Gutes Wochenende für den Davoser Fussball

von Juniorentrainer

Mit zwei Unentschieden und zwei Siegen blickt der FC Davos auf ein erfreuliches Wochenende zurück. Insbesondere der 4:3 Auswärtssieg der Herrenmannschaft darf als Befreiungsschlag gedeutet werden. Corsin Ardüser zeichnete sich dabei als dreifacher Torschütze aus.

 

Am frühen Sonntagmorgen wurde das Fanionteam in Mels erwartet. Die St. Galler, welche im Ligakeller umherirren, zeigten sich als nahezu perfekter Aufbaugegner für den FC Davos, der die letzten drei Spiele verloren hatte. Bis zur 70. Minute spielten die Davoser, bei denen auch Senior Paulo Machado wieder zum Einsatz kam und eine starke Partie zeigte, die Gegner an die Wand. Dank einem Tor von Spielertrainer Fabian Adank und drei Toren des herausragenden Corsin Ardüsers führten die Landwassertaler bis zur 70. Minuten mit 4:0. Letztlich wurde die Partie dennoch zur Zitterpartie und retteten die Davoser ein 4:3 über die Runden.

Die A-Junioren zeigten am Sonntagabend eine sehr starke Partie. Insbesondere die Defensive um Torhüter Leon Schmitter und den Innenverteidigern Pascal Treichler und Shaip Gashi war kaum zu überwinden. Dennoch versuchten es der Gegner aus Chur, der durch grossgewachsene Spieler und physisch starkem Spiel auffiel, immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. In der zweiten Halbzeit avancierte Luka Resetar zum Matchwinner als er in der 66. Minute den einzigen Treffer der Partie erzielte.

Die B-Junioren erreichten am Samstag im Heimspiel gegen den FC Triesen ein etwas unglückliches 3:3. Das Team von Kevin Thammavongsa, für welches Nico Bossi, Kashmir Shirzad und César Novo Moreiro treffsicher waren, zeigte eine ansehnliche Partie. Leider liess das Team aber die nötige Effizienz im Abschluss vermissen und erhielt zudem ein bis zwei zu einfache Gegentore. Die sehr junge Truppe zeigt bisher aber eine erfreuliche Rückrunde.

Den ersten Punkt der Rückrunde holten indessen die Db-Junioren, welche als «junger Jahrgang» in der D-Konkurrenz zurzeit hartes Brot essen. Dass es nach einem 5:5 zum Punktgewinn gegen Bad Ragaz reichen würde, hätte wohl nach 40 Minuten niemand gedacht: die Truppe von Thim van der Laan lag zu dem Zeitpunkt mit 1:4 zurück. Doch dank Toren von Ruben Rodrigues (2) und Nago Koité (3) kam die Mannschaft im letzten Drittel eisern und willensstark zurück in die Partie. Auch ein Sieg wäre drin gelegen, doch im offenen Schlagabtausch der letzten fünf Minuten liessen die Junioren noch einige Grosschancen aus. Dennoch überwiegte die Freude am Ende des Spiels über den gewonnenen Punkt.