A night to remember

von Pascal Müller

Die Altherren Truppe aus dem Landwassertal holte sich am Hallen Regiomasters in St. Gallen sensationell den Turniersieg in der Senioren 30+ Kategorie.

Ralph Büttel hatte es bei der Anfahrt nach St. Gallen vorhergesagt – Turniersieg – nur glaubte zu diesem Zeitpunkt noch niemand so wirklich daran. Die Davoser konnten bei der doch übermächtigen Konkurrenz definitiv nicht zu den Favoriten gezählt werden. FC Abtwil Engelburg zum Beispiel, der Titelverteidiger, mit einem langjährigen 2. Liga Topskorer in ihren Reihen und einem weiteren Spieler, welcher auf 60 Spiele in diversen U-Mannschaften des SFVs zurückblicken konnte, war wohl eher ein Titelkandidat.
Aber wie lautet eine allseits bekannte Floskel im Fussball, die Wahrheit liegt auf dem Platz und jedes Spiel startet bei 0:0. Mit dieser Einstellung gingen die Davoser dann auch ins erste Spiel.
Der Gegner war der FC Winkeln, eine Mannschaft, welche jedes Jahr um den Turniersieg mitspielt und die Landwassertaler im vergangenen Jahr mit 6:1 vom Platz fegte. Doch mit einer hoch konzentrierten Performance, defensiv unglaublich solid und vor allem mit einem Torhüter Pauli Ardüser, welcher mit seinen Paraden den Gegner zur Verzweiflung brachte, trugen die Altherren einen knappen 1:0 Sieg davon. Eine der wenigen Chancen nutze Paulo Castro eiskalt zum einzigen, siegbringenden Treffer. Somit war das Turnier definitiv lanciert für die Gelb-Blauen.

Es folgte ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen FC Polizei St. Gallen und damit hatte man schon nach zwei Spielen mehr Punkte auf dem Konto als bei den beiden vorherigen Turnierteilnahmen zusammen.
In der dritten Partie des Abends setzte es dann allerdings die erste Niederlage ab. Gegen den Gastgeber FC Fortuna St. Gallen resultierte nach grossem Kampf eine knappes 0:1.

Doch die Köpfe wurden nicht in den Sand gesteckt. Nun kam es zum grossen Showdown gegen den, zu diesem Zeitpunkt schon auf Richtung Turniersieg unterwegs, FC Abtwil Engelburg. Und es sollte ein grossartiges Spiel werden, das Spiel des Abends! Die Davoser kamen zweimal nach Rückstand zurück und kurz vor Schluss stellte Marco Marchetti die Weichen mit einem Distanzschuss auf Sieg. 3:2 kämpften die Altherren schlussendlich den Gegner nieder, seines Zeichens immerhin OFV Cupsieger bei den Senioren 30+ 2017.
Nun war alles möglich, sogar der Turniersieg. Dies benötigte aber im letzten Spiel gegen Brühl St. Gallen unbedingt einen Sieg. Und die Senioren lieferten diesen Sieg in eindrücklicher Manier. 5:1, eine Machtdemonstration, die zeigte, dass im Landwassertal nicht nur Eishockey gespielt werden kann.
Nun wäre das Tüpfelchen auf dem i natürlich der Turniersieg gewesen. Dazu benötigte es aber einen Punktverlust des FC Abtwil Engelburg im letzten Spiel des Abends. Und dieser Punktverlust wurde Tatsache, so dass sich der FC Davos um Mitternacht sensationell den Turniersieg holte und die Krone verdientermassen an diesem Dreikönigstag ins Landwassertal ging.

Fazit
Beim Regiomasters St. Gallen in der Kreuzbleiche Sporthalle handelt es sich um ein Einladungsturnier. Die Davoser sind vor zwei Jahren zum Handkuss gekommen und seither nicht mehr wegzudenken. Bei der dritten Teilnahme haben die Altherren nun gezeigt, dass sie nicht nur in der dritten Halbzeit etwas draufhaben, sondern auch sportlich Ausrufezeichen setzen können.
Dieser Turniersieg kann gar nicht hoch genug eingestuft werden. Rein von der Sensation her höchstens vergleichbar mit dem EM Sieg der Griechen 2004. Obwohl hier festgehalten werden muss, dass sich die Landwassertaler den Sieg nicht ermauert haben, sondern mit knackigem, effizientem Tempofussball jeweils ihre Gegner niedergerungen haben. In einem starken und ausgeglichenen Kollektiv der Davoser Mannschaft müssen zwei Spieler ganz besonders hervorgehoben werden: Torhüter Pauli Ardüser, welcher schlichtweg sensationell war von A-Z und Paulo Castro, welcher einmal mehr gezeigt hat, dass er sich hinter den grossen des Weltfussballs nicht verstecken muss und nach seiner Performance definitiv eine Nomination für den FIFA Player of the Year Award in der Tasche hat.

ALS KRASSE AUSSENSEITER GEKOMMEN, ALS LEGENDEN GEGANGEN…