Auswärtssieg im Flüela Derby

von Juniorentrainer

Während im Hinblick auf den vergangenen Samstag die ganze Welt auf Las Vegas und den Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao schaute, dominierte im Engadin und im Landwassertal nur ein Thema: Das Flüela-Derby. Das Duell zwischen dem CB Scuol und dem FC Davos polarisiert, auch weil es in der Vergangenheit im Rahmen dieser Begegnung immer wieder zu Zwischenfällen kam. So zum Beispiel vor gut einem Jahr, als Fangruppierungen der Engadiner den Vereinatunnel blockierten und somit eine rechtzeitige Anreise des FCD verhinderten. Dieses Jahr verlief jedoch alles in geordneten Bahnen und die Herren des FC Davos konnten bei bestem Fussballwetter rechtzeitig in Scuol antreten. Welchen Stellenwert die Partie im Unterengadin hat, zeigte sich darin, dass im Rahmen der Partie von den Gastgebern extra eine traditionelle Viehschau organisiert wurde.

Vor einer beeindruckenden Fankulisse begannen die favorisierten Gäste aus Davos eher zaghaft und agierten aus einer kontrollierten Defensive heraus. Da die Davoser darauf bedacht waren, sich vorerst auf das Verhindern von Toren zu konzentrieren und die Gastgeber sich im Angriff sehr schwer taten, blieb die Partie in der ersten Halbzeit weitgehend ereignislos. Dies änderte sich kurz vor dem Pausenpfiff, als sich Mittelfeldantreiber Fabian Adank ein Herz fasste und mit einem trockenen Flachschuss aus rund 25 Metern das 0-1 erzielte. Die Führung war insofern verdient, als es in einer Phase fiel, in der die Davoser offensiv aktiver wurden. Auch nach der Pause war der FCD die deutlich bessere Mannschaft und war sichtlich darum bemüht, eine Vorentscheidung zu erzielen. Es kam jedoch anders und dem CB Scuol gelang, entgegen dem Spielverlauf, der Ausgleichstreffer. Die Gäste liessen sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und vermochten ihre Überlegenheit erneut in eine Führung umzumünzen. Dieses Mal war es Verteidiger Andri Hürlemann, der im Strafraum völlig vergessen ging und das Leder gefühlvoll über den Torhüter lupfte. Nur wenige Augenblicke später kam es für den FCD noch besser und der junge Goalgetter Corsin Ardüser erzielte gewohnt abgeklärt das 3-1 für die Gäste, nachdem er alleine auf den Torhüter zulaufen konnte. In der Folge sahen sich die Davoser einer furiosen Schlussoffensive des CB Scuol gegenüber, aus welcher tatsächlich der 2-3 Anschlusstreffer resultierte. Abermals liessen sich die Davoser nicht durch den Treffer aus der Ruhe bringen und Youngster Anian Pleisch vollendete eine wunderbar anzusehende Ballstafette zum verdienten 2-4 Endstand. Der Derbysieg war insofern beeindruckend, als die Gäste mit einer sehr jungen Mannschaft antraten, bei der fünf Spieler aus der Jugendabteilung zum Einsatz kamen. Neben Corsin Ardüser und Luca Hubert, die schon seit längerem zum Stammkader der 1. Mannschaft gehören, waren dies Camil Kolic, Mirko Gut und Anian Pleisch, die alle eine sehr starke Partie ablieferten.