» und dem aus Slowenien angereisten «Pizza Stanley» die qualitativ stärksten Equipen im Final gegenüberstanden. Letztere setzte sich dank wunderschönen Toren mit 4:0 durch und heimste somit den grössten Schinken ein. Platz drei holte sich das Team «Pollos Locos», welches sich auch schon seit mehreren Jahren ein fester Bestandteil des Turniers ausmacht. Den in diesem Jahr zum ersten Mal verliehenen MVP Award für den wertvollsten Spieler holte sich ebenso ein Spieler von «Pizza Stanley». Der quirlige Linksfuss Dario Lovrec wurde von der Jury zum besten Spieler ausgezeichnet. Den Final entschied der Slowene mit zwei Toren und einem Assist fast im Alleingang. Viel wichtiger als Siege, Preise und Pokale sind aber der Spass am Fussball und die Freude am gemütlichen Zusammensein. Dafür steht das Schinkenturnier, und so setzte sich die am Turnier schon reichlich vorhandene Konsumlust auch in die nächtlichen Stunden fort, wo in den verschiedenen Davoser Lokalen bis in die frühen Morgenstunden auf erzielte Erfolge angestossen wurde. Konsumfreude, gutes Wetter, faire Spiele und keine ernsthaften Verletzungen lassen Turnierchef Thim van der Laan positiv auf die diesjährige Austragung des Schinkenturniers zurückblicken. Und auch die Schmerzen der aufgrund der Sonneneinstrahlung teils immer noch roten Waden werden in den Folgetagen abklingen.